Boston Dynamics: Künstler lassen Paintball-Roboter übers Internet fernsteuern

Mit der Aktion will das Künstlerkollektiv zeigen, dass ein putziger Roboter wie der Spot von Boston Dynamics auch als Waffe verwendet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Der bewaffnete Roboterhund Spot von Boston Dynamics
Der bewaffnete Roboterhund Spot von Boston Dynamics (Bild: MSCHF/Screenshot: Golem.de)

Der Roboterhund Spot von Boston Dynamics wird durch das Künstlerkollektiv MSCHF mit einem Paintball-Gewehr ausgestattet und von Zuschauern eines Livestreams ferngesteuert. Die Übertragung startet am 24. Feburar 2021 um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit, Teilnehmer müssen sich eine App herunterladen.

Während der Aktion namens Spot's Rampage soll die Steuerung alle zwei Minuten an einen anderen Nutzer weitergegeben werden, wie T3N berichtet. Wer aktuell die Kontrolle hat, kann Spot bewegen und mit dem Paintball-Gewehr auf Objekte schießen.

Mit der Aktion will MSCHF darauf hinweisen, wie einfach ein gelenkiger und aus der Ferne bedienbarer Roboter wie Spot auch als Waffe verwendet werden kann. Den Roboter haben die Künstler offenbar regulär gekauft, er hat ihren Angaben zufolge knapp 75.000 US-Dollar gekostet.

Boston Dynamics distanziert sich

Der Hersteller Boston Dynamics hat auf Twitter eine Stellungnahme zu dem Projekt veröffentlicht, in der sich das Unternehmen distanziert. Zwar habe man zunächst überlegt, sich an der Idee zu beteiligen, einen Spot über das Internet fernlenken zu lassen. Als MSCHF dann allerdings das Paintball-Gewehr ins Spiel gebracht habe, sei man ausgestiegen.

Boston Dynamics verurteilt in seiner Stellungnahme, dass die Technologie des Unternehmens in Zusammenhang mit Gewalt und Einschüchterung gebracht werde. Man achte beim Verkauf des Spot streng darauf, dass der Roboter nur für legale Zwecke verwendet werde und nur an Personen gehe, die nicht von der US-Regierung vom Kauf ausgenommen sind.

Hintergrund der Kritik des Künstlerkollektivs dürfte der Umstand sein, dass Boston Dynamics in der Vergangenheit unter anderem mit dem US-Militär zusammengearbeitet hat. Unter der Stellungnahme des Herstellers bei Twitter fragen Nutzer entsprechend, wann Boston Dynamics beispielsweise explizit die Nutzung seiner Roboter durch die Polizei verbieten werde.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 25. Feb 2021

Ja, zum Tragen von irgendwas usw. sind die bestimmt geeignet. Um selbst irgendwie zu...

User_x 25. Feb 2021

Die Gefahr geht vom Kollektiv aus und nicht von der Waffe selbst. Sehe es kritisch, weil...

Prof.Dau 25. Feb 2021

Im ww2 gab es viele, die die seelischen Belastungen durch das Morden von Menschen nicht...

AntonZietz 24. Feb 2021

spotsrampage DOT com



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reiner Haseloff
Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark

Um dem US-Konzern Intel günstigen und verlässlichen Strom bieten zu können, will Ministerpräsident Haseloff einen Windpark errichten lassen. Intel hatte die hohen Strompreise moniert.

Reiner Haseloff: Sachsen-Anhalt verspricht Intel eigenen Windpark
Artikel
  1. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  2. Deutsche Giganetz: Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege
    Deutsche Giganetz
    Bürger beklagen wochenlang nicht zugeteerte Gehwege

    Deutsche Giganetz, einer der großen alternativen FTTH-Netzbetreiber in Deutschland, stößt in Baden-Württemberg auf Probleme beim Ausbau.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /