• IT-Karriere:
  • Services:

Bottlerocket: Amazon baut sich eigenen Container-Host

Ein minimales Linux-System, ohne Paketverwaltung, SSH oder Shell, dafür ganz viel Rust - das reicht Amazon als Host-OS für Container.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons Bottlerocket ist ein kleiner Container-Host.
Amazons Bottlerocket ist ein kleiner Container-Host. (Bild: Amazon)

Der Cloud-Provider Amazon Web Services hat das Linux-System Bottlerocket angekündigt, das für den Einsatz als Container-Host gedacht ist. Laut Amazon spiegelt das System die jahrelangen Erfahrungen des Unternehmens im Container-Ökosystem wider. Einige der genutzten Techniken kommen einem dabei durchaus bekannt vor, Amazon setzt zusätzlich aber auch auf eigene Lösungen.

Stellenmarkt
  1. TREND Service GmbH, Wuppertal
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

So basiert Bottlerocket natürlich auf einem minimalen Linux-Kernel, nutzt die Glibc sowie auch Grub. Als Init-System wird Systemd verwendet, für Netzwerkverbindungen setzt Amazon auf Wicked, das von Suse erstellt wird. Für die Container-Laufzeitumgebung sorgt Containerd von Docker.

Damit unterscheidet sich das System von Amazon nicht grundlegend von den Angeboten der kommerziellen Linux-Distributoren wie Suses MicroOS oder Red Hats CoreOS, das aus dem Atomic Host und Core OS Container Linux zusammengeführt wurde.

Bottlerocket nutzt außerdem auch die Paketdefinition von RPM, verzichtet in der Distribution selbst aber auf eine Paketverwaltung. Vielmehr werden Abbilder erzeugt, die nur lesend eingehängt werden sollen. Zum Update wird dann auf eine neue Partition mit neuem Abbild gewechselt, was mittels TUF (The Update Framework) erfolgt. TUF stammt aus dem Kubernetes-Umfeld.

Viele Sicherheitstechniken

Zusätzlich dazu legt Amazon aber viel Wert auf eigene Techniken, die sich vor allem durch ihre Sicherheit auszeichnen sollen. So nutzt Bottlerocket das Werkzeug dm-verity, um die Integrität der unveränderbaren Partitionen zu überprüfen.

Für /etc nutzt das System außerdem Tmpfs und die direkte Konfiguration von darin enthaltenen Dateien wird nicht unterstützt. Ebenso verzichtet das System auf SSH, eine Shell und Interpreter, so dass etwa Python nicht verfügbar ist. Kompiliert werden die Binärdateien außerdem mit vielen Hardening-Optionen. Die Konfiguration und der Zugriff von außen geschehen ausschließlich über APIs und Clients sowie einen speziellen Admin-Container im Kubernetes-Cluster.

Die eigenen Anwendungen und API-Dienste von Bottlerocket hat das Team von Amazon zudem komplett in Rust geschrieben, wodurch die von C bekannten typischen Speicherfehler verhindert werden sollen. Auch das Build-System der Pakete ist in Rust neu geschrieben worden. Weitere Details liefert die Dokumentation des Projekts auf Github.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  2. 749€
  3. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)

Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

    •  /