• IT-Karriere:
  • Services:

Wir wollen Handsome Jack zurück

Einen charismatischen Bösewicht wie den aus Borderlands 2 bekannten Hyperion-Chef Handsome Jack zu übertreffen, ist zugegeben kaum möglich. Von Anfang an haben wir nicht erwartet, dass die Kontrahenten im dritten Teil an dessen Faszination heranreichen. Schon recht früh in der Handlung treffen wir auf die Zwillinge mit besonderen Kräften, die als Social-Media-Stars einen Kult von Fanatikern anführen. Zuerst erzählen sie uns über Echo-Funk für Borderlands-Standards schlecht geschriebene und nicht lustige Witze, direkt werden sie uns unsympathisch.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Ulm, Augsburg
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, Regensburg

Das erste richtige Treffen von Angesicht zu Angesicht offenbart dann, wie uninspiriert die beiden Bösewichte präsentiert werden. Nicht nur tauchen sie einfach aus dem Nichts auf, sie halten zudem kryptische Dialoge, die keine Motivation erklären. Auch verfügen die beiden Unholde über so mächtige Fähigkeiten, dass es einfach keinen Spaß macht, ihre Geschichte zu hören.

An mehreren Stellen der Kampagne nutzt Gearbox den Trick mit dem Sofort-Teleport aus: So besiegen wir ein fieses Monster und beweisen, was für ein Badass wir sind - Schnitt: Die Zwillinge teleportieren sich in den Raum und wir sind plötzlich nicht mehr da, während ein anderer computergesteuerter Charakter in Gefahr ist. In solchen Augenblicken fragen wir uns, wo die Klasse der Autoren geblieben ist.

  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen flammende Rakks. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam stärker: Mitspieler betäuben den Gegner und wir ballern drauf. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieses exotische Gewehr verschießt Artillerieschläge. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Der Zyklon ist ein neues Fahrzeug. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die können wir vielfältig anpassen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Das nehmen wir gleich mit. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Waffentexte werden wieder direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Ziemlich brutal, das Spiel (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast tot. Zeit, diesen weiblichen Banditen umzulegen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Bosse sind wieder absurd. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Schau mir in die Augen, Psycho! (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Standorte wie diese sind auf allen Arealen im Spiel verteilt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Was dort wohl drin ist? (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Munitionstaschen und mehr Inventar kaufen wir jetzt für Geld. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Noch so ein komischer Boss ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Da hat jemand seine epische Wumme auf Toilette vergessen ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Neu in Borderlands 3: Emotes. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wieder ein sammelbares Objekt (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Explosionsschrotflinte ist übertrieben stark. Glück gehabt beim Finden. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Aller Anfang ist Pandora. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Von Banditen bleibt teilweise nicht viel übrig. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laden gibt es gute Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unsere vielen Waffen verkaufen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen mit Elektromunition auf Schergen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Sogar das Echo-Gerät hat Skins. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Welten sehen stimmig aus. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Denn die scheint gerade in den vielen Nebenmissionen durch, die zum Glück einen großen Teil der Hauptstory überdecken und davon gekonnt ablenken. Der eingangs beschriebene Kaffee-Krieg gegen den Kaffee-Commander ist da nur eines von vielen Beispielen. Wir klären beispielsweise den mysteriösen Tod eines Hausmeisters auf oder beschützen einen gejagten Menschen vor einem Banditenclan, der Finger verspeist. Dabei treffen wir auf neue und auch auf altbekannte Charaktere des ersten und zweiten Teils, die wir an dieser Stelle nicht verraten wollen.

In Borderlands 3 sind auf den verschiedenen, instanzierten und recht linearen Levels zudem diverse Sammelgegenstände verteilt. Wenn wir etwa alle Audiologs eines Abenteurers im Level finden, öffnet sich eine Schatztruhe mit besonders starken Waffen. Schon auf niedrigen Levels erhalten wir dabei schon teils legendäre und epische Gegenstände - das motiviert zum Weiterspielen.

Neue Kammerjäger, mehr Fähigkeiten

Dabei ist es wieder spaßiger, gemeinsam mit bis zu drei anderen Kammerjägern in den Kampf zu ziehen. Der Schwierigkeitsgrad scheint auch für mehrere Spieler ausbalanciert zu sein, die sich mit ihren Action-Skills und dem gegenseitigen Wiederbeleben ergänzen. Selbst der normale Schwierigkeitsgrad ist schon eine angemessene, wenn auch nicht zu schwere Herausforderung. Nach Abschluss der sehr langen Kampagne schalten wir weitere Schwierigkeitsstufen frei. Dabei müssen wir zugeben, dass wir noch nicht einmal nach 20 Stunden Spielzeit den Abspann gesehen haben. Hier steht Borderlands 3 dem Vorgänger in nichts nach.

  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen flammende Rakks. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam stärker: Mitspieler betäuben den Gegner und wir ballern drauf. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieses exotische Gewehr verschießt Artillerieschläge. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Der Zyklon ist ein neues Fahrzeug. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die können wir vielfältig anpassen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Das nehmen wir gleich mit. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Waffentexte werden wieder direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Ziemlich brutal, das Spiel (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast tot. Zeit, diesen weiblichen Banditen umzulegen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Bosse sind wieder absurd. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Schau mir in die Augen, Psycho! (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Standorte wie diese sind auf allen Arealen im Spiel verteilt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Was dort wohl drin ist? (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Munitionstaschen und mehr Inventar kaufen wir jetzt für Geld. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Noch so ein komischer Boss ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Da hat jemand seine epische Wumme auf Toilette vergessen ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Neu in Borderlands 3: Emotes. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wieder ein sammelbares Objekt (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Explosionsschrotflinte ist übertrieben stark. Glück gehabt beim Finden. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Aller Anfang ist Pandora. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Von Banditen bleibt teilweise nicht viel übrig. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laden gibt es gute Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unsere vielen Waffen verkaufen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen mit Elektromunition auf Schergen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Sogar das Echo-Gerät hat Skins. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Welten sehen stimmig aus. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Wieder können wir zu Beginn der Kampagne aus einem von vier Charakteren wählen: der Sirene mit magischen Kräften, der Mech-Pilotin mit Kampfanzug, dem hinterlistigen und unsichtbaren Agenten und dem tierzähmenden Roboter. Jede der Klassen kann aus einem von drei verschiedenen Action-Skills auswählen, statt nur einen zu verwenden. Außerdem schalten wir mit Levelaufstiegen passive Modifikatoren für unsere Fähigkeiten frei. Der Bestienmeister kann etwa flammende Rakks schießen, diese aber auch zu blutsaugenden Rakks oder Cryo-Rakks umbauen. Außerdem kann er eines von drei Tieren zu seiner Seite rufen, die ihrerseits wieder angepasst werden können.

Das Skillsystem ist in dieser Sache noch immer simpel, aber an sinnvollen Stellen zum Vorgänger verbessert und verfeinert worden. Generell können wir das auch vom Gameplay behaupten. Unsere Waffen sind nicht nur vielfältiger, sie fühlen sich auch etwas wuchtiger an, obwohl einige davon noch immer wie Nerf-Guns klingen. Unser Charakter kann sich zudem jetzt an Kanten hochziehen und kommt so an hochgelegene Orte. Dieses Element nutzt das Spiel an einigen Stellen auch geschickt aus.

  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen flammende Rakks. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam stärker: Mitspieler betäuben den Gegner und wir ballern drauf. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieses exotische Gewehr verschießt Artillerieschläge. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Der Zyklon ist ein neues Fahrzeug. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die können wir vielfältig anpassen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Das nehmen wir gleich mit. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Waffentexte werden wieder direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Ziemlich brutal, das Spiel (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast tot. Zeit, diesen weiblichen Banditen umzulegen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Bosse sind wieder absurd. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Schau mir in die Augen, Psycho! (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Standorte wie diese sind auf allen Arealen im Spiel verteilt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Was dort wohl drin ist? (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Munitionstaschen und mehr Inventar kaufen wir jetzt für Geld. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Noch so ein komischer Boss ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Da hat jemand seine epische Wumme auf Toilette vergessen ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Neu in Borderlands 3: Emotes. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wieder ein sammelbares Objekt (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Explosionsschrotflinte ist übertrieben stark. Glück gehabt beim Finden. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Aller Anfang ist Pandora. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Von Banditen bleibt teilweise nicht viel übrig. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laden gibt es gute Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unsere vielen Waffen verkaufen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen mit Elektromunition auf Schergen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Sogar das Echo-Gerät hat Skins. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Welten sehen stimmig aus. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Komfortfunktionen für unsere Schatzjagd

Ein paar Komfortfunktionen wie das Schnellreisesystem wurden ebenfalls verbessert: Wir können uns jetzt von beliebigen Orten an andere Schnellreisestationen im Universum teleportieren, statt wie zuvor zu einem entsprechenden Standort laufen zu müssen. An Verkaufsautomaten in der Welt sind jetzt gefühlt wesentlich bessere Gegenstände erhältlich und Munition können wir direkt mit einem Knopfdruck wieder auffüllen. Unser Geld geben wir für größere Munitionstaschen und Inventarplätze aus, während Crazy Earl uns für seltenes Eridium jetzt mächtige Waffen oder kosmetische Skins verkauft - gut so.

Im Catch-a-Ride können wir aus drei verschiedenen Fahrzeugen wählen, von denen es selbst noch einmal Varianten gibt. Die schalten wir frei, wenn wir eine meist gut versteckte Variante in der Spielwelt finden und zur nächsten Werkstatt bringen. Besonders cool finden wir den neuen Cyclone - ein einrädriges Motorrad, das mit enormer Geschwindigkeit über die Welt flitzt.

  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Kammerjäger haben wieder viele passive Fähigkeiten. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen flammende Rakks. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Gemeinsam stärker: Mitspieler betäuben den Gegner und wir ballern drauf. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieses exotische Gewehr verschießt Artillerieschläge. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Der Zyklon ist ein neues Fahrzeug. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die können wir vielfältig anpassen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Das nehmen wir gleich mit. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Waffentexte werden wieder direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Ziemlich brutal, das Spiel (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir sind fast tot. Zeit, diesen weiblichen Banditen umzulegen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Bosse sind wieder absurd. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Schau mir in die Augen, Psycho! (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dieser Boss elektrisiert den Boden unter uns. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Standorte wie diese sind auf allen Arealen im Spiel verteilt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Was dort wohl drin ist? (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Munitionstaschen und mehr Inventar kaufen wir jetzt für Geld. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Noch so ein komischer Boss ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Da hat jemand seine epische Wumme auf Toilette vergessen ... (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Neu in Borderlands 3: Emotes. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wieder ein sammelbares Objekt (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Diese Explosionsschrotflinte ist übertrieben stark. Glück gehabt beim Finden. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Aller Anfang ist Pandora. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die vier Kammerjäger werden gleich zu Beginn gezeigt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Weltkarte ist zu verschachtelt. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Von Banditen bleibt teilweise nicht viel übrig. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laden gibt es gute Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Dort können wir unsere vielen Waffen verkaufen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die beiden Oberbösewichte mögen dramatische Auftritte. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Wir schießen mit Elektromunition auf Schergen. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Manchmal vergessen wir, wie irre alle in Borderlands 3 sind. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Es gibt wieder viele Anpassungsmöglichkeiten für das Alter Ego. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Sogar das Echo-Gerät hat Skins. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Die Welten sehen stimmig aus. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
  • Im Laufe der Zeit finden wir viele coole Gegenstände. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)
Angebote werden direkt eingeblendet. (Bild: Gearbox/Screenshot: Golem.de)

Es fällt aber wieder auf, das sich das Inventar und die Übersichtskarte an eine Controllersteuerung richten. Die verschachtelte Map mit mehreren Zoomstufen ist mit Maus und Tastatur zu träge zu bedienen und nervt uns das ein oder andere Mal. Auch das Ausrüsten von Mods, Schilden und Waffen ist noch immer hakelig.

Dafür können wir unsere Spielfigur wieder nach Belieben anpassen. Wer mag schon keinen quietschpinken Roboter mit einem Riesen-Raketenwerfer?

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfenKleider machen Kammerjäger 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  2. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  3. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)
  4. 159,92€

svnshadow 24. Sep 2019

Was ich mich ja frage...ist die Epic-Store später im Multiplayer mit Leuten die auf Steam...

rizzorat 20. Sep 2019

Hab erst 3-4h Spielzeit, fühlt sich wie Borderlands and. So solls sein.

keldana 18. Sep 2019

Und weil ich auch nicht übertreiben wollte, habe ich mir die Super Deluxe Edition (inkl...

BlindSeer 18. Sep 2019

Schau dir mal an was so gepostet wird, wenn ein Spiel vorerst exklusiv auf Epic...

Gucky 18. Sep 2019

Mein Tipp. Einmal Englisch und einmal Deutsch durchgespielt ^^


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /