Abo
  • Services:
Anzeige
Werbegrafik bei Bouwfonds Communication
Werbegrafik bei Bouwfonds Communication (Bild: Bouwfonds Communication)

Bouwfonds und ZTE: Konkurrent für Deutsche Glasfaser beginnt mit Ausbau

Werbegrafik bei Bouwfonds Communication
Werbegrafik bei Bouwfonds Communication (Bild: Bouwfonds Communication)

Der Ausbau in der Stadt Bretten in der Nähe von Karlsruhe ist erst der Anfang. Der niederländische Fonds will zusammen mit ZTE ein flächendeckendes, regionales Glasfasernetz in Deutschland aufbauen.

Der niederländische Bouwfonds will in Deutschland mit Partnern ein flächendeckendes, regionales Glasfasernetz aufbauen. Das gab der Bouwfonds Communication Infrastructure Fund II (BCIF II) der niederländischen Rabobank am 6. November 2017 bekannt. Mit dabei sind Breitbandversorgung (BBV) Rhein-Neckar und der staatliche chinesische Netzwerkausrüster ZTE.

Anzeige

Die von ZTE Deutschland ausgestatteten Netze werden von der BBV vermarktet und betrieben. Dies sieht eine Kooperationsvereinbarung vor. Anfangs steht nur ein nicht näher bestimmter zweistelliger Millionenbetrag für gemeinsame Projekte bereit. Damit entsteht ein zunächst lokaler Konkurrent für die Deutsche Glasfaser, das Unternehmen, eine Tochtergesellschaft des niederländischen Baukonzerns Reggeborgh, hatte im Juli 2015 bekanntgegeben, dass das Private-Equity-Unternehmen KKR mit Hauptsitz in New York die Mehrheit an der Firma übernehmen werde. Reggeborgh bleibe aber bei Deutsche Glasfaser engagiert. KKR kündigte an, 450 Millionen Euro für das Wachstum der Deutschen Glasfaser auszugeben. Die Deutsche Glasfaser ist in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Bayern, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern aktiv und verlegt in ländlichen Regionen Glasfaserleitungen bis in die Häuser.

Das erste ist die Errichtung eines Glasfasernetzes in der Stadt Bretten in der Nähe von Karlsruhe. Die großen Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Unitymedia hatten es laut einem Bericht der Wirtschaftswoche abgelehnt, in Bretten Fiber To The Home (FTTH) zu verlegen. Ein Ausbau für die 29.000 Einwohner lohne sich nicht. Es sollen 8.700 Haushalte in mehreren Stadtteilen angeschlossen werden.

Das Netz gehört den Niederländern

Bouwfonds wird die passive Infrastruktur nach der Fertigstellung kaufen, die BBV wird das Netzwerk dann anmieten und betreiben. Die Partner haben bereits weitere potenzielle Ausbaucluster im Raum Nordbaden und in der Metropolregion Rhein-Neckar identifiziert, die schrittweise in naher Zukunft angegangen würden.

Peter Selgert, Direktor Asset Management Kommunikationsinfrastruktur bei Bouwfonds, sagte: "Das Investment in Bretten steht exemplarisch für unsere Investitionsstrategie. Der BCIF II investiert in Infrastruktur im unterversorgten, ländlichen Raum. Ziel dabei ist es, aus mehreren Teilnetzen ein flächendeckendes, regionales Glasfasernetz aufzubauen und auf diese Weise sowohl Privathaushalte als auch Unternehmen mit High-Speed-Internet zu versorgen." Der Bouwfonds wird zwischen 500 und 600 Millionen Euro in "passive Telekommunikationsinfrastruktur" wie Glasfasernetze, Sendemasten und Datenzentren investieren.


eye home zur Startseite
bombinho 09. Nov 2017

Da darf man nicht vergessen, dass Steuerrueckzahlungen aus Deutschland im Jahrzehnt...

Dwalinn 08. Nov 2017

Es geht darum das die aus ihrem Ausbau nicht das maximale Kapital schlagen können. Dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. MAQUET Holding B.V. & Co. KG, Rastatt
  4. Gladbacher Bank AG, Mönchengladbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 17,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. (-11%) 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

  1. Re: @wasgeht/FWP: "Rückstoß im rechten Winkel zur...

    Eheran | 21:34

  2. Siri ist btw. nicht weiblich...

    picaschaf | 21:32

  3. Re: Migration X11 -> Wayland

    glasen77 | 21:30

  4. Re: Kann man auch eine männliche Stimme einstellen?

    Schläfer | 21:30

  5. Re: was ein blödsinn...

    cuthbert34 | 21:28


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel