Abo
  • Services:

Boston Dynamics: Wildcat hoppelt und galoppelt

Er ist laut, aber recht schnell: Der mit einem Verbrennungsmotor angetriebene Laufroboter Wildcat von Boston Dynamics hoppelt und galoppiert mit ganz ordentlicher Geschwindigkeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Wildcat: Höchstgeschwindigkeit von knapp 26 Kilometern pro Stunde
Wildcat: Höchstgeschwindigkeit von knapp 26 Kilometern pro Stunde (Bild: Boston Dynamics/Screenshot: Golem.de)

Wildcat heißt ein neuer Laufroboter, den das US-Unternehmen Boston Dynamics vorgestellt hat. Er ist die freilaufende Weiterentwicklung des Vierbeiners Cheetah.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Wildcat wird von einem Verbrennungsmotor angetrieben und kommt deshalb ohne Kabel und externe Energieversorgung aus. Der Roboter ist für den Einsatz in unterschiedlichem Gelände gedacht. Er beherrscht zwei verschiedene Gangarten: Galoppieren und ein hasenartiges Hoppeln. Auf ebener Strecke schafft der Roboter immerhin eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 26 Kilometern pro Stunde.

Schneller Cheetah

Das ist nicht schlecht - allerdings langsam im Vergleich zum Vorgänger: Der Laufroboter Cheetah hat schon eine Höchstgeschwindigkeit von über 45 Kilometern pro Stunde geschafft. Er ist damit einer der schnellsten Laufroboter überhaupt - nicht einmal der Rekordsprinter Usain Bolt könnte mit ihm Schritt halten.

Der einem Geparden nachgebildete Roboter ist hydraulisch angetrieben, und er hat die Rekordgeschwindigkeit auf einem Laufband erreicht. Die Antriebseinheit, eine hydraulische Pumpe, befand sich bei den Tests nicht auf dem Roboter.

Effizient laufen

Boston Dynamics ist bekannt für seine überaus effizienten Laufroboter wie Cheetah oder Alpha Dog, der offiziell Legged Squad Support Systems (LS3) heißt. Der Alpha Dog ist sehr geländegängig und soll als Transportroboter für die US-Armee eingesetzt werden, der den Soldaten auf dem Fuße folgt. Wie Wildcat hat auch dieses robotische Packtier einen Verbrennungsmotor als Antrieb.

Wildcat wurde, wie auch die anderen Roboter von Boston Dynamics, im Auftrag der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) entwickelt. Er entstand im Rahmen des Programms Maximum Mobility and Manipulation. Welche Aufgabe Wildcat übernehmen könnte, hat Boston Dynamics nicht mitgeteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-70%) 8,99€
  3. 13,49€
  4. 45,99€ Release 04.12.

mimimi 08. Okt 2013

60? Da fliegen die bremsen auseinander! 55 is schick, junge.

Nolan ra Sinjaria 08. Okt 2013

hmmm mir geht grad der Introtext von Bravestarr durch den Kopf

Nolan ra Sinjaria 08. Okt 2013

also irgendwie fehlt da das GDI Logo...

hyperlord 08. Okt 2013

Das ist Unfug - gerade bei einem AKW-Unfall versagt die moderne Technik. Das war schon...

Fallen Sun 08. Okt 2013

ja hab ich mich zuerst auch gefragt xD evtl ist es einfach so gedacht. der cheetah läuft...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /