• IT-Karriere:
  • Services:

Bonn: Auch Cisco muss seinen 5G-Quellcode dem BSI vorlegen

Die Zeiten, in denen dem US-amerikanischen Verbündeten und ihren Konzernen in Deutschland blind vertraut wurde, sind vorbei. Cisco eröffnet in Bonn ein Technology Verification Service Center für den 5G-Quellcode und anderes.

Artikel veröffentlicht am ,
Klaus Lenssen, Chief Security Officer bei Cisco; Uwe Peter, Geschäftsführer von Cisco Deutschland; Arne Schönbohm, Präsident des BSI und Karsten Schelhove, Director Systems Engineering Deutsche Telekom bei Cisco (v. l. n. r.)
Klaus Lenssen, Chief Security Officer bei Cisco; Uwe Peter, Geschäftsführer von Cisco Deutschland; Arne Schönbohm, Präsident des BSI und Karsten Schelhove, Director Systems Engineering Deutsche Telekom bei Cisco (v. l. n. r.) (Bild: Cisco)

Cisco hat am Freitag ein Technology Verification Service Center in Bonn eröffnet. Das gab der US-Ausrüster am 29. November 2019 bekannt. Hier lassen sich laut Cisco die Sicherheit und der Betrieb von Netzwerk-Technologien - insbesondere für kritische Infrastrukturen und Service Provider aus ganz Europa - unter realen Bedingungen testen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

"Als Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes begrüßt das BSI die Einrichtung des Technology Verification Service Centers in Bonn", sagte Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). "Das neue Labor bietet auch dem BSI verbesserte technische Möglichkeiten, Produkte des Herstellers Cisco eingehend unter Aspekten der IT- und Cybersicherheit zu prüfen."

"Cybersecurity ist ein Teamsport", erklärte Klaus Lenssen, Chief Security Officer bei Cisco. "Sicherheit ist ein Prozess und kein Zustand."

Cisco-Deutschland-Sprecher Lars Gurow sagte Golem.de im März 2019, im Rahmen des Technology Verification Service werde Zugang, Prüfung und Test von Quellcode an bestimmten, besonders geschützten Cisco-Einrichtungen ermöglicht. "Cisco gewährt also Einblick in Quellcode, jedoch gelangt keine Organisation oder Regierung in den Besitz des Codes", erklärte Gurow.

Security Lab: Huawei hatte vor einem Jahr vorgelegt

Huawei hatte bereits im November 2018 im Beisein des BSI-Präsidenten sein Security Lab in Bonn eröffnet, in dem deutsche Kunden unter anderem den Quellcode von Huawei-Produkten prüfen können. Ähnliche Einrichtungen, erklärte Schönbohm, wünsche er sich auch von anderen Herstellern. Später sagte er dem Wall Street Journal, man ermutige "alle Ausrüster, Laboratorien zur Verifizierung von Technologien in Bonn zu eröffnen". Sie sollten so beschaffen sein wie das Lab von Huawei.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Sensburg sagte dem Deutschlandfunk im Februar 2019, "dass auch andere Anbieter von Technologie, zum Beispiel aus den Vereinigten Staaten, erheblichen Regelungen unterliegen, dass sie Daten möglicherweise staatlichen Einrichtungen zur Verfügung stellen müssen. Ich erinnere an Amerika mit dem Patriot Act. Wenn wir also Cisco-Router einbauen würden, wäre die Sicherheit nicht zu hundert Prozent gegeben. Auch da müsste man sich Sorgen machen, welche Technologie verbaut ist."

"Bei der Nutzung von US-basierten Cloud-Diensten gilt der Cloud-Act, der den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten von US-Cloud-Providern geben kann, auch wenn die Daten nicht in den USA gespeichert sind", hatte das Innenministerium im Juli 2019 erläutert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-14%) 42,99€
  4. (-40%) 5,99€

Kommentator2019 03. Dez 2019

Maerz 2017 in Brussels: Trust Verification Center https://www.cisco.com/c/de_de/about...

Eheran 02. Dez 2019

Die Hintertüren, die selbst nach Veröffentlichung nicht richtig geschlossen wurden...

floewe 01. Dez 2019

Eher gibt der Artikel her, dass hier für alle europäischen Anbieter eine Testmöglichkeit...

wHiTeCaP 01. Dez 2019

Vielleicht weil man Bammel hatte, dass Huawei Dinge über Cisco heraus...

Hotohori 30. Nov 2019

Jedes Rechenzentrum hat auch sensible Daten und damit auch etwas zu verbergen.


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
    Unitymedia
    Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

    Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
    Von Günther Born

    1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
    2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
    3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

      •  /