• IT-Karriere:
  • Services:

Borderlands-Reihe: Valve klammert schlechte Kritiken wegen Epic Store aus

Dass Borderlands 3 vorerst nur im Epic Store erhältlich sein wird, nervt viele Spieler auf Steam. Daher geben sie den Vorgängerspielen auf Steam negative Kritiken in großer Zahl. Valve reagiert und klammert diese aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Kritiken zu Borderlands 2 nach dem 2. April werden ausgeklammert.
Kritiken zu Borderlands 2 nach dem 2. April werden ausgeklammert. (Bild: Steam)

Valve geht gegen die in jüngster Zeit vermehrt aufkommenden negativen Steam-Kritiken an Borderlands 1, Borderlands 2 und Borderlands: The Pre-Sequel vor und filtert Rezensionen, die nichts mit den Spielinhalten zu tun haben, heraus. "Nach einer Prüfung der derzeitigen Rezensionsaktivität der Borderlands-Titel haben wir uns dazu entschieden, das Franchise ab sofort für Off-Topic-Reviews auf Steam zu markieren", sagte Valve Mitarbeiter Doug Lombardi dem US-Onlinemagazin Ars Technica. Damit werden Kritiken ab dem 2. April 2019 in ein separates Diagramm geschoben und nicht in die Wertung einberechnet.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum München
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Beim Betrachten der Grafik wird schnell klar, warum: Viele Fans der Loot-Shooter-Reihe Borderlands sind enttäuscht, dass der dritte Teil für die ersten sechs Monate ausschließlich im Epic Games Store erhältlich sein wird. Ihren Frust haben Nutzer bereits auf Steam zum Ausdruck gebracht: Sie haben dem ersten Teil, zweiten Teil und dem Pre-Sequel schlechte Kritiken gegeben, was die Gesamtwertung der Spiele negativ beeinflusst hat.

Legitime Anschuldigungen, falsche Plattform

Spieler regen sich dabei über die Praktiken des Entwicklers Epic Games auf, bei dem viele Titel exklusiv auf ihrer Plattform erscheinen - etwa auch das kürzlich erschienende Metro: Exodus. Dem Team werden unter anderem Marktmanipulation und eine schlecht abgesicherte und funktionsarme Spieleplattform vorgeworfen. Außerdem sei der Kundendienst schrecklich. Andere Spieler beschreiben ihre Probleme mit Epic Games nicht so detailliert und sagen einfach nur "Fuck you Epic Store".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 18,99€
  3. 19,95€
  4. (-77%) 13,99€

Hut+Burger 28. Jun 2019

Das ist nicht gut. Damit sagst du dem Publisher "Hey, das Spiel ist sehr gut! Ihr habt...

Hut+Burger 28. Jun 2019

Glaubst du, jemand gibt einen feuchten Dreck, wie Borderlands 2 von Ragern, ähm, ich...

dreamtide11 09. Apr 2019

Sorry, das ist jetzt Zufall, aber hier wird auch deine Frage beantwortet :) https://www...

countzero 09. Apr 2019

Wie lange ist der Epic Store nochmal online? Steam wurde eigentlich erst mit der...

jg (Golem.de) 09. Apr 2019

Der letzte Absatz war tatsächlich nicht nachrichtlich, danke für den Hinweis!


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /