Börse: Gamestop nimmt 1,1 Milliarden US-Dollar mit neuen Aktien ein

Wie geplant hat der Videospielehändler Gamestop die Ausgabe neuer Aktien erfolgreich abgeschlossen und profitiert so vom eigenen Hype.

Artikel veröffentlicht am ,
Gamestop profitiert von seinem Aktienkurs.
Gamestop profitiert von seinem Aktienkurs. (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Bei einer zweiten Aktienausgabe innerhalb weniger Monate konnte der Videospielehändler Gamestop mit dem Verkauf von 5 Millionen neuen Aktien rund 1,126 Milliarden US-Dollar an Kapital einsammeln. Das gibt das Unternehmen in einer Pflichtmitteilung bekannt. Das Unternehmen beendet damit ein At-the-Market genanntes Programm, bei dem neue Aktien zum aktuellen Börsenkurs herausgegeben werden. Vor wenigen Tagen noch hatte die Chefin der New Yorker Börse vor den auch als Meme gehandelten Aktien gewarnt.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlich-technische Mitarbeiterin / Wissenschaftlich-technischer Mitarbeiter (m/w/d) ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Straßenwesen, Bergisch Gladbach
  2. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
Detailsuche

Bereits Anfang April dieses Jahres hatte das Unternehmen, das wohl vor allem durch seine Kursrallye in den vergangenen Monaten bekanntwurde, neue Aktien ausgegeben. Den damals vorgegebenen Zielwert von ebenfalls 1 Milliarde US-Dollar konnte das Unternehmen aber nicht erreichen. Mit den 3,5 Millionen ausgegebenen Aktien konnte Gamestop im April aber immer noch 551 Millionen US-Dollar einnehmen.

Laut einem Medienbericht hatte sich Gamestop noch Mitte Februar dieses Jahres gegen eine überstürzte Neuausgabe von Aktien entschieden, da dem eventuell Auflagen der Kontrollbehörden entgegengestanden hätten. Das nun eingenommene Geld will Gamestop vor allem für seine laufenden Ausgaben verwenden sowie für seine neue Wachstumsstrategie.

Das Unternehmen plant, sich weiter vom Geschäftsmodell der klassischen Einzelhandelskette wegzuentwickeln und setzt stattdessen auf einen Digitalisierungskurs. Dafür baute das Unternehmen seine Führung um und hat neue Vorstandsmitglieder eingesetzt. Im vergangenen Geschäftsjahr musste Gamestop noch einen Verlust von 215,3 Millionen US-Dollar verbuchen. Im Onlinehandel legte Gamestop jedoch massiv zu.

Aktien Komplett-Anleitung: Alles, was Sie als Börsen-Einsteiger unbedingt über Wertpapiere wissen müssen. Genau so investieren Sie mit wenig Kapital und bauen sich ein krisensicheres Vermögen auf
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Angetrieben wird der Wandel vor allem von Investor Ryan Cohen, der im Januar einen Posten im Verwaltungsrat übernahm und schon den Tierbedarfshändler Chewy mit einer erfolgreichen E-Commerce-Strategie zum Erfolg führte. Die neue Führungsriege von Gamestop besteht dabei vor allem aus ehemaligen Amazon-Angestellten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


most 23. Jun 2021

Ja, Netflix ist eine Erfolgsgeschichte. Vorteil war natürlich, dass die keine dezentrale...

AntonZietz 23. Jun 2021

Sei denen total gegönnt. Und bei dem neuen Führungsteam stehen die Chancen gut.

sovereign 23. Jun 2021

...jetzt müssen sie nur beides noch richtig einsetzen, damit das ganze nicht nur ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /