Abo
  • Services:
Anzeige
Die Roboterfamilie von Boston Dynamics
Die Roboterfamilie von Boston Dynamics (Bild: Google)

Boston Dynamics: Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

Die Roboterfamilie von Boston Dynamics
Die Roboterfamilie von Boston Dynamics (Bild: Google)

Googles Mutterkonzern Alphabet will sich einem Medienbericht zufolge von Boston Dynamics trennen und es an Toyota abgeben. Ganz aufgeben will Google seine Robotersparte aber nicht.

Googles Mutterkonzern Alphabet will offenbar Boston Dynamics verkaufen, ein auf Roboterentwicklung spezialisiertes Startup, das erst Ende 2013 übernommen wurde. Das berichtet Tech Insider. Der Preis ist nicht bekannt, doch der Verkauf sei nahezu abgeschlossen, heißt es in dem Bericht.

Anzeige

Zwischen dem Roboterunternehmen und der Konzernmutter von Google sei der Umgang nicht immer einfach, hieß es schon Mitte März 2016. Damals wurde neben Toyota auch Amazon als möglicher Interessent gehandelt.

Mitarbeiter von Boston Dynamics sollen sich teilweise geweigert haben, mit Alphabets eigenen Wissenschaftlern in Kalifornien und Japan zusammenzuarbeiten. Die Firmenkulturen seien zu unterschiedlich gewesen.

Verkaufsgerüchte schon im März

Im März berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg zudem, dass auch der zuletzt gezeigte Roboter Atlas ein Grund für den Streit gewesen sei: Einige Verantwortliche sollen negative Rückmeldungen bezüglich des humanoiden Auftretens des Roboters erhalten haben. Demnach könnte die Angst vor derartigen Robotern, die Menschen etwa die Arbeit wegnehmen könnten, ein negatives Licht auf Googles X-Labor und auch auf Alphabet als Ganzes werfen.

Fehlende Führungskraft und unterschiedliche Firmenkulturen

Die Schwierigkeiten der Roboterabteilung begannen dem Bericht von Tech Insider zufolge, als Andy Rubin, der sie bisher führte, 2014 Google verließ. Er hatte den Kauf von Boston Dynamics und den anderer Robotikfirmen befürwortet und sorgte dafür, dass Alphabets Gesamtabteilung für Roboterentwicklung Replicant gegründet wurde. Die will Alphabet auch behalten. Ein vermarktbares Produkt steht nach wie vor aus.

Sollte der Verkauf von Boston Dynamics abgeschlossen werden, wird das Unternehmen künftig unter dem Dach des Toyota Research Institutes auch künftig zu humanoiden Robotern forschen. Das TRI hat seinen Sitz in der Nähe der Stanford University in Palo Alto und unterhält eine Zweigniederlassung in der Nähe des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, Massachusetts.


eye home zur Startseite
Dumpfbacke 31. Mai 2016

Das Problem haben wir teilweise heute schon. Hartz 4 zeigt die Auswirkungen, staatliche...

fehlermelder 30. Mai 2016

Zwischen dem Heimvernetzer Nest und jetzt Boston Dynamics, der heutigen Nachricht zu...

Dumpfbacke 29. Mai 2016

Mit kräftiger Unterstützung von Algorithmen. Artikel von Februar 2016: http://www.stern...

FlowPX2 29. Mai 2016

Gründung 1992... 24 Jahre Startup :DD



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. BoS&S GmbH, Berlin
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  2. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  3. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  4. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  5. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  6. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  7. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  8. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  9. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  10. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Topkek

    Trollfeeder | 08:31

  2. Re: Üppige Altverträge, 0 Innovationsfreudig...

    elforumo | 08:30

  3. Re: Ach die haben einen Double Fine gemacht.

    Trollfeeder | 08:29

  4. Re: Strahlung und so ;)

    otraupe | 08:28

  5. Re: VW?

    azeu | 08:27


  1. 06:37

  2. 06:27

  3. 00:27

  4. 18:27

  5. 18:09

  6. 18:04

  7. 16:27

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel