Boeing räumt erstmals Fehler ein

Auf der Onlineplattform MyBoeingFleet beschrieben Boeing-Experten die Ursache des Absturzes und die einzige Abhilfe, das Abschalten des automatischen Trimmsystems. Erst nach einer Flut verärgerter Nachrichten über die schmallippige Informationspolitik veröffentlichte Boeing weitere Informationen über MCAS. Man vertrat die Ansicht, eigentlich sei das gar nicht nötig gewesen, da MCAS nur in seltenen Ausnahmesituationen einspringen sollte.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (w/m/d) in der Logistik
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  2. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Erst der Absturz der Ethopian-Air-Maschine am 10. März 2019 führte zum Umdenken. Ab dem 11. März erteilten Behörden auf der ganzen Welt Flugverbote für die 737 Max, die FAA nach einigen Tagen Zögern als letzte. Der damalige Boeing-Chef Dennis Muilenburg kam seiner Entlassung zuvor.

Die FAA geriet wegen ihrer engen Kooperation mit Boeing unter Druck. Sie hatte einen großen Teil der Zertifizierungsarbeit an Boeing delegiert. Ermittlungen des Transportministeriums und des FBI waren die Folge. Auch die US-Börsenaufsicht wurde aktiv. Der US-Kongress setzte Untersuchungsausschüsse ein. Boeing musste im Januar 2020 die Produktion der 737 Max stoppen und fertige Flugzeuge abstellen. Airlines traten von ihren Aufträgen zurück.

Nach Verbesserungen darf die 737 Max wieder fliegen

Die Unfalluntersuchungen zeigten, dass die Fehlerkette immer mit einem falsch eingestellten Anstellwinkelsensor begonnen hatte. Die fehlerhaften Daten hatten das MCAS ausgelöst.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hätte lieber einen dritten echten Sensor im Flugzeug gesehen. Auch die Hinterbliebenen des Absturzes in Äthiopien und zahlreiche Pilotenverbände vertreten diesen Standpunkt. Flugzeuge von Airbus haben üblicherweise drei Sensoren. Zudem ist die Zulassung für Europa nur vorläufig, die Easa (European Aviation Safety Agency) macht die endgültige Zulassung der 737 Max davon abhängig, ob Boeing die Flugzeuge innerhalb des nächsten Jahres mit dem zweiten Sensor ausstattet.

Boeing 737: Die Flugzeugstars (Deutsch)

Boeing hat durch das Flugverbot über 25 Milliarden Dollar Verlust gemacht. Hinzu kommen mögliche Entschädigungsleistungen. Die Easa wird in Zukunft die sicherheitskritischen Systeme von US-Flugzeugen selbst untersuchen und zulassen. Boeing arbeitet seit Anfang 2020 an Studien für einen Nachfolger der 737. Aber es dürfte dem Flugzeugbauer schwerfallen, das verlorene Vertrauen zurückzugewinnen.So hat das Touristikunternehmen TUI, der deutsche Erstkunde für die 737 Max den Kauf vorerst ausgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Boing 737 Max: Ein Klassiker bekommt Konstruktionsfehler
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


peter.peter 26. Jan 2021

Sie haben recht. So komisch es klingt, diese zusätzlichen redundanten Sensoren hätten...

maci23 12. Jan 2021

Wahrscheinlich ein Wartungsfehler. Oder ein Ersatzteil wurde aus Einsparungsgründen...

NuclearBeast 12. Jan 2021

Sorry, ich habe deine Antwort falsch gelesen / verstanden / interpretiert. Ja es gibt ein...

Teeklee 11. Jan 2021

2,5 Milliarden... https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-01-08/boeing-seen-getting...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /