• IT-Karriere:
  • Services:

Boeing: Nach Triebwerksbrand soll die Boeing 777 am Boden bleiben

Boeings Probleme haben kein Ende: Zwei Flugzeuge des US-Luftfahrtkonzerns hatten Schäden.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 77 mit brennendem Triebwerk: 128 betroffene Maschinen
Boeing 77 mit brennendem Triebwerk: 128 betroffene Maschinen (Bild: Hayden Smith/@speedbird5280/Handout via Reuters)

Wieder ein Flugverbot für eine Boeing: Das japanische Verkehrsministerium hat ein Flugverbot für gut 30 Verkehrsmaschinen vom Typ Boeing 777 verhängt, nachdem am 20. Februar 2021 ein Triebwerk an einer Boeing 777 in Brand geraten war. Auch die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) untersucht den Fall.

Stellenmarkt
  1. CBR Fashion GmbH, Isernhagen
  2. Haufe Group, Freiburg

Die Boeing 777 der US-Fluggesellschaft United Airlines (UA) war mit 231 Passagieren und zehn Besatzungsmitgliedern an Bord auf dem Weg nach Hawaii. Kurz nach dem Start in Denver im US-Bundesstaat Colorado fing das rechte Triebwerk Feuer. Ein Teil der Verkleidung riss ab. Die zum Teil recht großen Trümmerteile fielen in einem Vorort von Denver auf den Boden, richteten aber nur Sachschaden an. Das Flugzeug kehrte nach Denver zurück und landete dort.

Zwei Schaufeln waren gebrochen

Es geht um Flugzeuge, die mit einem bestimmten Triebwerk von Pratt & Whitney ausgestattet sind, die hohle Turbinenschaufeln haben. Diese Schaufeln werden laut FAA ausschließlich bei diesem Triebwerksmodell und nur bei der Boeing 777 verwendet. Bei der UA-Maschine waren nach Angaben der US-Behörde für Transportsicherheit (National Transportation Safety Board, NTSB) zwei Schaufeln gebrochen, die übrigen wiesen Schäden unter anderem an den Vorderkanten auf. Die FAA habe eine Verkürzung der Inspektionsintervalle für diese Turbinenschaufeln angeordnet, sagte FAA-Direktor Steve Dickson.

Boeing empfiehlt, die 777 mit den PW-4000-112-Triebwerken derzeit nicht einzusetzen. Das sind insgesamt 128 Maschinen. UA habe 52 Boeing 777 vorerst außer Dienst gestellt, berichtet der US-Fernsehsender CNN. Das japanische Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus verhängte ein Flugverbot für diese Maschinen. Betroffen sind 32 Flugzeuge der Fluglinien Japan Airlines und All Nippon Airways.

Einen zweiten Zwischenfall mit einer Boeing gab es in den Niederlanden: Bei einer Boeing 747-400F brach ebenfalls ein Feuer in einem Triebwerk aus. Die Frachtmaschine war in Maastricht Aachen gestartet und auf dem Weg nach New York. Sie landete in Lüttich. Trümmerteile fielen in einem Ort nördlich von Maastricht auf den Boden. Eine ältere Frau und ein Kind wurden leicht verletzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Bildband: 50 Jahre Boeing 747. Alles zum legendären Jumbo-Jet.

Auch interessant:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

ptepic 23. Feb 2021 / Themenstart

Oder ist die 777 ein Elektroflugzeug mit möglichst viel fancy Stromfressern (Displays für...

nohoschi 22. Feb 2021 / Themenstart

Soweit ich weiß ist der A340 - anders als der A330 - vom Anfang an vom Unglück verfolgt...

HabeHandy 22. Feb 2021 / Themenstart

Bei den anderen Projekten wie z.B. den Starliner läuft es eher schlecht als recht.

Peter V. 22. Feb 2021 / Themenstart

Am Ende schon. Wenn E-Bike von Marke XYZ Feuer fängt, interessiert auch wenig ob der...

Crogge 22. Feb 2021 / Themenstart

https://www.youtube.com/watch?v=G7-zh7Sebr8

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

IBM: Von der Lochkarte zum Quantencomputer
IBM
Von der Lochkarte zum Quantencomputer

Weiße Hemden, aber nicht immer eine weiße Weste - wir blicken zurück auf 110 Jahre IBM-Firmengeschichte.
Von Martin Wolf

  1. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen
  2. IBM spart "Die meisten Blockchain-Leute bei IBM sind gegangen"
  3. Skills IBM Deutschland plant fast 1.000 Kündigungen

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /