Abo
  • Services:

Boeing Blue: Boeing entwickelt Raumanzug für seine Weltraumpassagiere

Schick ins All: Boeing hat einen Raumanzug für die Besatzung der Raumfähre CST-100 entwickelt - passend zur spacigen Inneneinrichtung.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumanzug Boeing Blue: Touchscreen-kompatible Handschuhe
Raumanzug Boeing Blue: Touchscreen-kompatible Handschuhe (Bild: Boeing)

Der Blaumann für den Flug ins All: Der US-Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing hat einen Raumanzug vorgestellt, den die Astronauten künftig in der schnieken Raumfähre CST-100 Starliner tragen sollen.

Stellenmarkt
  1. DIAMOS AG, Sulzbach am Taunus oder Hof/Saale
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen

Der Anzug ist nur für den Flug gedacht, also nicht für Weltraumspaziergänge. Dennoch ist er laut Boeing leichter als die Anzüge, die Astronauten sonst auf dem Flug tragen. Er soll aber auch im Notfall mit Druck beaufschlagt werden können.

Reißverschlüsse ermöglichen Bewegungsfreiheit

Der Anzug sei um etwa 40 Prozent leichter und biete mehr Bewegungsfreiheit. So sollen Reißverschlüsse im Bereich des Oberkörpers es dem Astronauten erleichtern, aus dem Sitz aufzustehen und sich wieder hinzusetzen. Der Helm des Anzuges hat ein großes Visier, damit der Astronaut beim Tragen eine bessere Sicht hat.

  • Boeing Raumanzug: Der Astronaut trägt blau. (Bild: Boeing)
  • Spacig: So soll die Einrichtung der Raumkapsel CST-100 aussehen. (Bild: Boeing)
  • Das Design sei auf die Anforderungen kommerzieller Raumflüge abgestimmt, sagt Boeing. (Bild: Boeing)
  • Im CST-100-Prototyp geht es spartanischer zu. (Bild: Boeing)
  • Die Kapsel ist noch in der Entwicklung. (Bild: Boeing)
  • Künftig soll sie Missionen in den Orbit durchführen, etwa Astronauten und Güter zur ISS bringen. (Bild: Boeing)
Boeing Raumanzug: Der Astronaut trägt blau. (Bild: Boeing)

Schließlich gehören zu dem Anzug Handschuhe, mit dem sich Touchscreens bedienen lassen. Boeing hat für die Raumkapsel eine schicke Inneneinrichtung gestaltet. Dazu gehören auch Instrumente, die per Berührung bedient werden.

Der CST-100 Starliner - CST steht für Crew Space Transport - soll künftig Astronauten zur internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) und wieder zurück zur Erde bringen. Der Erstflug mit einer Mannschaft an Bord ist für 2018 geplant.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

h1ght 30. Jan 2017

Ich meine gelesen zu bei wikipedia, dass russland bereit gewesen war jederzeit es...

Arsenal 27. Jan 2017

Mir fällt das in letzter Zeit in allen möglichen Artikeln auf, dass eigenartige...

ArcherV 26. Jan 2017

Erinnert mich ein wenig an den Innenraum der Dragon V2 , nur etwas schicker. Gefällt mir...

xProcyonx 26. Jan 2017

Bin auch gespannt, was von SpaceX kommt. Aber ich denke das die dann auch nur für den...


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /