Abo
  • Services:

BND-Auslandsüberwachung: Der kurze Sommer der Weltraumtheorie

Warum sollen für die BND-Abhöranlage in Bad Aibling keine deutschen Gesetze gelten? Nach zahlreichen Sitzungen des NSA-Ausschusses werden die juristischen Tricksereien von Geheimdienst und Regierung verständlich. Sogar ohne Verschwörungstheorie.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Weltall gilt nach Ansicht des BND kein deutsches Gesetz.
Im Weltall gilt nach Ansicht des BND kein deutsches Gesetz. (Bild: Airbus Defence and Space)

Man muss sich die BND-Zentrale im Sommer 2013 wie einen Hühnerstall vorstellen, in den sich mit den Enthüllungen Edward Snowdens über Nacht ein Fuchs eingeschlichen hatte. Besonders große Aufregung beim Bundesnachrichtendienst verursachte damals ein Bericht des Nachrichtenmagazins Der Spiegel, wonach der US-Geheimdienst NSA rund 500 Millionen Datensätze monatlich aus Deutschland in die USA transferierte. Nach einigen Tagen hektischer Betriebsamkeit präsentierte der BND schließlich die Erklärung für die Zahlen: Sie stammten vermutlich aus der gemeinsamen Satellitenüberwachung im bayerischen Bad Aibling und betrafen demnach vor allem Telekommunikationsverkehr in Krisengebieten.

Inhalt:
  1. BND-Auslandsüberwachung: Der kurze Sommer der Weltraumtheorie
  2. Regierung war diskussionsfaul

Peinlich war für den BND aber der Umstand, dass er anders als seine Kollegen von der NSA nicht akribisch Buch darüber führte, wie viele Daten aus welcher Region überhaupt in die USA weiterflossen. Entsprechende Nachfragen von Bundeskanzleramt, Parlamentarischem Kontrollgremium (PKGr) und den Fraktionen liefen ins Leere.

Blitzgutachten erstellt

Aber auch die direkte Kontrollbehörde, das Bundeskanzleramt, musste sich damals fragen und fragen lassen, auf welcher rechtlichen Basis die milliardenfache Erfassung und -weitergabe von Daten in Bad Aibling eigentlich erfolgte und ob mögliche Vorschriften eingehalten wurden. In dieser Situation hakte das Kanzleramt am 5. August 2013 beim Geheimdienst nach und wollte wissen, wie die Kooperation mit der NSA rechtlich begründet werde.

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. In einem Kurzgutachten, man könnte es auch Blitzgutachten nennen, skizzierte der BND die sogenannte Weltraumtheorie und schickte das Dokument laut Süddeutscher Zeitung noch am selben Abend ans Bundeskanzleramt. Demnach gehört die Satellitenüberwachung in Bad Aibling nicht zum Geltungsbereich des Grundgesetzes, weil die Daten im Weltraum abgegriffen werden.

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Nach kontroversen Diskussionen innerhalb des BND und des Kanzleramts entschieden die Spitzen der Behörden schließlich, die sogenannte Weltraumtheorie zu übernehmen. Kein Wunder, denn auf diese Weise waren beide aus dem Schneider: Der BND hatte keine Dokumentationspflichten versäumt oder rechtliche Vorgaben missachtet. Und das Kanzleramt nicht nachlässig kontrolliert.

Motivation weiter unklar

Diese hektischen Tage im Sommer 2013 waren auch am Donnerstag wieder Thema im NSA-Untersuchungsausschuss. Die damalige Leiterin des Geheimdienstreferates 601 im Bundeskanzleramt, Christina Polzin, sollte ein weiteres Mal erklären, wie und warum es zur Weltraumtheorie gekommen ist. Denn in ihrer ersten Vernehmung hatte sie angedeutet, dass der BND gleichwohl die Datenerfassung dokumentiert habe.

Auf Basis dieser Aussage gibt es nun Spekulationen, wonach der BND die Weltraumtheorie erfunden haben könnte, um diese Dokumentationen nachträglich verschwinden zu lassen. Denn die Bundestagsabgeordneten wundern sich darüber, dass sich in den BND-Akten keine Unterlagen darüber finden.

Regierung war diskussionsfaul 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Ach 26. Feb 2016

Wenn sich in der Kette des Austauschs urheberrechtlich geschützter Daten eine Person mit...

cb (Golem.de) 26. Feb 2016

... haben wir korrigiert, danke für den Hinweis.

Fotobar 26. Feb 2016

Wenn dies nur über Satelliten abläuft: Was hat dann der BND damit zu tun? hat die NSA...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /