Abo
  • IT-Karriere:

Boeing Blue: Boeing entwickelt Raumanzug für seine Weltraumpassagiere

Schick ins All: Boeing hat einen Raumanzug für die Besatzung der Raumfähre CST-100 entwickelt - passend zur spacigen Inneneinrichtung.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumanzug Boeing Blue: Touchscreen-kompatible Handschuhe
Raumanzug Boeing Blue: Touchscreen-kompatible Handschuhe (Bild: Boeing)

Der Blaumann für den Flug ins All: Der US-Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing hat einen Raumanzug vorgestellt, den die Astronauten künftig in der schnieken Raumfähre CST-100 Starliner tragen sollen.

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Der Anzug ist nur für den Flug gedacht, also nicht für Weltraumspaziergänge. Dennoch ist er laut Boeing leichter als die Anzüge, die Astronauten sonst auf dem Flug tragen. Er soll aber auch im Notfall mit Druck beaufschlagt werden können.

Reißverschlüsse ermöglichen Bewegungsfreiheit

Der Anzug sei um etwa 40 Prozent leichter und biete mehr Bewegungsfreiheit. So sollen Reißverschlüsse im Bereich des Oberkörpers es dem Astronauten erleichtern, aus dem Sitz aufzustehen und sich wieder hinzusetzen. Der Helm des Anzuges hat ein großes Visier, damit der Astronaut beim Tragen eine bessere Sicht hat.

  • Boeing Raumanzug: Der Astronaut trägt blau. (Bild: Boeing)
  • Spacig: So soll die Einrichtung der Raumkapsel CST-100 aussehen. (Bild: Boeing)
  • Das Design sei auf die Anforderungen kommerzieller Raumflüge abgestimmt, sagt Boeing. (Bild: Boeing)
  • Im CST-100-Prototyp geht es spartanischer zu. (Bild: Boeing)
  • Die Kapsel ist noch in der Entwicklung. (Bild: Boeing)
  • Künftig soll sie Missionen in den Orbit durchführen, etwa Astronauten und Güter zur ISS bringen. (Bild: Boeing)
Boeing Raumanzug: Der Astronaut trägt blau. (Bild: Boeing)

Schließlich gehören zu dem Anzug Handschuhe, mit dem sich Touchscreens bedienen lassen. Boeing hat für die Raumkapsel eine schicke Inneneinrichtung gestaltet. Dazu gehören auch Instrumente, die per Berührung bedient werden.

Der CST-100 Starliner - CST steht für Crew Space Transport - soll künftig Astronauten zur internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) und wieder zurück zur Erde bringen. Der Erstflug mit einer Mannschaft an Bord ist für 2018 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 48,49€
  3. (-70%) 14,99€
  4. (-88%) 3,50€

h1ght 30. Jan 2017

Ich meine gelesen zu bei wikipedia, dass russland bereit gewesen war jederzeit es...

Arsenal 27. Jan 2017

Mir fällt das in letzter Zeit in allen möglichen Artikeln auf, dass eigenartige...

ArcherV 26. Jan 2017

Erinnert mich ein wenig an den Innenraum der Dragon V2 , nur etwas schicker. Gefällt mir...

xProcyonx 26. Jan 2017

Bin auch gespannt, was von SpaceX kommt. Aber ich denke das die dann auch nur für den...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /