• IT-Karriere:
  • Services:

Boeing 737 Max 8: Boeing stellt neue Software zur Flugsteuerung fertig

Die neue MCAS-Software ist fertig und funktioniert. Das hat Boeing bekannt gegeben, Die US-Luftfahrtbehörde FAA will die neue Software nach mutmaßlichen Versäumnissen gründlich prüfen. Eine Startfreigabe wird demnach noch dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Boeing 737 Max 8: Starterlaubnis voraussichtlich erst Ende August
Boeing 737 Max 8: Starterlaubnis voraussichtlich erst Ende August (Bild: Acefitt/Wikimedia/CC-BY-SA 4.0)

Boeing hat die neue Flugsteuerungs-Software für das Verkehrsflugzeug Boeing 737 Max 8 fertiggestellt. Bis die stillgelegten Maschinen wieder starten können, wird es aber noch dauern: Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) muss die Software vorher zertifizieren.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Die neue Version des Maneuvering Characteristics Augmentation System (MCAS) sei sowohl am Simulator als auch schon in der Luft getestet worden, teilte Boeing mit. Bis dato sei die Boeing 737 Max mit der aktualisierten MCAS-Software auf über 200 Flügen mehr als 360 Stunden lang geflogen.

Die neue Version mache die 737 Max zu einem der sichersten Flugzeuge, die je geflogen seien, erklärte Boeing Chef Dennis Muilenburg. "Wir haben alle technischen Testflüge für das Software-Update mit Sicherheit als klarer Priorität abgeschlossen und bereiten nun den letzten Zertifizierungsflug vor." Boeing hat zudem neue Materialien für die Schulung von Piloten entwickelt. Diese will der Luftfahrtkonzern ebenfalls der FAA zur Prüfung vorlegen. Auch die Kunden sollen diese zur Prüfung erhalten.

Die FAA hat angekündigt, das erneuerte System einer sehr genauen Prüfung zu unterziehen. Vor einigen Tagen hatte die US-Tageszeitung Wall Street Journal (WSJ) berichtet, dass die Zulassung des MCAS offensichtlich nicht regulär verlaufen sei. Zu dem Ergebnis sei eine interne Untersuchung der FAA gekommen, erfuhr die Zeitung von Informanten in der Branche und der Regierung,.

Fehler gab es demnach auf beiden Seiten: So soll Boeing nicht darauf hingewiesen haben, dass eine Fehlfunktion oder ein Ausfall des Systems, das Strömungsabrisse verhindern soll, zu einem Absturz führen könnte. Ein solcher Hinweis hätte zu einer genaueren Prüfung des Systems geführt. Auf Seiten der FAA sollen leitende Beamte nicht an der Prüfung des MCAS teilgenommen oder diese nicht überwacht haben.

Aufgrund einer Fehlfunktion des MCAS waren zwei Maschinen des Typs Boeing 737 Max 8 abgestürzt: eine im Oktober 2018 in Indonesien und eine im März 2019 in Äthiopien. Bei den Unglücken starben 346 Menschen.

Seit dem zweiten Absturz darf dieser Flugzeugtyp nicht mehr fliegen. Laut einem anderen WSJ-Bericht will die FAA ihre Zertifizierung der Software von anderen Luftaufsichtsbehörden abhängig machen, die die Unfälle untersuchen. Das Startverbot für die Boeing 737 Max dürfte demnach noch einige Zeit aufrecht erhalten bleiben. Vor Ende August ist damit nicht zu rechnen, was die Fluggesellschaften während der Haupturlaubssaison in Bedrängnis bringt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 4,32€
  3. 4,25€

Emulex 20. Mai 2019

Genau dafür wurde MCAS ja entwickelt - damit diese "Schulung" bei einem bereits für die...

Emulex 20. Mai 2019

Ich würde sagen die Max wurde zu Obamas Zeiten durchgewunken - mit Trump dürfte das...

B.I.G 20. Mai 2019

Nein, tut es nicht, es führt nur dazu dass die Maschine beim Start vom Pilot leichter in...

B.I.G 20. Mai 2019

Bevor es zum Stall kommt gibt es zuerst eine visuelle Warnung, reagiert der Pilot darauf...

Der Agent 19. Mai 2019

Das MCAS dient ja dazu dass sich die MAX so fliegt wie die alte 737. Mit MCAS braucht man...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /