Abo
  • Services:
Anzeige
Boeings B787-10 soll im Jahr 2018 ausgeliefert werden.
Boeings B787-10 soll im Jahr 2018 ausgeliefert werden. (Bild: Boeing)

Boeing 787-10: Design des langen Dreamliners ist abgeschlossen

Boeings B787-10 soll im Jahr 2018 ausgeliefert werden.
Boeings B787-10 soll im Jahr 2018 ausgeliefert werden. (Bild: Boeing)

Einer fehlt noch. Die dritte und längste Variante des Langstreckenflugzeugs Boeing 787 alias Dreamliner ist nun bereit für den Aufbau eines ersten Prototyps. Das ist etwas später als die lange Variante des Airbus A350, von der bisher allerdings nur ein Modell existiert.

Anzeige

Die erste Boeing 787-10 wird bereits im Jahr 2016 zusammengebaut. Die dafür notwendige Designphase des bisher längsten Dreamliners wurde nun abgeschlossen. Der Dreamliner selbst ist in zwei Varianten schon länger in der Auslieferung. Zunächst kam die 787-8 auf den Markt, die kürzlich um die 787-9 ergänzt wurde. Stand Oktober 2015 wurden 280 Maschinen des Typs 787-8 und 60 Maschinen des Typ 787-9 ausgeliefert. Letztere wird nach aktuellen Bestellungen irgendwann mit über 500 Maschinen die beliebteste Version des Dreamliners werden. Für die neue 10er-Variante gibt es aktuell 146 Bestellungen.

Die 787-10 zeichnet sich genauso wie die anderen Dreamliner durch bessere Effizienz bei Verbrauch und Wartung, größere Fenster, höheren Luftdruck sowie weniger Geräusche innen wie außen aus und fällt vor allem durch ihre sich stark biegenden Flügel bei Start und Landung auf. Es handelt sich um eine leicht verlängerte Version der beiden anderen Flugzeugvarianten. Das Flugzeug ist rund 68 Meter lang und bietet in einer typischen Konfiguration fast 12.000 Kilometer Reichweite für 330 Passagiere. Die 787-8 hingegen ist 57 Meter lang, hat nur Platz für 242 Passagiere, schafft dafür aber rund 13.500 Kilometer. Die Maschine ist ideal für wirtschaftliche Direktverbindungen kleinerer Städte unter Umgehung der Hubs und Anschlussflüge. Reichweitenstark ist die mittlere Variante 787-9 mit über 14.000 Kilometern für 290 Passagiere bei einer Länge von rund 63 Metern.

Nach dem Zusammenbau im Jahr 2016 soll die Maschine erstmals im Jahr 2017 abheben und im Folgejahr an die ersten Kunden ausgeliefert werden.

Airbus ist mit dem größten Modell seiner Neuentwicklung A350XWB etwas weiter. Allerdings ist diese Maschine eher eine Konkurrenz für die bestehende Boeing 777, von der sich ein neues Modell noch in Entwicklung befindet.


eye home zur Startseite
schoppfe 06. Dez 2015

I LIKE IT A LOT!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. über Harvey Nash GmbH, Köln
  4. G. Umbreit GmbH & Co. KG, Bietigheim-Bissingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 355,81€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone

    LG stellt Q8 mit zweitem Display vor

  2. Francois Piednoël

    Principal Engineer verlässt Intel

  3. Surface Laptop im Test

    Microsofts Next Topmodel hat zu sehr abgespeckt

  4. Light L16

    Kamera mit 16 Kameramodulen soll DSLRs ersetzen

  5. Yara Birkeland

    Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

  6. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  7. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  8. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  9. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  10. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Ich finde Segelschiffe Energiesparender

    EhNickma | 10:34

  2. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    der_wahre_hannes | 10:33

  3. Re: Win 10 S. Wir sehen, wohin die Reise geht

    Bouncy | 10:33

  4. Liebeskraft

    Olur | 10:31

  5. Re: Geht doch schon mit PS Boardmitteln

    bccc1 | 10:31


  1. 10:30

  2. 10:02

  3. 09:10

  4. 07:25

  5. 07:14

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 13:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel