Abo
  • IT-Karriere:

BMW-Vorstand: "Keine Verbrauchernachfrage bei Elektroautos"

BMW will bis zum Jahr 2023 etwa zwölf Elektroautos und ebenso viele Hybridmodelle auf den Markt bringen. BMW-Vorstand Klaus Fröhlich ist derweil der Ansicht, europäische Kunden fragten Elektroautos nicht nach.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW i Vision Dynamics als Vorbild für den i4
BMW i Vision Dynamics als Vorbild für den i4 (Bild: BMW)

Der BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich geht beim Thema Elektroautos auf Konfrontationskurs zu BMW-Chef Harald Krüger. Während dieser die Pläne für BMWs Elektrofahrzeuge um zwei Jahre nach vorn zog, ist Fröhlich der Meinung, dass europäische Verbraucher kein Interesse an Elektroautos hätten, und es Diesel- und Benzinfahrzeuge noch jahrzehntelang geben werde.

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Stadt Neumünster, Neumünster

Seit dem i3 im Jahr 2013 präsentierte BMW kein reines Elektroauto mehr. Es wurden zwar Verbesserungen an dem Fahrzeug vorgenommen, doch neue Elektroautos gab es nicht. BMW setzt auf diverse Hybridmodelle.

Laut einem Bericht von Forbes schränkte Fröhlich ein, dass es in einigen Regionen wie dem US-Bundesstaat Kalifornien sowie chinesischen Großstädten wie Peking und Schanghai durch staatliche Fördermittel eine Nachfrage nach Elektroautos gebe. Woanders seien Plug-in-Hybride aber die bessere Lösung. Die Hälfte der Autos, die BMW 2023 elektrifizieren will, sollen Hybride sein.

In Europa gebe es bisher kaum Kundenanfragen für reine Elektroautos, sagte Fröhlich. Sollten hierzulande allerdings umfangreiche Förderprogramme aufgelegt werden, könnte BMW die Märkte mit Elektroautos füllen.

Auch BMW-Chef Krüger forderte in einem Positionspapier, das Mitte Juni 2019 bekannt wurde, dass die Bundesregierung den Ladestrom für Elektroautos verbilligen müsse. Damit sich Elektroautos schneller durchsetzten, sollten die Kommunen zudem kostenlose Parkplätze ausweisen und weitere Vorteile für Elektroautobesitzer schaffen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€

JackIsBlack 03. Jul 2019

Wenn du es jetzt endlich verstanden hast, dann: Bitte!

Dwalinn 03. Jul 2019

Sorry, hatte vergessen das das erst ab 10 kW installierter Leistung gilt (also eher...

cpt.dirk 03. Jul 2019

Ja, das kann durchaus vorkommen, z. B. ist Toyota lt. Pannenstatistik ziemlich gut. Die...

SanderK 03. Jul 2019

Ja, könnte ggf Helfen. Die Alten haben sich zu lange Ausgeruht. Aber haben durchaus das...

E-Mover 03. Jul 2019

Du beschäftigst Dich offensichtlich ernsthaft damit, das finde ich super! Und die...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /