Abo
  • IT-Karriere:

Boeing: Mitarbeiter kritisieren mangelnde Sorgfalt beim Dreamliner

Boeing soll beim Bau des Flugzeugs 787 Dreamliner mehr Wert auf Schnelligkeit als auf Sorgfalt und Sicherheit legen. Das gehe auf Kosten der Sicherheit, kritisieren Mitarbeiter in einem Zeitungsbericht. Boeing weist die Vorwürfe zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 787 Dreamliner: Geschwindigkeit vor Qualität
Boeing 787 Dreamliner: Geschwindigkeit vor Qualität (Bild: 玄史生/Wikipedia/CC0 1.0)

Neue Schwierigkeiten für Boeing: Mitarbeiter haben in den vergangenen Jahren mehrfach auf Sicherheitsmängel bei der Produktion des Verkehrsflugzeuges 787 Dreamliner hingewiesen. Die Leitung des Luft- und Raumfahrtkonzerns soll diese ignoriert haben.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen

Boeing eröffnete 2009 in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina ein Werk für die Produktion des Dreamliners. Die Bedingungen, unter denen dort gearbeitet wird, sollen schwerwiegende Auswirkungen auf die Qualität der Flugzeuge haben. Das berichtet die Tageszeitung New York Times (NYT). Ein Arbeiter sagte, er werde aus Sicherheitsgründen nicht mit einem Dreamliner fliegen.

Demnach soll unter hohem Druck produziert worden sein, Geschwindigkeit der Vorzug vor Qualität gegeben worden sein. Mitarbeiter beschrieben beispielsweise, dass fehlerhafte Teile verbaut worden seien. Auch seien schon Flugzeuge zu Testflügen gestartet mit Bauteilen im Triebwerk, die dort nicht hingehörten. Ein ehemaliger Boeing-Qualitätsprüfer erzählte, dass er mehrfach in Flugzeugen Metallspäne in der Nähe der Kabel für die Flugsteuerung gefunden habe.

Wenn die scharfkantigen Teile sich in die Kabel bohrten, könnte das katastrophale Folgen haben. Doch seine Vorgesetzten hatten seine Aufforderungen, diese Späne zu entfernen, ignoriert. Darauf wandte sich der inzwischen pensionierte Mitarbeiter anonym an die zuständigen Behörden.

Er war nicht der einzige Boeing-Mitarbeiter, der vor Qualitätsmängeln warnte: Die NYT beruft sich auf interne E-Mails, Unternehmensdokumente sowie Behördenakten - insgesamt mehrere Hundert Seiten - sowie auf Interviews mit über einem Dutzend aktueller und ehemaliger Mitarbeiter. Diese zeigten, "eine Kultur, die oft Wert auf Produktionsgeschwindigkeit statt auf Qualität legt", schreibt die Zeitung. Es gebe jedoch keine Hinweise, dass die Probleme in der Fabrik zu ernsten Zwischenfällen mit dem Dreamliner geführt hätten.

Allerdings gab es anfangs Probleme: Zwei Akkus gerieten in Brand. Ein Dreamliner der japanischen Fluglinie All Nippon Airways (ANA) musste wegen des Feuers notlanden. Daraufhin verhängte die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) ein Startverbot für den Dreamliner. Zudem machten die Bordcomputer Schwierigkeiten.

Boeing - ohnehin gerade unter Druck wegen zweier Abstürze von Flugzeugen des Typs 737 Max sowie weiterer Software-Fehler - bestreitet den Bericht der NYT. Im Werk in Charleston werde "auf dem höchsten Qualitätsniveau in unserer Geschichte" produziert, sagte Kevin McAllister, Leiter des Bereichs für die Verkehrsflugzeug bei Boeing.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)

Agina 24. Apr 2019

Auch Airbus unterstützt EASA bei den Zertifizierungen. Es waren 3 Minuten ... da war...

Frostwind 23. Apr 2019

Auf Reddit haben sich (ehem.) Mitarbeiter vor ein paar Tagen zu Wort gemeldet: https...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /