• IT-Karriere:
  • Services:

Booking.com: Werbung auf Sperrbildschirmen von Huawei-Smartphones

Einige Nutzer von Huawei-Smartphones bekommen Werbung von Booking.com auf ihrem Sperrbildschirm dargestellt. Grund ist nicht die vorinstallierte App des Reiseanbieters, sondern Huaweis Magazin-Einstellung, die automatisch wechselnde Bilder auf dem Lock Screen anzeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf einigen Huawei-Smartphones erleben Nutzer eine unangenehme Überraschung.
Auf einigen Huawei-Smartphones erleben Nutzer eine unangenehme Überraschung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei zeigt seit kurzem Nutzern unter Umständen nicht gewollte Werbung auf dem Sperrbildschirm an. Wie zahlreiche Nutzer im Forum von Android-Hilfe.de berichten, haben sie plötzlich Werbeeinblendungen des Reiseanbieters Booking.com eingeblendet bekommen.

Stellenmarkt
  1. MVV Energie AG, Mannheim
  2. Hays AG, Hannover

Die Werbung besteht aus einem Landschaftsbild mit deutlich sichtbarem Booking.com-Logo sowie einem Link zum dargestellten Ort. Der Werbung zugestimmt hat offenbar keiner der betroffenen Nutzer, was entsprechend bei vielen zu Verärgerung führt.

Zunächst vermuteten viele, dass die Werbung mit der auf Huawei-Smartphones vorinstallierten App von Booking.com zusammenhängt und haben diese deinstalliert. Die Anzeigen waren aber weiterhin zu sehen, auch wenn die Anwendung nicht mehr auf dem Gerät vorhanden war.

Magazin-Funktion ist schuld

Der Grund dafür ist, dass sie direkt in die Magazin-Funktion von Huawei-Smartphones eingebunden ist. Das Magazin zeigt automatisch wechselnde Bilder auf dem Sperrbildschirm an; Nutzer können in den Einstellungen ihres Gerätes festlegen, welche Kategorien angezeigt werden sollen.

Ungefragt hat Huawei hier offenbar die Bilder mit dem Booking.com-Logo hinterlegt. Nutzern zufolge können sie in den Einstellungen des Magazins nicht einfach angeben, keine Werbung zu wollen; stattdessen müssen die Werbebilder gelöscht werden.

Alternativ kann das Magazin auch einfach komplett abgeschaltet und ein statisches Hintergrundbild gewählt werden. Wie andere Hersteller bietet auch Huawei eine Reihe an Motiven an, alternativ können Nutzer natürlich auch ein eigenes Bild nehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Series S für 290,99€, Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue...

heikom36 15. Jun 2019

Zu Apple wegen einer Werbung auf dem Sperrbildschirm. Ist zwar nicht besonders nett aber...

chefin 13. Jun 2019

Genau, Overlays waren bisher keine, aber diese nervigen Werbeblöcke welche das Layout...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /