Abo
  • Services:

Borderlands 2: Beschwerden über zu wenig Gewaltinhalte

Borderlands 2 enthält weniger Splatter- und Gore-Effekte als der ungeschnittene Vorgänger. Zum Missfallen vieler Spieler, die sich in einem langen Thread beim Entwicklerstudio Gearbox beschweren. Jetzt hat sich Firmenchef Randy Pitchford geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,
Headshot mit deaktivierter Gewalt in Borderlands 2
Headshot mit deaktivierter Gewalt in Borderlands 2 (Bild: Golem.de)

Rund 110 Seiten lang ist mittlerweile ein Thread im offiziellen Forum von Borderlands 2 auf der Webseite des Entwicklerstudios Gearbox Software, in dem sich die Community mit der Darstellung von Gewaltinhalten in dem Egoshooter beschäftigt. Tenor: Vielen der Spieler fehlt die Möglichkeit, den virtuellen Feinden die Köpfe vom Körper wegzuschießen oder Gliedmaßen zu verstümmeln. "Es ist die Tatsache, dass ich einen Kerl erschießen kann und dabei riesige Blutfontänen sehe, es aber trotzdem null Verstümmelungen gibt", hat etwa ein Spieler mit dem Pseudonym MavericK96 kommentiert. "Es zerstört das Eintauchen in die Spielwelt und ist ehrlich gesagt auch schlicht seltsam. Ich muss glauben, dass es ein Bug ist."

  • Menü "Blut zensieren" in der deutschen PC-Fassung von Borderlands 2
  • Wenn die Option auf "Aus" steht, gibt es etwa bei Kopfschüssen kaum Blut.
  • Im anderen Fall sind teils riesige Fontänen von Pixelblut zu sehen.
Menü "Blut zensieren" in der deutschen PC-Fassung von Borderlands 2
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover

Das hat Randy Pitchford, Chef von Gearbox, inzwischen in einer Diskussion auf den Webseiten des US-Spielemagazins Kotaku.com zurückgewiesen. "Kein Fehler. Wir bieten Spaß und Feedback durch andere Belohnungssysteme", sagt er dort. Allerdings verweist er indirekt auf die laufenden Diskussionen im Forum seiner Firma und deutet an, dass es eventuell einen Patch geben könnte - was allerdings ohne die Zustimmung des Publishers 2K Games kaum möglich sein dürfte.

Das 2009 veröffentlichte erste Borderlands enthielt in der US-Version noch teils deftige Splattereffekte - hierzulande erschien eine stark geschnittene Version. Die Originalfassung steht wegen ihrer Gewaltinhalte auf dem Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM).

Bei Borderlands 2 hat 2K Games hingegen überall auf der Welt die inhaltlich gleiche Version veröffentlicht. Sie enthält in den Gameplay-Optionen auf allen Plattformen zwar einen Menüpunkt "Blut zensieren", der laut Beschreibung die "Darstellung von Blut, Eingeweiden und Verstümmelungen" ein- oder ausschaltet. Im Spiel hat das aber lediglich Auswirkungen auf die Menge von Pixelblut, das etwa bei einem Kopfschuss per Scharfschützengewehr sichtbar ist. Das Abtrennen von Körperteilen ist jedoch selbst mit schwerstem Kampfgerät nicht möglich. Die deutsche Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat dem Programm eine Freigabe "ab 18 Jahre" gegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Clown 04. Okt 2012

Das kann ich aus eigener Erfahrung zwar bestätigen (Tankstelle Nachtdienst während des...

Pierre Dole 01. Okt 2012

Wenn Strib Langsam 5, um bei meinem Beispiel zu bleiben, mit der Technik von alten...

Nivrelin 01. Okt 2012

Auf der PS3 zerreißts mir eig jeden 2. Gegner so ziemlich komplett, weiß auch nicht wo...

Tryce 01. Okt 2012

Müssen Spiele nicht in Deutschland erscheinen, damit sie von der BPjM indiziert werden...

oli_p_aus_e 30. Sep 2012

Es ist aber schon so, daß das Wort "giften" öfters in Foren zu lesen ist. Das sind aber...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /