Abo
  • IT-Karriere:

Borderlands-Reihe: Valve klammert schlechte Kritiken wegen Epic Store aus

Dass Borderlands 3 vorerst nur im Epic Store erhältlich sein wird, nervt viele Spieler auf Steam. Daher geben sie den Vorgängerspielen auf Steam negative Kritiken in großer Zahl. Valve reagiert und klammert diese aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Kritiken zu Borderlands 2 nach dem 2. April werden ausgeklammert.
Kritiken zu Borderlands 2 nach dem 2. April werden ausgeklammert. (Bild: Steam)

Valve geht gegen die in jüngster Zeit vermehrt aufkommenden negativen Steam-Kritiken an Borderlands 1, Borderlands 2 und Borderlands: The Pre-Sequel vor und filtert Rezensionen, die nichts mit den Spielinhalten zu tun haben, heraus. "Nach einer Prüfung der derzeitigen Rezensionsaktivität der Borderlands-Titel haben wir uns dazu entschieden, das Franchise ab sofort für Off-Topic-Reviews auf Steam zu markieren", sagte Valve Mitarbeiter Doug Lombardi dem US-Onlinemagazin Ars Technica. Damit werden Kritiken ab dem 2. April 2019 in ein separates Diagramm geschoben und nicht in die Wertung einberechnet.

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Beim Betrachten der Grafik wird schnell klar, warum: Viele Fans der Loot-Shooter-Reihe Borderlands sind enttäuscht, dass der dritte Teil für die ersten sechs Monate ausschließlich im Epic Games Store erhältlich sein wird. Ihren Frust haben Nutzer bereits auf Steam zum Ausdruck gebracht: Sie haben dem ersten Teil, zweiten Teil und dem Pre-Sequel schlechte Kritiken gegeben, was die Gesamtwertung der Spiele negativ beeinflusst hat.

Legitime Anschuldigungen, falsche Plattform

Spieler regen sich dabei über die Praktiken des Entwicklers Epic Games auf, bei dem viele Titel exklusiv auf ihrer Plattform erscheinen - etwa auch das kürzlich erschienende Metro: Exodus. Dem Team werden unter anderem Marktmanipulation und eine schlecht abgesicherte und funktionsarme Spieleplattform vorgeworfen. Außerdem sei der Kundendienst schrecklich. Andere Spieler beschreiben ihre Probleme mit Epic Games nicht so detailliert und sagen einfach nur "Fuck you Epic Store".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 299,00€
  3. 98,99€ (Bestpreis!)

Aki-San 10. Apr 2019 / Themenstart

Tut man doch. Wenn du als 0815 Arbeiter Mist baust, der nicht wirklich viel Schaden...

dreamtide11 09. Apr 2019 / Themenstart

Sorry, das ist jetzt Zufall, aber hier wird auch deine Frage beantwortet :) https://www...

countzero 09. Apr 2019 / Themenstart

Wie lange ist der Epic Store nochmal online? Steam wurde eigentlich erst mit der...

jg (Golem.de) 09. Apr 2019 / Themenstart

Der letzte Absatz war tatsächlich nicht nachrichtlich, danke für den Hinweis!

Hotohori 08. Apr 2019 / Themenstart

Und jetzt wirst du uns sicherlich gleich noch erklären was Gearbox bzw. Borderlands mit...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /