Abo
  • Services:

Bootstrap 3.0: Großer Erfolg eines kleinen Nebenprojekts

Das Front-End-Framework Bootstrap ist in dieser Woche in der Version 3 erschienen. Der Baukasten macht den Bau von Webseiten einfacher und erfreut sich großer Beliebtheit. Dabei ist Bootstrap bei der Entwicklung von etwas viel Größerem eher nebenbei entstanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bootstrap setzt auf Mobile.
Bootstrap setzt auf Mobile. (Bild: Bootstrap)

Als Front-End-Framework bezeichnen die Macher von Bootstrap ihr Projekt. Dabei handelt es sich um eine Art Baukasten aus Webdesign-Komponenten, mit deren Hilfe sich moderne Webseiten recht einfach zusammensetzen lassen. Bootstrap umfasst unter anderem Vorlagen für Knöpfe, Dropdown-Menüs, Navigationsleisten, Fortschrittsbalken und zahlreiche Standardsymbole.

Stellenmarkt
  1. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

In der Version 3.0 setzt das von Twitter gestartete Projekt nun auf einen Mobile-First-Ansatz, ist also von Grund auf darauf ausgelegt, Webseiten für Smartphones und Tablets zu erzeugen. Dabei setzen die Macher konsequent auf Responsive Webdesign, also auf Webseiten, die sich den Fähigkeiten und Displaygrößen der jeweiligen Geräte anpassen. Dabei präsentiert sich Bootstrap in einem neuen "flachen" Design, das sich weitgehend den eigenen Wünschen entsprechend anpassen lässt. Und diese Anpassungen können sehr leicht auch wieder mit anderen geteilt werden, da die entsprechenden Änderungen in sogenannten Gits auf Github gespeichert werden können.

Zudem verfügt Bootstrap 3 über ein verbessertes Box-Modell und ein Grid-System mit den vier Klassen Phones, Tablets, Desktop und Large Desktop. Die neue Navigationsleiste passt sich ebenfalls der Displaygröße an. Gleiches gilt für Modal-Boxen, die sich über die Website legen. Auch wurden alle Javascript-Plugins neu geschrieben. Sie haben dabei einen eigenen Namespace erhalten, um Konflikte zu vermeiden.

Neu sind auch die sogenannten Glyphicons: Dabei handelt es sich um 200 Symbole, die in vielen Situationen verwendet werden können. Sie sind als Schriftart umgesetzt, nicht in Form von Bildern. Auch Panels und Listengruppen wurden in Bootstrap 3 hinzugefügt. Im Gegenzug wurden allerdings auch einige Komponenten entfernt, darunter Accordion und Submenüs.

Deutlich überarbeitet wurde auch die Dokumentation, die Details zu den einzelnen Komponenten sowie der Browser-Unterstützung umfasst. Denn Bootstrap 3 unterstützt den Internet Explorer 7 und Firefox 3.6 nicht länger.

Bootstrap 2.3.2

Mit Bootstrap 2.3.2 ist zudem eine neue Version von Bootstrap 2 erschienen, das die Entwickler auch weiterhin pflegen wollen. Derweil wird bereits an Bootstrap 3.1 gearbeitet, das einige Neuerungen enthalten soll. Zuvor sind aber ein bis zwei Updates mit Korrekturen geplant.

Bootstrap 3 steht unter getbootstrap.com zum Download bereit. Von Twitter hat sich das Projekt mittlerweile weitgehend emanzipiert, der Name ist auf der Bootstrap-Website auf den ersten Blick nicht mehr zu sehen. Lediglich der Name des Github-Nutzers "twbs", unter dem Bootstrap entwickelt wird, erinnert noch daran, dass das Projekt einst "Twitter Bootstrap" hieß.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.018,99€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis ca. 1.205€ inkl. Versand)
  2. 18,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 219,90€

Senf 21. Aug 2013

Wo steht denn, wie ein "Button" auszusehen hat, damit er ein "Button" ist? Während ich...

zZz 21. Aug 2013

die stable gibt's seit dem 19. august, davor gab's einige release candidates. der...


Folgen Sie uns
       


Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019)

Nubia hat eine Smartwatch mit einem flexiblen Display auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona gezeigt.

Nubia Alpha - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /