Börsengang: ARM will ARM China loswerden

Weil der CEO des chinesischen Joint Ventures schlicht nicht zurücktritt, wird ARM China für den Börsengang als Zweckgesellschaft ausgelagert.

Artikel veröffentlicht am ,
Allen Wu, der 'Rogue CEO' von ARM China
Allen Wu, der 'Rogue CEO' von ARM China (Bild: ARM China)

Nachdem die Übernahme von ARM durch Nvidia gescheitert ist, arbeitet der japanische Besitzer Softbank an einem Börsengang für den britischen IP-Entwickler. Problematisch ist dabei die Rolle von ARM China unter der Leitung seines eigentlich geschassten Chefs, welcher unter anderem eine Herausgabe der Geschäftszahlen verweigert.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester (m/w/d) für das Energiemanagementsystem Efficio
    Berg GmbH, Seeheim-Jugenheim bei Darmstadt oder remote
  2. IT Customer Support / Help-Desk Agent (m/w/d) im Frontline-Support
    Compusoft Deutschland AG, Dresden, Schmallenberg
Detailsuche

Aus diesem Grund hat sich ARM Limited laut Nikkei dazu entschieden, seine Anteile an dem Joint Venture in eine Zweckgesellschaft zu verschieben. Dieser Schritt macht es Softbank deutlich einfacher, ARM an die Börse zu bringen, da ARM China so nicht mehr als Tochterunternehmen, sondern als Lizenznehmer betrachtet wird.

Bisher hält ARM exakt 47,33 Prozent am Joint Venture - der Rest verteilt sich auf diverse chinesische Gruppen: 36 Prozent entfallen auf Amber Leading Hongkong, welches zu Hopu Investments aus Peking gehört; hinzu kommen vier Fonds. Deren aufaddierte 16,67 Prozent wiederum kontrolliert Allen Wu, der 'Rogue CEO' von ARM China.

ARM China will selbst an die Börse

Wu wurde bereits 2020 vom Board wegen Interessenskonflikten mit einer 7:1-Abstimmung abgewählt, weigert sich jedoch zurückzutreten. Der CEO hat neben seinen Anteilen auch das Company Seal inne, weshalb ARM ihn laut britischem Rechtssystem nicht einfach entlassen kann. ARM China unter Allen Wu verweigert die Weitergabe der Geschäftszahlen, ohne diese aber kann ARM nicht an die Börse.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In einem Interview mit der South China Morning Post (SCMP) im Februar 2022 sagte Wu: "Wir unterstützen ARMs Börsengang und hoffen, sie auch den unseren." Geplant sei dieser für 2025 oder später an der Hongkonger oder Shanghaier Börse; allerdings hat Softbank keine solchen Pläne für das Joint Venture bekanntgegeben.

ARM China ist für ein Viertel der Umsätze von ARM Limited verantwortlich. Laut Wu könnte das Unternehmen angesichts von 700 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 längst selbstständig agieren.

Der 40-Milliarden-US-Dollar-Deal zwischen Nvidia und Softbank war im September 2020 aushandelt worden, scheiterte aber im Februar 2022. Die Gründe dafür waren primär der Einspruch durch Regulierungsbehörden und Wettbewerbshüter der beteiligten Länder. Deren Tenor, warum sich Widerstand regte: Die Konkurrenz könne durch Nvidia unterdrückt und künftige Technologie geschwächt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schnedan 10. Apr 2022 / Themenstart

"Wann fliegen denn wohl die Saudis raus? " Wenn du 1945 erkennst das du durch Rüstung...

Tr1umph 08. Apr 2022 / Themenstart

Naja, das Problem ist, wenn die Regeln und Gesetze gegen einen arbeiten. Die Regeln für...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /