Abo
  • Services:
Anzeige
James Crowe, Kreativchef Bohemia Interactive
James Crowe, Kreativchef Bohemia Interactive (Bild: Bohemia Interactive)

Erscheinungstermine als Problem

Anzeige

Golem.de: Hat Early Access auch Nachteile?

Crowe: Zumindest anfangs hatten wir auch Probleme, etwa mit der Voraussage von Erscheinungsterminen, was uns ein paar peinliche Verspätungen beschert hat. Wir haben eines unterschätzt: Es ist ziemlich aufwendig, an bereits veröffentlichten Inhalten zu arbeiten. Denn wir müssen uns ja parallel mit dem Feedback der Spieler und deren Fehlermeldungen beschäftigen, aber gleichzeitig auch neue Inhalte und Funktionen implementieren. Für uns hieß das, dass wir mitten in der Entwicklung von Arma 3 die Arbeitsabläufe umstellen mussten.

Außerdem gibt es die menschliche Ebene: Wir hätten gerne schon vorher gewusst, dass der Druck auf die Mitarbeiter steigt, weil die Community wirklich alles wie durch ein Mikroskop im Blick hat. Dieses unmittelbare Feedback ist für das Entwicklerteam natürlich extrem wertvoll, wenn es darum geht, größere Fehler zu vermeiden. Es schafft aber auch so etwas wie immerwährenden Stress. Manchmal führt das dazu, dass wir eigentlich schon fertige Features immer und immer wieder überarbeiten, statt uns um längerfristig wichtige Sachen zu kümmern.

Golem.de: Wie ist das Team mit diesen Herausforderungen umgegangen?

Crowe: Unter anderem, indem wir jetzt wesentlich schlankere Arbeitsabläufe haben. Das Team kann kleine Änderungen, Bugfixes und neue Inhalte fast immer innerhalb eines Tages implementieren. Das bedeutet, dass wir für wirklich spürbare Updates nur wenige Wochen benötigen. Unserer Meinung nach ist das ein echter Fortschritt, durch den neue Produkte besser werden.

Golem.de: Hat sich der Umgang mit der Community im Laufe der Zeit geändert?

Crowe: Wir sind wesentlich vorsichtiger geworden, was die Ankündigung von Erscheinungsterminen angeht, und etwas zurückhaltender bei der Vorstellung neuer Inhalte. Außerdem veröffentlichen wir besser strukturierte Informationen, aber auch regelmäßiger. Das schafft Vertrauen. Ganz nebenbei sind wir Entwickler auch viel besser im Umgang mit den Tools geworden, mit denen wir die Rückmeldungen sammeln und aufbereiten. Wir sind auch sicherer im Umgang mit der Community geworden, was sicherlich beiden Seiten zugutekommt.

Golem.de: Will Bohemia Interactive auch bei neuen Projekten auf Early Access setzen?

Crowe: Unsere Erfahrungen bei Arma 3 haben uns die Vorteile gezeigt, und die Teams von Day Z und Take On Mars setzen ihre Arbeit damit fort. Ob wir auch bei künftigen Projekten Early Access wie bei Arma 3 nutzen, kann ich noch nicht sagen. Aber wenn wir das tun, sind wir jetzt in einer wesentlich besseren Position, das Beste daraus zu machen.

 Bohemia Interactive: "Der Kontakt mit dem Spieler kann ein kleiner Schock sein"

eye home zur Startseite
Endwickler 12. Aug 2014

Was genau muss da mehr erklärt werden?

Hotohori 12. Aug 2014

Die Masse ist so und das ist nun mal Fakt, die paar Leute, die wirklich Kreativität in...

DeathMD 12. Aug 2014

Das Matchmaking wurde auf Steam umgestellt, da es GameSpy nicht mehr gibt. Sie könnten...

Rababer 12. Aug 2014

Wenn ich das höre, möchte ich gar nicht wissen wie verbuggt die anderen Teile der Serie...

narea 11. Aug 2014

Ein schöner Satz. Ich erinnere mich an A2 Conquest wo ich versuchte den AH64 an einem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 28,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  2. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  3. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40

  4. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27

  5. Liquivista

    maxule | 00:24


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel