• IT-Karriere:
  • Services:

Boom Supersonic: Mehrere Fluggesellschaften bestellen Überschallflugzeuge

Der Prototyp ist noch nicht fertig, da wollen schon die ersten Fluglinien das Überschallflugzeug von Boom Supersonic kaufen. Bei dem US-Unternehmen sind schon über 70 Bestellungen eingegangen.

Artikel veröffentlicht am ,
Überschalljet von Boom: in 3,5 Stunden von Paris nach New York
Überschalljet von Boom: in 3,5 Stunden von Paris nach New York (Bild: Boom Supersonic)

Die Überschall-Passagierflugzeuge kommen wieder: Das US-Unternehmen Boom Supersonic hat bereits Bestellungen für mehrere Dutzend seines Überschall-Jets bekommen. Das hat Boom-Chef Blake Scholl auf der Pariser Luftfahrtmesse gesagt. Dabei ist noch nicht einmal Booms Prototyp fertig.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Deloitte, Leipzig

Boom Supersonic lägen 76 Bestellungen für das Flugzeug vor, sagte Scholl auf der Luftfahrtmesse auf dem Flughafen Le Bourget bei Paris. Sie stammten von fünf Fluglinien, die er nicht nannte. Eine dürfte Virgin sein, die Fluglinie des britischen Unternehmers Richard Branson. Branson hatte 2016 angekündigt, zehn der rund 200 Millionen US-Dollar teuren Flugzeuge zu bestellen.

Der Boom-Jet fliegt schneller als die Concorde

Der Überschalljet von Boom soll mit 55 Passagieren an Bord mit einer Reisegeschwindigkeit von mehr als 2.330 Kilometern pro Stunde fliegen. Das ist etwa 150 Kilometer pro Stunde schneller als die Reisegeschwindigkeit der Concorde - und etwa doppelt so schnell wie ein herkömmliches Verkehrsflugzeug. Ein Flug über den Atlantik wäre dann deutlich kürzer: Von Paris nach New York dauere es nur noch 3,5 Stunden, sagte Scholl.

  • Konzept des Überschall-Passagierflugzeugs und des Demonstrators XB-1 (Bild: Boom Supersonic)
Konzept des Überschall-Passagierflugzeugs und des Demonstrators XB-1 (Bild: Boom Supersonic)

Angetrieben wird das Flugzeug mit Turbofan-Triebwerken von General Electric, die sonst auch in Kampfflugzeuge eingesetzt werden. Diese Triebwerke können auch ohne Nachbrenner auf die hohen Geschwindigkeiten beschleunigen. Mit einem modernen Turbofan-Triebwerk werde der Treibstoffverbrauch gesenkt und das Flugzeug leiser, sagte Scholl der BBC.

Die Concorde war zu teuer und zu laut

Auch wenn die Concorde Platz für 100 Passagiere bot, soll der kleinere Jet von Boom wirtschaftlicher sein: Die Concorde sei nur höchst selten komplett ausgebucht gewesen, sagte Scholl. Der hohe Treibstoffverbrauch und der Krach führten letztlich dazu, dass die Concorde 2003 außer Dienst gestellt wurde.

Voraussichtlich 2020 soll der Überschalljet erstmals abheben. Die ersten Maschinen könnten 2023 an die Fluggesellschaften ausgeliefert werden.

Bisher hat Boom nur den Prototypen XB-1. Ein Modell wurde Ende vergangenen Jahres vorgestellt. Erstmals fliegen soll die zweisitzige XB-1 Ende 2018. Bauen wird die Flugzeuge die Virgin-Tochter Spaceship Company.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,99€
  2. 4,50€
  3. 23,99€
  4. (-83%) 6,99€

Ach 22. Jun 2017

Das erst Vid war ein klassisch BWLisches in die eigene Tasche lügen. Das zugrunde liegen...

M.P. 22. Jun 2017

Anlässlich der Fußball WM in Deutschland landete die Boeing 727 eines afrikanischen...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

    •  /