• IT-Karriere:
  • Services:

Börsengang: Groupon meldet beim ersten Quartalsbericht Verluste

Groupon hat die Analystenerwartungen enttäuscht. Die Aktie brach nach dem ersten Quartalsbericht seit dem IPO ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Groupon-Chef Andrew Mason im Juli 2011
Groupon-Chef Andrew Mason im Juli 2011 (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Groupon hat in seinem ersten Quartalsbericht seit dem Börsengang im November 2011 einen Verlust gemeldet. Der Betreiber der Gruppenrabattplattform erwirtschaftete ein Minus von 42,7 Millionen US-Dollar (8 Cent pro Aktie). Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust bei 378,6 Millionen US-Dollar (1,08 US-Dollar pro Aktie). Der Umsatz stieg dagegen kräftig um 194 Prozent auf 506,5 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. GASAG AG, Berlin
  2. Haufe Group, Hannover, Freiburg

Auf bereinigter Basis lag der Verlust bei 2 Cent pro Aktie. Auf der Grundlage hatten die Analysten einen Gewinn von 3 Cent pro Aktie erwartet. Beim Umsatz lag ihre Prognose jedoch nur bei 506,5 Millionen US-Dollar. Die Aktie brach nachbörslich stark ein.

Firmengründer und Vorstandschef Andrew Mason äußerte sich zufrieden mit dem Ergebnis. Groupon habe rund 33 Millionen Nutzern auf der Plattform "Milliarden US-Dollar gespart" und das Geschäft von 250.000 Firmen in 47 Ländern beschleunigt.

Groupon-Finanzchef Jason Child macht hohe Steuerforderungen durch Gewinne im Ausland und den neuen internationalen Hauptsitz in der Schweiz für das schwache Ergebnis verantwortlich. Ohne die Belastungen hätte Groupon einen operativen Gewinn von 15 Millionen US-Dollar erzielt. "Unser Geschäftsmodell hat gerade erst begonnen, seine Wirkung zu generieren", sagte Child und fügte hinzu, dass Groupon im nächsten oder übernächsten Jahr auf allen Märkten profitabel sein werde.

Bei Groupon oder Livingsocial hinterlegen Nutzer ihre E-Mail-Adresse und bekommen täglich ein Angebot aus ihrer Region zugesandt. Meist handelt es sich um verbilligte Angebote für Restaurants, Imbissbuden, Massagen, Wellnessprogramme, Wochenendreisen oder für Elektronik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 25,99€

spmedia 09. Feb 2012

ja stimmt, mein fehler. als börsen notiertes Unternehmen ist die Kapital gewinnung...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /