Börsengang: IPO-Bank Morgan Stanley nennt Facebook-Anleger naiv

Facebook-Anleger, die auf schnelle Kursgewinne hofften, waren naiv, sagt der Chef der Bank Morgan Stanley, die den Börsengang von Facebook angeführt hat. Er rät zur Beruhigung und dazu, in einem Jahr noch einmal darüber zu reden.

Artikel veröffentlicht am ,
Morgan-Stanley-Chef James Gorman (r.)
Morgan-Stanley-Chef James Gorman (r.) (Bild: Jessica Rinaldi/Reuters)

James Gorman, der Chef von Morgan Stanley, hat Facebook-Investoren kritisiert. Die Bank hat den Börsengang von Facebook führend begleitet. Im ersten Interview, in dem sich die Bank seit dem Börsengang öffentlich äußerte, sagte Gorman dem Sender CNBC, dass Anleger, die sich einen schnellen Kurssprung erhofft hatten, "naiv waren und mit falschen Vorstellungen gekauft" hätten.

Stellenmarkt
  1. Partnermanager Glasfaser-Infrastruktur & Netzmanagement (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER. Personalberatung, Darmstadt
  2. BI Data Engineer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Der Preis der Aktie erholte sich am 31. Mai 2012 um 5 Prozent. Das Wertpapier notierte zu Handelsschluss bei 29,60 US-Dollar. In den letzten zehn Minuten nahm der Handel massiv zu und 13 Millionen Aktien wechselten den Besitzer. Das Wertpapier liegt aber weiter 22 Prozent unter dem Ausgabekurs von 38 US-Dollar.

Facebook in einer "volatilen Phase"

Gorman erklärte, Facebook hoffe auf eine "Basis von langfristigen Anlegern". Er hoffe, dass solche Käufer nicht verschreckt wurden, denn Facebook sei in einer "volatilen Phase".

"Wir sind erst am achten Tag angelangt", betonte Gorman und rief dazu auf, die Hoffnung nicht aufzugeben. "Die Geschichte ist noch nicht vorbei. Wir müssen einfach etwas Geduld haben. Wir müssen uns alle wieder beruhigen. Lassen Sie uns nochmals in zwölf Monaten diese Unterhaltung führen", sagte Gorman. Facebook begann am 18. Mai 2012 an der Nasdaq und holte dabei 16 Milliarden US-Dollar ins Unternehmen. Der Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks wurde mit 104 Milliarden US-Dollar bewertet.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Kein anderer Börsengang, der über 1 Milliarde US-Dollar eingespielt hatte, sei so schlecht verlaufen, erklärten dagegen die Börsenanalysten von Dealogic.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ImBackAlive 05. Jun 2012

Ich habe das irgendwann mal vorgeführt bekommen... Mittlerweile fangen aber auch die...

elgooG 03. Jun 2012

Der Chef einer Bank ist eben der Oberblutsauger. Wenn du sie nicht bezahlen kannst damit...

(void*) 01. Jun 2012

ich bin mir ziemlich sicher dass google mehr nutzer hat. alleine schon weil so gut wie...

deutscher_michel 01. Jun 2012

vielleicht hätte er das vorher mal so deutlich sagen sollen? Ist toll die Deppen da...

ellaazul 01. Jun 2012

Nein, Reinigungsarbeiten werden immer als B2B Dienstleistung eingekauft und i.d.R...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /