Abo
  • Services:
Anzeige
Die Roboterfamilie von Boston Dynamics
Die Roboterfamilie von Boston Dynamics (Bild: Google)

Boston Dynamics: Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

Die Roboterfamilie von Boston Dynamics
Die Roboterfamilie von Boston Dynamics (Bild: Google)

Googles Mutterkonzern Alphabet will sich einem Medienbericht zufolge von Boston Dynamics trennen und es an Toyota abgeben. Ganz aufgeben will Google seine Robotersparte aber nicht.

Googles Mutterkonzern Alphabet will offenbar Boston Dynamics verkaufen, ein auf Roboterentwicklung spezialisiertes Startup, das erst Ende 2013 übernommen wurde. Das berichtet Tech Insider. Der Preis ist nicht bekannt, doch der Verkauf sei nahezu abgeschlossen, heißt es in dem Bericht.

Anzeige

Zwischen dem Roboterunternehmen und der Konzernmutter von Google sei der Umgang nicht immer einfach, hieß es schon Mitte März 2016. Damals wurde neben Toyota auch Amazon als möglicher Interessent gehandelt.

Mitarbeiter von Boston Dynamics sollen sich teilweise geweigert haben, mit Alphabets eigenen Wissenschaftlern in Kalifornien und Japan zusammenzuarbeiten. Die Firmenkulturen seien zu unterschiedlich gewesen.

Verkaufsgerüchte schon im März

Im März berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg zudem, dass auch der zuletzt gezeigte Roboter Atlas ein Grund für den Streit gewesen sei: Einige Verantwortliche sollen negative Rückmeldungen bezüglich des humanoiden Auftretens des Roboters erhalten haben. Demnach könnte die Angst vor derartigen Robotern, die Menschen etwa die Arbeit wegnehmen könnten, ein negatives Licht auf Googles X-Labor und auch auf Alphabet als Ganzes werfen.

Fehlende Führungskraft und unterschiedliche Firmenkulturen

Die Schwierigkeiten der Roboterabteilung begannen dem Bericht von Tech Insider zufolge, als Andy Rubin, der sie bisher führte, 2014 Google verließ. Er hatte den Kauf von Boston Dynamics und den anderer Robotikfirmen befürwortet und sorgte dafür, dass Alphabets Gesamtabteilung für Roboterentwicklung Replicant gegründet wurde. Die will Alphabet auch behalten. Ein vermarktbares Produkt steht nach wie vor aus.

Sollte der Verkauf von Boston Dynamics abgeschlossen werden, wird das Unternehmen künftig unter dem Dach des Toyota Research Institutes auch künftig zu humanoiden Robotern forschen. Das TRI hat seinen Sitz in der Nähe der Stanford University in Palo Alto und unterhält eine Zweigniederlassung in der Nähe des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, Massachusetts.


eye home zur Startseite
Dumpfbacke 31. Mai 2016

Das Problem haben wir teilweise heute schon. Hartz 4 zeigt die Auswirkungen, staatliche...

fehlermelder 30. Mai 2016

Zwischen dem Heimvernetzer Nest und jetzt Boston Dynamics, der heutigen Nachricht zu...

Dumpfbacke 29. Mai 2016

Mit kräftiger Unterstützung von Algorithmen. Artikel von Februar 2016: http://www.stern...

FlowPX2 29. Mai 2016

Gründung 1992... 24 Jahre Startup :DD



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. ARRK ENGINEERING, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  3. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    Lutze5111 | 20:09

  2. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    Jesterfox | 20:09

  3. Re: Aber PGP ist schuld ...

    snape_case | 19:58

  4. Unzureichende Ladungssicherung!

    Vögelchen | 19:56

  5. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    RedRose | 19:45


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel