Börsengang: Twitter startet furios

Twitter legt einen grandiosen Start am New York Stock Exchange hin. Die Aktie notiert zum Start um die 45 US-Dollar, deutlich über dem Ausgabekurs von 26 US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Twitter-Chef Dick Costolo (r.) mit den Twitter-Gründern Jack Dorsey (l.), Biz Stone (2. v. l.) und Evan Williams
Twitter-Chef Dick Costolo (r.) mit den Twitter-Gründern Jack Dorsey (l.), Biz Stone (2. v. l.) und Evan Williams (Bild: Lucas Jackson/Reuters)

Das Interesse an Twitters Aktien ist größer als erwartet: Der erste Kurs lag bei 45,10 US-Dollar und damit rund 75 Prozent über dem Ausgabekurs, der zuvor von 20 auf 26 US-Dollar erhöht wurde. Das Unternehmen, das bislang keinen Gewinn erzielte, wird an der Börse mit fast 25 Milliarden US-Dollar bewertet.

Der Börsengang war mit Spannung erwartet worden, hatte Facebook doch einst einen mehr als holperigen Börsenstart hingelegt und wurde lange unter seinem Ausgabekurs notiert. Zum Vergleich: Der Börsenwert der Deutschen Telekom liegt bei rund 50 Milliarden US-Dollar, der von Facebook ist heute bei rund 116 Milliarden US-Dollar, Microsoft bei 315 Milliarden US-Dollar oder Google bei 337 Milliarden US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Clean Motion: Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen
    Clean Motion
    Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen

    Clean Motion hat mit dem Revolt einen kleinen Lieferwagen für die Stadt vorgestellt, der elektrisch fährt und mit Solarzellen gepflastert ist.

  2. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /