Bob Swan: Intel macht Ex-Finanzchef zum CEO

Nach einigen Monaten als interimsmäßiger Intel-Chef hat sich Bob Swan entschieden, den Posten als CEO dauerhaft zu übernehmen. Er folgt auf Brian Krzanich, welcher offiziell wegen einer Affäre zurückgetreten war.

Artikel veröffentlicht am ,
Bob Swan ist der neue CEO von Intel.
Bob Swan ist der neue CEO von Intel. (Bild: Intel)

Bob Swan ist der neue Chief Executive Officer (CEO) von Intel, das teilte der CPU-Hersteller per Brief an die Angestellten mit. Swan war bisher der Chief Financial Officer (CFO, Finanzchef) und hatte den Chefposten eigentlich nur als Interim-CEO inne, seitdem sein Vorgänger Brian Krzanich im Juni 2018 zurückgetreten war. Bob Swan ist der siebte Intel-CEO und wie alle anderen zuvor einer, der zum Zeitpunkt des Aufstiegs bereits dort gearbeitet hat.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Information und Kommunikation
    Stadt Gerlingen Hauptamt, Gerlingen
  2. Produktmanagerin / Produktmanager für die elektronische Akte (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
Detailsuche

Die im Vorfeld von Analysten genannten möglichen externen Kandidaten wie wie Anand Chandrasekher (zuletzt Chef der Serversparte bei Qualcomm und früher Senior VP für Mobile bei Intel), Renée James (CEO von Ampere Computing und zuvor Präsidentin bei Intel) oder Sanjay Jha (einst CEO von Global Foundries und langjährig bei Qualcomm für das Tagesgeschäft verantwortlich) kamen also nicht zum Zug; das gilt auch für Murthy Renduchintala - derzeit Chief Engineering Officer bei Intel.

Während bisherige CEOs - bis auf auf Paul Otellini, den Vorletzten in dieser Funktion - einen Hintergrund als Ingenieur hatten und Brian Krzanich lange die Fertigungssparte leitete, kommt Bob Swan aus dem Finanzgeschäft. Bevor er 2016 zu Intel kam, arbeitete er bei der General Atlantic - einem Unternehmen für Private Equity - und davor neun Jahre als CFO bei Ebay und 15 Jahre in verschiedenen Finanzpositionen bei General Electric.

Bob Swan sagte in seinem Schreiben an die Mitarbeiter, dass sich an der Kernstrategie von Intel nichts ändern werde: Es gelte, weiter den Weg von einer auf PCs zu einer auf Daten ausgerichteten Welt zu beschreiten und Intel sei dafür gut gerüstet. 2019 wird jedoch schwerer als die Jahre zuvor, da Konkurrent AMD im Server-Segment erstarkt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /