Abo
  • IT-Karriere:

Boeing: Mitarbeiter kritisieren mangelnde Sorgfalt beim Dreamliner

Boeing soll beim Bau des Flugzeugs 787 Dreamliner mehr Wert auf Schnelligkeit als auf Sorgfalt und Sicherheit legen. Das gehe auf Kosten der Sicherheit, kritisieren Mitarbeiter in einem Zeitungsbericht. Boeing weist die Vorwürfe zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 787 Dreamliner: Geschwindigkeit vor Qualität
Boeing 787 Dreamliner: Geschwindigkeit vor Qualität (Bild: 玄史生/Wikipedia/CC0 1.0)

Neue Schwierigkeiten für Boeing: Mitarbeiter haben in den vergangenen Jahren mehrfach auf Sicherheitsmängel bei der Produktion des Verkehrsflugzeuges 787 Dreamliner hingewiesen. Die Leitung des Luft- und Raumfahrtkonzerns soll diese ignoriert haben.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. hkk Krankenkasse, Bremen

Boeing eröffnete 2009 in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina ein Werk für die Produktion des Dreamliners. Die Bedingungen, unter denen dort gearbeitet wird, sollen schwerwiegende Auswirkungen auf die Qualität der Flugzeuge haben. Das berichtet die Tageszeitung New York Times (NYT). Ein Arbeiter sagte, er werde aus Sicherheitsgründen nicht mit einem Dreamliner fliegen.

Demnach soll unter hohem Druck produziert worden sein, Geschwindigkeit der Vorzug vor Qualität gegeben worden sein. Mitarbeiter beschrieben beispielsweise, dass fehlerhafte Teile verbaut worden seien. Auch seien schon Flugzeuge zu Testflügen gestartet mit Bauteilen im Triebwerk, die dort nicht hingehörten. Ein ehemaliger Boeing-Qualitätsprüfer erzählte, dass er mehrfach in Flugzeugen Metallspäne in der Nähe der Kabel für die Flugsteuerung gefunden habe.

Wenn die scharfkantigen Teile sich in die Kabel bohrten, könnte das katastrophale Folgen haben. Doch seine Vorgesetzten hatten seine Aufforderungen, diese Späne zu entfernen, ignoriert. Darauf wandte sich der inzwischen pensionierte Mitarbeiter anonym an die zuständigen Behörden.

Er war nicht der einzige Boeing-Mitarbeiter, der vor Qualitätsmängeln warnte: Die NYT beruft sich auf interne E-Mails, Unternehmensdokumente sowie Behördenakten - insgesamt mehrere Hundert Seiten - sowie auf Interviews mit über einem Dutzend aktueller und ehemaliger Mitarbeiter. Diese zeigten, "eine Kultur, die oft Wert auf Produktionsgeschwindigkeit statt auf Qualität legt", schreibt die Zeitung. Es gebe jedoch keine Hinweise, dass die Probleme in der Fabrik zu ernsten Zwischenfällen mit dem Dreamliner geführt hätten.

Allerdings gab es anfangs Probleme: Zwei Akkus gerieten in Brand. Ein Dreamliner der japanischen Fluglinie All Nippon Airways (ANA) musste wegen des Feuers notlanden. Daraufhin verhängte die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) ein Startverbot für den Dreamliner. Zudem machten die Bordcomputer Schwierigkeiten.

Boeing - ohnehin gerade unter Druck wegen zweier Abstürze von Flugzeugen des Typs 737 Max sowie weiterer Software-Fehler - bestreitet den Bericht der NYT. Im Werk in Charleston werde "auf dem höchsten Qualitätsniveau in unserer Geschichte" produziert, sagte Kevin McAllister, Leiter des Bereichs für die Verkehrsflugzeug bei Boeing.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

Agina 24. Apr 2019 / Themenstart

Auch Airbus unterstützt EASA bei den Zertifizierungen. Es waren 3 Minuten ... da war...

Frostwind 23. Apr 2019 / Themenstart

Auf Reddit haben sich (ehem.) Mitarbeiter vor ein paar Tagen zu Wort gemeldet: https...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /