Bohemia Interactive: Enfusion-Engine legt Basis für Arma 4

Mit der Enfusion-Engine will Bohemia Interactive die 16-Core-Systeme der PC Master Race künftig zum Schwitzen bringen, Modding inklusive.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus der Enfusion-Engine
Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)

Bohemia Interactive hat die Enfusion-Engine vorgestellt, so heißt die neue Basistechnik des tschechischen Videospiel-Entwicklers. Die Enfusion-Engine kombiniert Teile der älteren Real Virtual 4 (RV4) mit der neueren Enforcer-Engine, teilweise kam sie bereits in DayZ zum Einsatz. Gedacht ist die Technik für PC, Playstation und Xbox.

Stellenmarkt
  1. FullStack Entwickler / Developer (m/w/d) mit Backend Fokus
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Anwendungsentwickler / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Datenbanken
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Die Enfusion-Engine wurde in den vergangenen vier Jahren in Prag, Brno und Mnisek pod Brdy entwickelt: "Wir haben schon immer unsere eigene in-house-Engine bevorzugt, denn keine andere lässt uns diese Art von Spielen kreieren, die wir wollen", sagte Marek Spanel, CEO von Bohemia Interactive. Weil die RV4 jedoch veraltet ist und an technische Limits stößt, wurde die Enfusion geschaffen.

Kern der Enfusion ist C++ als Programmiersprache, für den Renderer wird die HLSL (High Level Shading Language) verwendet - für PC und Xbox gibt es Direct3D 12. Unter dem Begriff der Workbench (Werkbank) fasst Bohemia Interactive diverse Tools zusammen, mit denen das Studio und künftig die Modding-Community arbeiten kann. Darunter fallen Editoren für Welten, Partikel, (prozedurale) Animationen, Skripte, Audio, KI-Verhalten, Sprache und Interfaces.

Basis für Arma 4

Wozu die Engine in der Lage ist, zeigen diverse 4K-Screenshots eines sogenannten Benchmark-Terrains, also einer für Testzwecke geschaffenen Umgebung. Zu künftigen Spielen - in den FAQs wird explizit Arma 4 genannt - wollte sich Bohemia Interactive nicht äußern, das Material sieht aber stark danach aus, und das Studio betont, dass die Enfusion für ein potentielles Armed Aussault definitiv verwendet werden würde.

  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
  • Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
Szene aus der Enfusion-Engine (Bild: Bohemia Interactive)
Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Vorgänger, Arma 3, wurde 2013 veröffentlicht und hat mittlerweile Unmengen als DLCs erhalten. Diese erweitern das Spiel um neue Maps, Fahrzeuge sowie Waffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /