Abo
  • Services:

Borderlands: Dreimal so viele legendäre Gegenstände

Seit Jahren kritisiert die Community die Fallrate von Ausrüstung der Stufe "legendär" in Borderlands. Jetzt hat Entwickler Gearbox Experimente durchgeführt und die Ergebnisse veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Borderlands
Borderlands (Bild: Gearbox Software)

Ab sofort wird in Borderlands 2 und in Borderlands: The Pre-Sequel auf allen Plattformen und in allen Versionen - also auch in der Handsome Collection - die Fallrate von Ausrüstung geändert. Gegenstände der besonders begehrten Stufe "legendär" sollen dem Spieler dreimal so häufig in die Hände geraten wie bislang. Das hat Gearbox Software nach umfangreichen Experimenten in seinem Blog angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. GoDaddy, Hürth

Die Entwickler schreiben, dass sie die Fallrate von Waffen und sonstiger Ausrüstung zwischen Anfang April und Mitte Mai 2015 jede Woche per Hotfix geändert haben. Das hatten die Entwickler auch öffentlich angekündigt - aber nicht dazu gesagt, was genau jeweils umgestellt wurde.

Um zu erfahren, wie die Änderungen sich angefühlt haben, hat Gearbox die Foren ausgewertet und Umfragen gestartet. Dabei hat sich herausgestellt, dass die ursprüngliche "Droprate" für legendäre Gegenstände wohl wirklich viel zu niedrig war - was viele Fans insbesondere von Borderlands 2 übrigens schon seit dessen Erscheinen 2012 sagen.

Die Verdreifachung sei am besten angekommen, so Gearbox. Alles darüber hinaus habe den Spielspaß dann wieder eingeschränkt, weil die Herausforderung dann zu klein wurde und beim Anblick der orangen Farbe etwa bei legendären Waffen kaum noch Freude aufkam. Die Änderungen sollen ab sofort per Hotfix durchgeführt werden und auch in künftigen Patches enthalten sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

motzerator 29. Mai 2015

Um die ersten beiden Durchgänge geht es hier nicht. Da gibt es nur Probleme mit dem...

Sharkuu 28. Mai 2015

gold rhatian und silber rathalos oder wie das war bei monster hunter freedom...58 minuten...

motzerator 28. Mai 2015

Das Spiel ist nun mal so, das man zu solchen komischen Dingen gezwungen wird. Was sollen...

motzerator 28. Mai 2015

Ich hätte den Begriff "Droprate" eingeführt und ihn dabei ein mal erläutert. Aber wer...

Vaako 27. Mai 2015

weil man nicht auf die Spieler hört solange sie noch spielen und die Entwickler auch so...


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Herstller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /