Abo
  • Services:
Anzeige
Gopher: das Maskottchen von Go
Gopher: das Maskottchen von Go (Bild: golang.org)

Bootstrapping: Go 1.5 soll nur noch Go verwenden

Gopher: das Maskottchen von Go
Gopher: das Maskottchen von Go (Bild: golang.org)

Für Version 1.5 der Programmiersprache Go will das Team auf sämtliche Werkzeuge in der Sprache C verzichten. Dann benötigte Go nur noch Go selbst.

Das Team der Programmiersprache Go plant für die kommende Version 1.5, so viele Werkzeuge wie möglich, idealerweise sogar alle noch verbliebenen, die die Sprache C verwenden, auf Go zu portieren. Zurzeit wird das genaue Vorgehen für dieses sogenannte Bootstrapping diskutiert.

Anzeige

Derzeit verwendet Go als grundlegende Werkzeuge noch einen Compiler, Linker, Assembler sowie das Dist-Tool, die alle in C verfasst sind. Werden diese auf Go portiert, ergibt sich beim Erstellen aus dem Quellcode ein altbekanntes Problem der Informatik, das es zu lösen gilt, wie der Entwickler Russ Cox in einem Dokument schreibt.

Demnach schlägt er vor, zum Erstellen von Go 1.5 eine bestehende Installation von Go 1.4 zu verwenden. Damit würden die bisher als Ausgangspunkte genutzten Compiler von GCC oder auch Clang ersetzt. Darüber hinaus würde dann die Go-Toolchain noch einmal mit sich selbst kompiliert werden. Neue Versionen von Compiler und Bibliotheken würden so durch eine ältere Version erstellt.

Möglicherweise könnte der gesamte Prozess dadurch verlangsamt werden, was aber durch die dann wegfallenden vielen Ein- und Ausgabe-Operationen der C-Kompilierung wieder ausgeglichen werden könnte. Dazu lässt sich jedoch noch keine tatsächliche Aussage treffen. Cox möchte dafür sorgen, dass die neue Vorgehensweise nicht mehr Zeit benötigt als die alte.

Cox gibt ebenfalls zu bedenken, dass bei diesem Vorgehen neue Portierungen der Sprache etwas komplexer werden. Am einfachsten ließe sich dies wohl durch ein Cross-Compiling erreichen, bei dem die Binärdateien einfach auf die Zielplattform kopiert würden und dann zum Debugging bereitstünden.

Dieser Vorgang ist für viele Programmiersprachen nicht notwendig, wird aber dennoch oft angewendet, wie etwa bei C oder mit Pypy für Python.


eye home zur Startseite
Eve666 14. Jan 2015

Die Realität zeigt nur das es wesentlich mehr C als OCaml Entwickler gibt. ^^ ps...

Hello_World 12. Jan 2015

Wieso nicht? Es reicht völlig aus, um das Problem zu illustrieren. Angesichts dessen...

wasdeeh 11. Jan 2015

Sicher ergibt sie Sinn. Der da lautet: "Cool, wusste ich gar nicht!" ;) Wie gesagt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Interhyp Gruppe, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  2. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  3. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  4. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  5. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  6. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr

  7. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  8. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  9. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  10. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: 11 Jahre Support ...

    budweiser | 16:38

  2. Nur noch mieten?

    xomox | 16:36

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    plutoniumsulfat | 16:34

  4. Kulturelle Unterschiede

    pica | 16:25

  5. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    Scr | 16:22


  1. 16:41

  2. 15:30

  3. 15:00

  4. 14:30

  5. 14:18

  6. 14:08

  7. 12:11

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel