Abo
  • Services:

Boeing und SpaceX: Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will endlich wieder US-Astronauten in US-Raumschiffen zur ISS bringen. Doch eine Expertenkommission schätzt die Raumfähre von Boeing und SpaceX für bemannte Flüge zur ISS als nicht sicher genug ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumfähre CST-100 an der ISS
Raumfähre CST-100 an der ISS (Bild: Boeing)

Fliegt SpaceX dieses Jahr Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS (International Space Station)? Eine Expertenkommission hat Sicherheitsbedenken und empfiehlt der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa), erst dann zu zertifizieren, wenn die Ursache für die Explosion einer Falcon-9-Rakete besser verstanden ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Die Rakete war am 1. September 2016 bei einem statischen Triebwerkstest auf der Startrampe explodiert. Ursache war ein Versagen des Heliumdrucksystems im Sauerstofftank der zweiten Stufe. Das Helium gleicht das fehlende Volumen des verbrauchten Treibstoffs während des Fluges aus. Es lagert in einem speziellen Druckbehälter, einem Composite Overwrapped Pressure Vessel (COPV). Der besteht aus einem Stahlbehälter mit einer Hülle aus Kohlenstofffaser-verstärktem Kunststoff.

Sauerstoff entzündete sich

Nach dem Bericht des Aerospace Safety Advisory Panel (ASAP), einem Gremium aus sechs unabhängigen Sicherheitsexperten, wurde flüssiger Sauerstoff zwischen der Umhüllung und dem Metallbehälter eingeschlossen und entzündete sich dann, durch Reibung oder aus einem anderen Grund.

SpaceX kündigte an, die COPVs zu verändern, und zu verhindern, dass sie wieder vergleichbaren Bedingungen ausgesetzt sind. Die Nasa untersucht die neuen COPVs, um herauszufinden, wie diese reagieren, wenn sie mit flüssigem Sauerstoff in Berührung kommen.

Nasa soll SpaceX erst nach erfolgreich abgeschlossenen Tests zulassen

Erst nach Abschluss dieser Tests könne die Nasa bemannte Raumflüge durch SpaceX zulassen, erklärte das ASAP. "Unseres Ansicht nach ist ein angemessenes Verständnis des Verhaltens des COPV in kryogenem Sauerstoff eine absolut notwendige Voraussetzung für eine mögliche Zertifizierung für die bemannte Raumfahrt." Für den Fall, dass die Tests nicht erfolgreich verlaufen, arbeiten Nasa und SpaceX an einem Druckbehälter ohne Verbundwerkstoffe. Ein solcher Tank werde jedoch schwerer, weshalb dann die Tragkonstruktion im Sauerstofftank verändert werden müsse, sagt das ASAP.

Das ASAP hat aber nicht nur bei SpaceX Sicherheitsbedenken, sondern auch bei Boeing. Das Gremium bezweifelt, dass die beiden Unternehmen die nötigen Sicherheitsanforderungen für bemannte Flüge zur ISS erfüllen. Danach darf es bei 270 Flügen einen Unfall geben, bei dem ein Besatzungsmitglied schwer verletzt oder getötet wird (Loss of Crew, LOC). Beim Start und beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre darf das Risiko bei höchstens 1 zu 500 betragen.

SpaceX und Boeing sollen Astronauten zur ISS bringen

Die Nasa hatte 2014 Boeing und SpaceX mit der Entwicklung von Raumfähren beauftragt, die Astronauten zur ISS und wieder zurück zur Erde bringen. Boeing hat dafür den CST-100 Starliner entwickelt, SpaceX den Crew-Dragon. Dragon transportiert bereits unbemannt Versorgungsgüter zur Raumstation.

Bis Mitte der 2020er Jahre sollen Boeing und SpaceX insgesamt 16 Flüge durchführen. Bisher hat die Nasa insgesamt vier Milliarden US-Dollar für dieses Programm bereitgestellt. Seit die Spaceshuttles 2011 außer Dienst gestellt wurden, fliegen alle Astronauten mit russischen Sojus-Raumschiffen zur Station.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

plutoniumsulfat 18. Jan 2018

Inwiefern runterrechnen?

Azzuro 17. Jan 2018

Kleine Ergänzung zu Sojus 11, die ich selbst erst gestern gelesen hatte und recht krass...

pumok 16. Jan 2018

Verstehe, danke für die Aufklärung ;-)

Trollversteher 16. Jan 2018

Aber wie passt das bitte zum Thema? Die NASA will es ja nicht selber machen (momentan...

schap23 16. Jan 2018

Daß die Bilanz der Spaceshuttle-Flügel nicht akzeptabel ist, sollte auch dem größten...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

    •  /