Verfügbarkeit und Fazit

Die Bose Sleepbuds in Hochglanz Weiß sind direkt bei Bose für 270 Euro in Deutschland verfügbar. Bei anderen Händlern sind sie momentan ab rund 200 Euro zu haben.

  • Die Bose Noise Masking Sleepbuds kommen in einer schicken Ladeschale aus gebürstetem Aluminium. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ohrstücke werden in drei Größen mitgeliefert. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gesteuert werden die Sleepbuds über die App Bose Sleep. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Sleepbuds sind deutlich kleiner als herkömmliche Bluetooth-Ohrhörer und sitzen gut im Ohr. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Gesteuert werden die Sleepbuds über die App Bose Sleep. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. Professur (W 2) für Technische Informatik
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. ERP-Systemadministrator/IT-A- dministrator / (Fach) Informatiker (m/w/d)
    Ankerkraut GmbH, Hamburg
Detailsuche

Boses Ohrstöpsel mit der Noise-Masking-Technik sind auf dem Markt derzeit einzigartig: Sie unterdrücken nicht Außengeräusche durch Noise Cancelling, sondern decken sie mit einem Klangteppich ab. Die Sleepbuds sind klar denjenigen zu empfehlen, die gerne mit Entspannungsgeräuschen einschlafen, aber ihren Partner damit verschonen wollen. Zwar drücken die Stöpsel beim auf der Seite Liegen etwas im Ohr und knarzen bei Reibung mit dem Kissen, sie sind aber wesentlich kleiner und nachts angenehmer zu tragen als normale Bluetooth-Ohrhörer. Wer allerdings nächtliche Störgeräusche übertönen will, sollte vor der Anschaffung einige Nachteile genau abwägen.

Erstens: Leise Geräusche werden gut eingebettet, sehr lautes Schnarchen wird aber auch bei der höchsten Lautstärke nicht komplett maskiert. Zweitens: Gerade für Menschen, die zu bestimmten Zeiten in der Nacht Geräusche übertönen wollen, fehlen der App - noch? - wichtige Funktionen. So kann nicht eingestellt werden, dass die Geräuschkulisse erst zu einer bestimmten Zeit startet, sie muss bereits beim Einschlafen aktiv sein. Für diejenigen, die wie ich seit Jahren mit Ohrstöpseln einschlafen und Ruhe gewöhnt sind, kann das schwierig sein.

Auch kann nicht eingestellt werden, dass sich die Lautstärke der Geräuschkulisse ab einer bestimmten Zeit langsam steigert, um den Schläfer nicht zu wecken. Wer also einen Partner hat, der später ins Bett geht und dann laut schnarcht, oder etwa eine Straßenbahn übertönen möchte, die erst frühmorgens den Betrieb aufnimmt, muss erst wach genug werden, um selbst zur richtigen Zeit in der Smartphone-App die passenden Einstellungen vorzunehmen. Auch ist es nicht möglich, automatisch während der Nacht zu einer anderen Geräuschkulisse zu wechseln. Das ist schade, denn die Auswahl an Tönen ist nicht besonders groß und diejenigen, die sich zum Einschlafen am besten eignen, sind nicht unbedingt die besten zum Übertönen der jeweiligen Störgeräusche. Es ist zu hoffen, dass Bose hier noch per App-Update Funktionen nachliefert.

Golem Akademie
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Weckfunktion ist praktisch. Sehr angenehm sind die Sleepbuds als Alternative zu Schaumstoffstöpseln und Ähnlichem für Menschen mit Tinnitus. Während die Stille bei normalen Ohrenstöpseln das Piepen im Ohr noch hörbarer macht, wird der Tinnitus durch die Geräuschkulisse viel leichter zu ignorieren.

Unterm Strich ist es eine Frage der Alternativen und des Leidensdrucks, ob die Sleepbuds trotz ihres hohen Preises einen Versuch wert sind. Wenn ich die Möglichkeit habe, dem Schnarchen zu entgehen, ziehe ich das der Anstrengung, mit Dauergeräuschen und drückenden Stöpseln im Ohr zu schlafen und nachts mit meinem Smartphone zu hantieren, allemal vor. Im Urlaub allerdings, wo oft kein Ausweichbett zur Verfügung steht, bieten Boses Ohrstöpsel eine Möglichkeit, mich vom Schnarchen abzulenken - und überhaupt etwas Schlaf zu bekommen.

Ich habe die Sleepbuds im Langzeittest und werde in einigen Monaten meine Erfahrungen aktualisieren. Nachtrag vom 5. Oktober 2019, 9:23 Uhr

Bose hat die Sleepbuds eingestellt. Es bietet seinen Kunden an, die Sleepbuds bis zum 31. Dezember 2019 gegen volle Erstattung des Kaufpreises umzutauschen. Das Unternehmen hat die Produktkategorie aber offensichtlich noch nicht aufgegeben: Bose will ein neues, vergleichbares Gerät entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Alles ist besser als Wachliegen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


JouMxyzptlk 07. Jan 2019

Ich gehöre zu den Schlafapnoeleutchen und bekomme es dadurch von des Kasse bezahlt. Das...

leed 07. Jan 2019

Habe mal die Buds gesehen mit Preis für 300.- Hätte eigentlich reichen müssen, um mich...

herc 29. Dez 2018

Reine Geldverschwendung. Die sind aus ziemlich festem Material. Schläft man auf der...

herc 29. Dez 2018

Schmale 80 cm Breite Federkernmatratze auf den Boden legen, fertig. Tagsüber senkrecht in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Varia RCT716 Dashcam
Jetzt filmen Radfahrer zurück - mit Radarunterstützung

Rücklicht plus Fahrzeugwarnung und Dashcam: Garmin stellt mit dem Varia RCT716 ein Gerät vor, das Bewegtbilder nach Unfällen liefert.

Varia RCT716 Dashcam: Jetzt filmen Radfahrer zurück - mit Radarunterstützung
Artikel
  1. Smartphone: Pebble-Gründer wünscht sich ein iPhone Mini mit Android
    Smartphone
    Pebble-Gründer wünscht sich ein iPhone Mini mit Android

    Der Pebble-Gründer Eric Migicovsky will einen Hersteller davon überzeugen, ein Oberklasse-Smartphone in einem kompakten Gehäuse anzubieten.

  2. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

  3. Microsoft: .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance
    Microsoft
    .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance

    Im knappen Monatsrhythmus veröffentlicht Microsoft Previews für das kommende .NET 7. Im Fokus stehen derzeit Startzeit, CLI und natives AOT-Kompilieren.
    Von Fabian Deitelhoff

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /