• IT-Karriere:
  • Services:

Kleider machen Kammerjäger

Einen großen Wert legt Borderlands 3 wieder auf das Aussehen unseres Kammerjägers. Nicht nur sehen die ausgerüsteten Waffen cool aus, wir können sie jetzt auch mit erbeuteten Anhängern oder anderen kleinen Gegenständen dekorieren. Außerdem können wir den Kopf und die Rüstung unseres Helden verändern und mit beliebigen Farben bemalen. Das gilt auch für die vielen coolen Fahrzeuge im Spiel. Sogar für unser kaum zu sehendes Echo-Gerät gibt es verschiedene Skins.

Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Derzeit ist noch keine Mechanik im Spiel implementiert, mit der wir uns für echtes Geld neue Skins oder Dekoelemente zulegen. Im zweiten Teil war das der Fall gewesen, daher gehen wir auch in Borderlands 3 von einem kommenden Ingame-Shop aus. Das Gerüst dafür steht zumindest schon: Einige kosmetische Elemente kaufen wir im schon gut gefüllten Eridium-Shop in unserer Heimat Sanctuary. Es bleibt zu hoffen, dass wir später die lilafarbenen Eridiumkristalle nicht für echtes Geld kaufen können, da es auch in mächtige Waffen gesteckt werden kann - Pay-to-Win ist theoretisch noch möglich.

PC-Technik

Borderlands 3 basiert auf der Unreal Engine 4 statt auf der Unreal Engine 3, behält aber den ikonischen Cel-Shading-Stil der Vorgänger bei. Dank feinerer Texturen samt AMDs FidelityFX-Schärfefilter, deutlich schönerer Beleuchtung, Physically-based Rendering (PBR) für realistischere Materialoberflächen und sauberer temporaler Kantenglättung macht der neue Loot-Shooter grafisch viel mehr her. Mit Badass-Settings kostet vor allem der volumetrische Nebel viel Rechenzeit, selbst High-End-Karten haben hier wenig Reserven für das integrierte Downsampling.

  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen flammende Rakks. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam stärker: Mitspieler betäuben den Gegner und wir ballern drauf. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieses exotische Gewehr verschießt Artillerieschläge. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Der Zyklon ist ein neues Fahrzeug. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die können wir vielfältig anpassen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Das nehmen wir gleich mit. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Waffentexte werden wieder direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Ziemlich brutal, das Spiel (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast tot. Zeit, diesen weiblichen Banditen umzulegen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Bosse sind wieder absurd. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Schau mir in die Augen, Psycho! (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Standorte wie diese sind auf allen Arealen im Spiel verteilt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Was dort wohl drin ist? (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Munitionstaschen und mehr Inventar kaufen wir jetzt für Geld. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Noch so ein komischer Boss ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Da hat jemand seine epische Wumme auf Toilette vergessen ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Neu in Borderlands 3: Emotes. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wieder ein sammelbares Objekt (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Explosionsschrotflinte ist übertrieben stark. Glück gehabt beim Finden. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Aller Anfang ist Pandora. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Von Banditen bleibt teilweise nicht viel übrig. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laden gibt es gute Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unsere vielen Waffen verkaufen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen mit Elektromunition auf Schergen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Sogar das Echo-Gerät hat Skins. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Welten sehen stimmig aus. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Gearbox hat Direct3D 11 und Direct3D 12 implementiert, wobei Letzteres als Beta gekennzeichnet ist. Das zeigt sich durch teils minutenlange Ladezeiten, sporadische Ruckler und schlechtere Frametimes. Allerdings ist D3D11 gerade für Systeme mit etwas älteren Prozessoren ein Muss: Mit einem Core i7-8700K oder einem Ryzen 5 2600X ist unsere Geforce 2080 Super gerade in Gefechten oft nur zu gut 50 Prozent ausgelastet, was die Bildrate teils in den 40er-Bereich drückt. Mit D3D12 fällt sie selten unter 70 fps. Obacht: Borderlands 3 braucht acht Threads, mit einem reinen Quadcore stottert die Loot-Jagd.

  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen flammende Rakks. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam stärker: Mitspieler betäuben den Gegner und wir ballern drauf. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieses exotische Gewehr verschießt Artillerieschläge. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Der Zyklon ist ein neues Fahrzeug. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die können wir vielfältig anpassen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Das nehmen wir gleich mit. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Waffentexte werden wieder direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Ziemlich brutal, das Spiel (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast tot. Zeit, diesen weiblichen Banditen umzulegen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Bosse sind wieder absurd. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Schau mir in die Augen, Psycho! (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Standorte wie diese sind auf allen Arealen im Spiel verteilt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Was dort wohl drin ist? (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Munitionstaschen und mehr Inventar kaufen wir jetzt für Geld. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Noch so ein komischer Boss ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Da hat jemand seine epische Wumme auf Toilette vergessen ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Neu in Borderlands 3: Emotes. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wieder ein sammelbares Objekt (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Explosionsschrotflinte ist übertrieben stark. Glück gehabt beim Finden. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Aller Anfang ist Pandora. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Von Banditen bleibt teilweise nicht viel übrig. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laden gibt es gute Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unsere vielen Waffen verkaufen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen mit Elektromunition auf Schergen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Sogar das Echo-Gerät hat Skins. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Welten sehen stimmig aus. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Auf einer Playstation 4 Pro und einer Xbox One X läuft der Shooter mit 3.200 x 1.800 Pixeln, im Performance-Modus wird 1080p verwendet. Die angepeilten 30 fps respektive 60 fps laufen laut Digital Foundry aber nicht stabil, beide Konsolen haben Einbrüche in den 40er-Bereich in 1080p sowie in den 20er-Bereich in 1800p. Die Jaguar-Kerne der Konsolen limitieren hier ganz offensichtlich.

Borderlands 3 wird seit dem 13. September 2019 für Windows-PCs, PS4 und Xbox One mit einer USK-Einstufung ab 18 Jahren verkauft. Das Spiel kostet etwa 60 Euro und erfordert auf dem PC ein Epic-Games-Konto und die Software Epic Games Launcher. Bis zum April 2020 wird es exklusiv über diese Plattform vertrieben. Neben der sehr gut vertonten deutschen Fassung kann der Titel auch etwa im englischsprachigen Original gespielt werden. Das erfordert derzeit auf dem PC aber noch etwas Feinarbeit: Im Epic Games Launcher muss in den Spieleinstellungen der Startparameter -language="en" eingegeben werden.

Fazit

Borderlands 3 ist eine spaßige Adrenalinachterbahn mit irrsinnigen Charakteren und übertriebenen Schießeisen - und damit ein würdiger Nachfolger des sieben Jahre alten zweiten Teils.

Das Grundkonzept bleibt dabei erhalten: Wir spielen einen von vier Kammerjägern und begeben uns auf die Suche nach immer mehr Waffen und Gegenständen, die sich in den mysteriösen Kammern befinden. Dabei treffen wir auf neue und altbekannte Figuren, die den bekannten Sarkasmus und Charme der Vorgänger zurückbringen.

  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen flammende Rakks. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam stärker: Mitspieler betäuben den Gegner und wir ballern drauf. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieses exotische Gewehr verschießt Artillerieschläge. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Der Zyklon ist ein neues Fahrzeug. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die können wir vielfältig anpassen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Das nehmen wir gleich mit. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Waffentexte werden wieder direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Ziemlich brutal, das Spiel (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast tot. Zeit, diesen weiblichen Banditen umzulegen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Bosse sind wieder absurd. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Schau mir in die Augen, Psycho! (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Standorte wie diese sind auf allen Arealen im Spiel verteilt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Was dort wohl drin ist? (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Munitionstaschen und mehr Inventar kaufen wir jetzt für Geld. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Noch so ein komischer Boss ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Da hat jemand seine epische Wumme auf Toilette vergessen ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Neu in Borderlands 3: Emotes. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wieder ein sammelbares Objekt (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Explosionsschrotflinte ist übertrieben stark. Glück gehabt beim Finden. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Aller Anfang ist Pandora. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Von Banditen bleibt teilweise nicht viel übrig. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laden gibt es gute Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unsere vielen Waffen verkaufen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen mit Elektromunition auf Schergen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Sogar das Echo-Gerät hat Skins. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Welten sehen stimmig aus. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Im dritten Teil finden wir die gleichen Waffentypen, allerdings in noch mehr kreativen Variationen. Das Ausprobieren neuer Raketenwerfer, Schrotflinten, Strahlenkanonen, Säurewerfer und Revolver macht einen großen Teil des Spielspaßes aus. Erstmals können die zufällig ausgewürfelten Kanonen zudem einen sekundären Feuermodus benutzen. Wir wechseln beispielsweise zwischen Schadensarten oder Haft- und Aufprallgranaten hin und her.

In diversen Nebenaufgaben lernen wir Charaktere im Laufe des Spiels kennen. Für sie müssen wir skurrile Aufgaben lösen - etwa wenn wir auf der Suche nach einem Kaffeebecher eine halbe Banditenstadt ausradieren. Der derbe und sarkastische Humor in Kombination mit der geradezu karikativ übertriebenen Gewaltdarstellung wird in Borderlands 3 noch einmal verstärkt und entlockt uns stets ein Grinsen oder Lachen.

  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen flammende Rakks. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam stärker: Mitspieler betäuben den Gegner und wir ballern drauf. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieses exotische Gewehr verschießt Artillerieschläge. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Der Zyklon ist ein neues Fahrzeug. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die können wir vielfältig anpassen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Das nehmen wir gleich mit. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Waffentexte werden wieder direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Ziemlich brutal, das Spiel (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast tot. Zeit, diesen weiblichen Banditen umzulegen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Bosse sind wieder absurd. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Schau mir in die Augen, Psycho! (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Standorte wie diese sind auf allen Arealen im Spiel verteilt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Was dort wohl drin ist? (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Munitionstaschen und mehr Inventar kaufen wir jetzt für Geld. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Noch so ein komischer Boss ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Da hat jemand seine epische Wumme auf Toilette vergessen ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Neu in Borderlands 3: Emotes. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wieder ein sammelbares Objekt (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Explosionsschrotflinte ist übertrieben stark. Glück gehabt beim Finden. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Aller Anfang ist Pandora. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Von Banditen bleibt teilweise nicht viel übrig. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laden gibt es gute Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unsere vielen Waffen verkaufen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen mit Elektromunition auf Schergen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Sogar das Echo-Gerät hat Skins. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Welten sehen stimmig aus. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Einzig die zwei Hauptbösewichte bleiben uns insgesamt zu blass, vor allem in Anbetracht der vielen gutgeschriebenen anderen Figuren. Außerdem tauchen sie immer dann auf, wann es dramatisch in die Geschichte passt, indem sie sich sprichwörtlich aus dem Himmel teleportieren. Hier zeigt Gearbox teils haarsträubend unmotiviertes Geschichtenerzählen. Dabei beweisen Handsome Jack im zweiten Teil und viele Nebengeschichten im aktuellen Borderlands das Gegenteil.

Optisch ist Borderlands 3 in der Unreal Engine 4 sichtbar schöner. Dem Cel-Shading-Look bleibt das Spiel aber treu. Zum Start sind zudem noch einige technische Probleme und Bugs vorhanden, die Gearbox noch angehen sollte.

Wer wie wir bereits in Borderlands 2 Stunden verbracht hat, wird auch im dritten, noch einmal größeren Teil der Serie auf seine Kosten kommen. Die psychopathische Jagd nach Waffen kann auch ohne Handsome Jack noch besser funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wir wollen Handsome Jack zurück
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

svnshadow 24. Sep 2019

Was ich mich ja frage...ist die Epic-Store später im Multiplayer mit Leuten die auf Steam...

rizzorat 20. Sep 2019

Hab erst 3-4h Spielzeit, fühlt sich wie Borderlands and. So solls sein.

keldana 18. Sep 2019

Und weil ich auch nicht übertreiben wollte, habe ich mir die Super Deluxe Edition (inkl...

BlindSeer 18. Sep 2019

Schau dir mal an was so gepostet wird, wenn ein Spiel vorerst exklusiv auf Epic...

Gucky 18. Sep 2019

Mein Tipp. Einmal Englisch und einmal Deutsch durchgespielt ^^


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /