Abo
  • Services:

Boardconnect: Lufthansa streamt Videos auf Passagier-Tablets

Mit Boardconnect hat die Lufthansa ein Entertainmentsystem für ihre Flugzeuge entwickelt, mit dem Videos und andere Informationen per Funk in der Kabine auf die Tablets der Passagiere gesendet werden können. Die Airline spart damit Gewicht und Geld.

Artikel veröffentlicht am ,
Boardconnect
Boardconnect (Bild: Lufthansa)

Boardconnect heißt ein In-Flight-Entertainment-System der Lufthansa, das per Funk Inhalte auf die Tablets der Passagiere sendet. Künftig sollen so Filme und Musik, aber auch Werbung für das Einkaufen an Bord oder Daten zum Flug auf diesem Weg zu den Fluggästen gelangen, so die Lufthansa. Das System kann auch zu eingebauten Bildschirmen beispielsweise in den Rücksitzen Daten senden. Beim Einsatz von Tablets und Smartphones erspart es die aufwendige und vor allem schwere Verkabelung, die bei eingebauten Bildschirmen erforderlich ist.

Stellenmarkt
  1. CAD-Technik Kleinkoenen GmbH, München
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Der große Vorteil von Boardconnect für die Fluggesellschaft ist eine massive Gewichts- und Kostenersparnis, wenn die Passagiere die erforderlichen Empfangsgeräte selbst mitbringen. Außerdem lasse sich eine personalisierte Interaktion mit den Kunden ähnlich wie auch bei Hotelaufenthalten über den Zimmerfernseher realisieren.

Nach Informationen von Techradar benötigen die Passagiere für den Filmempfang lediglich eine App für iOS, Android oder Windows Phone, die allerdings schon vor dem Flug installiert werden muss, denn Internet gibt es über Boardconnect bislang nicht. Die Apps gibt es seit rund einem Jahr. Eine Version für Windows 8 sei ebenfalls entwickelt worden, so Techradar.

Boardconnect wird bereits seit Anfang 2013 von Virgin Australia Airlines eingesetzt, schreibt Techradar. Lufthansa selbst soll es dieser Quelle nach in einigen eigenen Flugzeugen ab Sommer 2014 anbieten. Einige Testinstallationen sind schon in Betrieb. Auch mit anderen Airlines sei das Unternehmen im Gespräch, berichtet die Website Citeworld.

Boardconnect arbeitet mit WLAN und basiert nach Informationen von Citeworld auf einem Microsoft Windows Server 2008 mit Playready DRM, so dass die Passagiere die empfangenen Inhalte zwar empfangen, aber nicht vervielfältigen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 92,99€

ChMu 24. Feb 2014

Nein. Auch falsch. Die meissten guten Player (good Player, OPlayer ect) unterstuetzen...

KritikerKritiker 20. Feb 2014

Ich verbeuge mich vor Ihrer Spitzfindigkeit :)

pool 19. Feb 2014

Ist mir 32" zur Vorderreihe und 8 bis 10 abreast der gleiche wie bei anderen auch. Wird...

M_O_C 19. Feb 2014

Wie gesagt zu allererst geht es ja darum, dass die Distribution der Inhalte anders...

sedremier 19. Feb 2014

Illegales kopieren und so... irgendein LG wird sich schon finden... :D


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
    FreeNAS und Windows 10
    Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

    Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
    Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

    1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

      •  /