Börse: Reddit-Trolle bekämpfen Short-Seller mit Marktmanipulation

Die wertlosen Aktien von Gamestop werden dank einer Social-Media-Kampagne derzeit massenhaft gekauft. Auch Elon Musk macht mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Viele Investmentbanker verfolgen die Social-Media-Kampagne wohl eher ungläubig.
Viele Investmentbanker verfolgen die Social-Media-Kampagne wohl eher ungläubig. (Bild: JOHANNES EISELE/AFP via Getty Images)

Durch eine Verkettung mehrerer Umstände steht die Aktie des angeschlagenen Videospiele-Händlers Gamestop im nachbörslichen Handel inzwischen bei deutlich über 200 US-Dollar. Das ist mehr als das Zehnfache des Werts vom Monatsanfang, als die Aktie mit weniger als 20 US-Dollar vergleichsweise wenig wert war. Angetrieben wird dies offenbar vor allem durch eine mehr oder weniger koordinierte Aktion von Trollen auf der Social-Media-Plattform Reddit, die ihre Spekulation mit den Aktien als direkten Angriff auf die Hedgefonds der Wall Street verstehen.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d) Anwendungsberatung und Customizing FI/CO
    Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg-Wandsbek
  2. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat SZ 14 Fachgremienarbeit für Prüf- und ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
Detailsuche

Den Ausgang der aktuellen Kurssteigerungen von Gamestop bildete wohl der Einstieg des Investors Ryan Cohen im November 2020. Cohen verfolgt damit den Plan Gamestop zum "Amazon der Videospiele-Industrie" zu machen, wie der Finanznachrichtendienst CNBC berichtet. Das hat nicht nur einige Kleinanleger zum Kauf der Aktien verleitet, sondern wohl auch zur Aufmerksamkeit auf die Aktie in dem Reddit-Forum Wallstreetbets geführt.

Trolle gegen Leerverkäufe

Das Forum beschreibt sich selbst als "4Chan auf einem Bloomberg Terminal". Ziel ist also offenbar nicht nur der freie und offene Austausch über Investitionsgeschäfte oder Spekulationen, sondern eben auch Internet-Trolling, was nun wohl mit der Gamestop-Aktie geschieht. So haben einige Foren-Mitglieder in kurzer Zeit sehr viele Gamestop-Aktien gekauft, was den Preis steigert. Ziel dabei ist es aber auch, Hedgefonds in die Pleite zu treiben, die mittels Leerverkäufen (Short-Selling) auf fallenden Kurse von Gamestop gewettet haben. Damit diese ihren Verlust bei steigendem Kurs aber möglichst gering halten, haben diese ihre Positionen nun vorzeitig aufgelöst und dafür eben Aktien gekauft, was wiederum den Preis massiv treibt.

Ziel der Aktion ist dabei vor allem der Finanzinvestor Melvin Capital. Dargestellt wird dies etwa mit einem Meme, dass das Maskottchen des Forums zeigt, wie es auf das Logo von Melvin Capital uriniert. Bereits Ende vergangener Woche meldete das Wall Street Journal, dass der Investor 15 Prozent seines Kapitals wegen der verlorenen Wetten auf Gamestop und anderer Leerverkäufe verloren habe. Wie Reuters nun berichtet, löst Melvin Capital inzwischen auch andere Positionen auf, was wiederum zu Kurssteigerungen bei weiteren Aktien führt, wenn auch nicht so hoch wie bei Gamestop.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Angetrieben wird das Spekulieren gegen die Finanzinvestoren aber nicht nur durch die Foren-Trolle auf Reddit, sondern auch durch Tesla-Gründer Elon Musk und dessen zahlreiche Follower auf Twitter. So twitterte Musk am Dienstagabend schlicht "Gamestonk!!" und einen Link auf das Wallstreetbets-Forum. Das hat wohl wiederum zahlreiche Follower zum Kauf der Aktien bewegt, deren Preis nun weiter steigt. Auch in der Vergangenheit hat Musk bereits seine Follower massenhaft zum Kauf von Aktien bewegen können, wie CNN berichtet. Wann die Absprachen zu den Käufen und die damit verbundenen massiven Steigerungen der Gamestop-Aktie aufhören, ist derzeit nicht abzusehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


-eichi- 01. Feb 2021

In welcher EU sind den Leerverkäufe verboten ??

x2k 30. Jan 2021

Wenn es schon auf webseiten oder in den nachrichten der breiten masse gezeigt wird ist...

katze_sonne 29. Jan 2021

Natürlich hast du Recht. "richtig abräumen" ist aber auch immer mit Risiko behaftet. Ich...

Telecom... 28. Jan 2021

In diesem Falle sollte das Geld für die immer teurer werdende Gamestop Aktie ja in...

Telecom... 28. Jan 2021

"Die da oben!"



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Informatik
"Programmieren lernen tut weh"

Doris Aschenbrenner ist eine der jüngsten Professorinnen für Informatik in Deutschland. Ein Porträt über eine Frau mit einer großen Liebe für Roboter.
Ein Porträt von Peter Ilg

Informatik: Programmieren lernen tut weh
Artikel
  1. Apple: Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro
    Apple
    Kunde zeigt das Innere des Macbook Pro 14 mit M1 Pro

    Das neue Macbook Pro 14 kann wie die Vorgänger aufgeschraubt werden. Zumindest Akku und Ports sind auswechselbar, RAM und SSD aber nicht.

  2. Surface: Microsoft arbeitet an Windows 11 und Notebook für Schulen
    Surface
    Microsoft arbeitet an Windows 11 und Notebook für Schulen

    Im niedrigen Preissegment soll sich Microsofts Notebook Tenjin ansiedeln. Fürs Klassenzimmer entsteht wohl zudem Windows 11 SE.

  3. Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
    Plugin-Hybride
    Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

    Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate Exos 18TB 319€ • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Maiboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Switch OLED 359,99€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /