Abo
  • IT-Karriere:

Bose Portable Home Speaker: Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Bose hat einen neuen smarten Lautsprecher vorgestellt, der als Besonderheit einen Akku hat. Er kann wahlweise mit der Stimme über Alexa oder Google Assistant gesteuert werden und unterstützt Airplay 2 - und könnte damit dem neuen Sonos-Lautsprecher Konkurrenz machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Portable Home Speaker soll zwölf Stunden Akkulaufzeit bieten.
Portable Home Speaker soll zwölf Stunden Akkulaufzeit bieten. (Bild: Bose)

Portable Home Speaker heißt Boses neuer smarter Lautsprecher, der wahlweise mit Amazons Alexa oder dem Google Assistant genutzt und damit über die Stimme gesteuert werden kann. Zudem unterstützt das neue Modell Apples Airplay 2 sowie Spotify Connect. Es ergänzt die Modellreihe der anderen Home-Speaker-Modelle von Bose sowie die Soundbars 500 und 700.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Mannheim, Kiel, Mainz, Rostock, Hof, Soest
  2. DI Deutsche Immobilien Gruppe (DI-Gruppe), Düren

Bose verspricht für den neuen Lautsprecher einen guten Klang mit kraftvollen Bässen, die intensiver sein sollen als bei anderen Lautsprechern dieser Größe. Der Lautsprecher ist 19 cm hoch und 10 cm breit. Zumindest der etwa gleich teure Home Speaker 500 von Bose hat uns beim Klang überzeugt und ist derzeit unsere Klangreferenz bei kompakten smarten Lautsprechern.

Im neuen Bose-Lautsprecher befindet sich ein Akku, der eine Akkulaufzeit von bis zu zwölf Stunden erreichen soll. Auf Nachfrage gab Bose an, dass der Akku in vier Stunden aufgeladen ist. Der Lautsprecher hat einen USB-C-Anschluss, als Zubehör zum Preis von 30 Euro soll es eine Ladestation geben, mit der das Aufladen des Lautsprecher-Akkus einfacher sein sollte.

  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
  • Portable Home Speaker (Bild: Bose)
Portable Home Speaker (Bild: Bose)

Der Lautsprecher wiegt 1,06 kg und soll damit noch gut mobil nutzbar sein. Für ein bequemes Herumtragen gibt es eine Halteschlaufe, so dass der Lautsprecher ein bisschen wie ein Buddeleimer aussieht. Er kann unterwegs über Bluetooth oder zu Hause auf dem Balkon, der Terrasse, im Garten oder einfach mal eben in anderen Räumen mittels WLAN-Betrieb verwendet werden. Das Gehäuse ist nach IPX4 vor Wasserschäden geschützt.

Das Gerät hat auf der Oberseite Steuerknöpfe, um etwa die Wiedergabe zu pausieren oder die Lautstärke zu regeln. Zudem kann dort das eingebaute Mikrofon bei Bedarf abgeschaltet werden, es gibt einen Ein-Aus-Schaltknopf, der bei smarten Lautsprechern sonst oftmals fehlt. Zudem steht ein Button zur Aktivierung von Bluetooth bereit. Mit einem weiteren Knopf kann bei Bedarf einer der beiden digitalen Assistenten aktiviert werden, die nur nutzbar sind, wenn der Lautsprecher mittels WLAN mit dem Internet verbunden ist. Im Bluetooth-Betrieb sind sie deaktiviert.

Alexa und Google Assistant nicht im Parallelbetrieb nutzbar

Wie bei den anderen Home Speakern von Bose kann der Nutzer entscheiden, ob er Alexa oder Google Assistant nutzt. Wie bei Sonos-Lautsprechern mit eingebautem Mikrofon ermöglicht Bose keinen Parallelbetrieb der beiden digitalen Assistenten. Die Einstellung des digitalen Assistenten und weitere Einstellungen für den smarten Lautsprecher übernimmt eine Bose-App, mit der sich der Lautsprecher mit den anderen Home Speakern und den Soundbars 500 sowie 700 in einem Multiroom-Audio-System nutzen lässt.

Bose will dieses Jahr noch ein Update nachreichen, damit der Portable Home Speaker mit den älteren Soundlink-Lautsprechern im Multiroom-Audio-Betrieb genutzt werden kann. Erst im nächsten Jahr wird es ein weiteres Update geben, damit sich zwei Portable Home Speaker zu einem Stereopaar verbinden lassen.

Bose will den Portable Home Speaker Anfang Oktober 2019 zum Preis von 370 Euro auf den Markt bringen. Der Lautsprecher wird in den Farben schwarz oder silber verfügbar sein. Eine passende Ladestation wird separat für 30 Euro verkauft.

Auch interessant



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,39€
  2. 137,70€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 51,95€

FlashBFE 23. Aug 2019 / Themenstart

Dann wirbt Yamaha wohl völlig umsonst mit Alexa und Google Assistant? Siehe: https://de...

notuf 23. Aug 2019 / Themenstart

Andere können das schon heute. Siehe andere Threads. Zu nennen sind hier Onkyo/Pioneer.

notuf 23. Aug 2019 / Themenstart

Hatte die Sonos Lautsprecher bei Ikea gesehen und fand sie ganz interessant. Aber die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    •  /