BMW-Vorstand: "Keine Verbrauchernachfrage bei Elektroautos"

BMW will bis zum Jahr 2023 etwa zwölf Elektroautos und ebenso viele Hybridmodelle auf den Markt bringen. BMW-Vorstand Klaus Fröhlich ist derweil der Ansicht, europäische Kunden fragten Elektroautos nicht nach.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW i Vision Dynamics als Vorbild für den i4
BMW i Vision Dynamics als Vorbild für den i4 (Bild: BMW)

Der BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich geht beim Thema Elektroautos auf Konfrontationskurs zu BMW-Chef Harald Krüger. Während dieser die Pläne für BMWs Elektrofahrzeuge um zwei Jahre nach vorn zog, ist Fröhlich der Meinung, dass europäische Verbraucher kein Interesse an Elektroautos hätten, und es Diesel- und Benzinfahrzeuge noch jahrzehntelang geben werde.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d)
    Textil-Service Mecklenburg GmbH, Parchim
  2. Data Engineer (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Seit dem i3 im Jahr 2013 präsentierte BMW kein reines Elektroauto mehr. Es wurden zwar Verbesserungen an dem Fahrzeug vorgenommen, doch neue Elektroautos gab es nicht. BMW setzt auf diverse Hybridmodelle.

Laut einem Bericht von Forbes schränkte Fröhlich ein, dass es in einigen Regionen wie dem US-Bundesstaat Kalifornien sowie chinesischen Großstädten wie Peking und Schanghai durch staatliche Fördermittel eine Nachfrage nach Elektroautos gebe. Woanders seien Plug-in-Hybride aber die bessere Lösung. Die Hälfte der Autos, die BMW 2023 elektrifizieren will, sollen Hybride sein.

In Europa gebe es bisher kaum Kundenanfragen für reine Elektroautos, sagte Fröhlich. Sollten hierzulande allerdings umfangreiche Förderprogramme aufgelegt werden, könnte BMW die Märkte mit Elektroautos füllen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Auch BMW-Chef Krüger forderte in einem Positionspapier, das Mitte Juni 2019 bekannt wurde, dass die Bundesregierung den Ladestrom für Elektroautos verbilligen müsse. Damit sich Elektroautos schneller durchsetzten, sollten die Kommunen zudem kostenlose Parkplätze ausweisen und weitere Vorteile für Elektroautobesitzer schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


JackIsBlack 03. Jul 2019

Wenn du es jetzt endlich verstanden hast, dann: Bitte!

Dwalinn 03. Jul 2019

Sorry, hatte vergessen das das erst ab 10 kW installierter Leistung gilt (also eher...

cpt.dirk 03. Jul 2019

Ja, das kann durchaus vorkommen, z. B. ist Toyota lt. Pannenstatistik ziemlich gut. Die...

SanderK 03. Jul 2019

Ja, könnte ggf Helfen. Die Alten haben sich zu lange Ausgeruht. Aber haben durchaus das...

E-Mover 03. Jul 2019

Du beschäftigst Dich offensichtlich ernsthaft damit, das finde ich super! Und die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /