• IT-Karriere:
  • Services:

Boeing: Mitarbeiter kritisieren mangelnde Sorgfalt beim Dreamliner

Boeing soll beim Bau des Flugzeugs 787 Dreamliner mehr Wert auf Schnelligkeit als auf Sorgfalt und Sicherheit legen. Das gehe auf Kosten der Sicherheit, kritisieren Mitarbeiter in einem Zeitungsbericht. Boeing weist die Vorwürfe zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 787 Dreamliner: Geschwindigkeit vor Qualität
Boeing 787 Dreamliner: Geschwindigkeit vor Qualität (Bild: 玄史生/Wikipedia/CC0 1.0)

Neue Schwierigkeiten für Boeing: Mitarbeiter haben in den vergangenen Jahren mehrfach auf Sicherheitsmängel bei der Produktion des Verkehrsflugzeuges 787 Dreamliner hingewiesen. Die Leitung des Luft- und Raumfahrtkonzerns soll diese ignoriert haben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Niedersachsen
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg

Boeing eröffnete 2009 in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina ein Werk für die Produktion des Dreamliners. Die Bedingungen, unter denen dort gearbeitet wird, sollen schwerwiegende Auswirkungen auf die Qualität der Flugzeuge haben. Das berichtet die Tageszeitung New York Times (NYT). Ein Arbeiter sagte, er werde aus Sicherheitsgründen nicht mit einem Dreamliner fliegen.

Demnach soll unter hohem Druck produziert worden sein, Geschwindigkeit der Vorzug vor Qualität gegeben worden sein. Mitarbeiter beschrieben beispielsweise, dass fehlerhafte Teile verbaut worden seien. Auch seien schon Flugzeuge zu Testflügen gestartet mit Bauteilen im Triebwerk, die dort nicht hingehörten. Ein ehemaliger Boeing-Qualitätsprüfer erzählte, dass er mehrfach in Flugzeugen Metallspäne in der Nähe der Kabel für die Flugsteuerung gefunden habe.

Wenn die scharfkantigen Teile sich in die Kabel bohrten, könnte das katastrophale Folgen haben. Doch seine Vorgesetzten hatten seine Aufforderungen, diese Späne zu entfernen, ignoriert. Darauf wandte sich der inzwischen pensionierte Mitarbeiter anonym an die zuständigen Behörden.

Er war nicht der einzige Boeing-Mitarbeiter, der vor Qualitätsmängeln warnte: Die NYT beruft sich auf interne E-Mails, Unternehmensdokumente sowie Behördenakten - insgesamt mehrere Hundert Seiten - sowie auf Interviews mit über einem Dutzend aktueller und ehemaliger Mitarbeiter. Diese zeigten, "eine Kultur, die oft Wert auf Produktionsgeschwindigkeit statt auf Qualität legt", schreibt die Zeitung. Es gebe jedoch keine Hinweise, dass die Probleme in der Fabrik zu ernsten Zwischenfällen mit dem Dreamliner geführt hätten.

Allerdings gab es anfangs Probleme: Zwei Akkus gerieten in Brand. Ein Dreamliner der japanischen Fluglinie All Nippon Airways (ANA) musste wegen des Feuers notlanden. Daraufhin verhängte die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) ein Startverbot für den Dreamliner. Zudem machten die Bordcomputer Schwierigkeiten.

Boeing - ohnehin gerade unter Druck wegen zweier Abstürze von Flugzeugen des Typs 737 Max sowie weiterer Software-Fehler - bestreitet den Bericht der NYT. Im Werk in Charleston werde "auf dem höchsten Qualitätsniveau in unserer Geschichte" produziert, sagte Kevin McAllister, Leiter des Bereichs für die Verkehrsflugzeug bei Boeing.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...

Agina 24. Apr 2019

Auch Airbus unterstützt EASA bei den Zertifizierungen. Es waren 3 Minuten ... da war...

Frostwind 23. Apr 2019

Auf Reddit haben sich (ehem.) Mitarbeiter vor ein paar Tagen zu Wort gemeldet: https...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /