Abo
  • Services:
Anzeige
Groupon-Chef Andrew Mason im Juli 2011
Groupon-Chef Andrew Mason im Juli 2011 (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Börsengang: Groupon meldet beim ersten Quartalsbericht Verluste

Groupon-Chef Andrew Mason im Juli 2011
Groupon-Chef Andrew Mason im Juli 2011 (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Groupon hat die Analystenerwartungen enttäuscht. Die Aktie brach nach dem ersten Quartalsbericht seit dem IPO ein.

Groupon hat in seinem ersten Quartalsbericht seit dem Börsengang im November 2011 einen Verlust gemeldet. Der Betreiber der Gruppenrabattplattform erwirtschaftete ein Minus von 42,7 Millionen US-Dollar (8 Cent pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust bei 378,6 Millionen US-Dollar (1,08 US-Dollar pro Aktie). Der Umsatz stieg dagegen kräftig um 194 Prozent auf 506,5 Millionen US-Dollar.

Anzeige

Auf bereinigter Basis lag der Verlust bei 2 Cent pro Aktie. Auf der Grundlage hatten die Analysten einen Gewinn von 3 Cent pro Aktie erwartet. Beim Umsatz lag ihre Prognose jedoch nur bei 506,5 Millionen US-Dollar. Die Aktie brach nachbörslich stark ein.

Firmengründer und Vorstandschef Andrew Mason äußerte sich zufrieden mit dem Ergebnis. Groupon habe rund 33 Millionen Nutzern auf der Plattform "Milliarden US-Dollar gespart" und das Geschäft von 250.000 Firmen in 47 Ländern beschleunigt.

Groupon-Finanzchef Jason Child macht hohe Steuerforderungen durch Gewinne im Ausland und den neuen internationalen Hauptsitz in der Schweiz für das schwache Ergebnis verantwortlich. Ohne die Belastungen hätte Groupon einen operativen Gewinn von 15 Millionen US-Dollar erzielt. "Unser Geschäftsmodell hat gerade erst begonnen, seine Wirkung zu generieren", sagte Child und fügte hinzu, dass Groupon im nächsten oder übernächsten Jahr auf allen Märkten profitabel sein werde.

Bei Groupon oder Livingsocial hinterlegen Nutzer ihre E-Mail-Adresse und bekommen täglich ein Angebot aus ihrer Region zugesandt. Meist handelt es sich um verbilligte Angebote für Restaurants, Imbissbuden, Massagen, Wellnessprogramme, Wochenendreisen oder für Elektronik.


eye home zur Startseite
spmedia 09. Feb 2012

ja stimmt, mein fehler. als börsen notiertes Unternehmen ist die Kapital gewinnung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Basler AG, Ahrensburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Neuried-Altenheim
  4. Worldline GmbH, Aachen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 14,99€
  2. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  3. 1.039,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Gardena nutzt man am Anfang. Später steigt...

    Nethlem | 23:39

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    Rulf | 23:39

  3. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Muhaha | 23:34

  4. Re: ich benutz keinen blocker

    blacksheeep | 23:31

  5. Re: Angeber-Specs

    HibikiTaisuna | 23:31


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel