Abo
  • Services:

BMW: So soll der Elektro-Mini aussehen

BMW zeigt auf der IAA in Frankfurt einen rein elektrisch betriebenen Mini. Der Mini Electric Concept braucht keinen Kühlergrill und soll 2019 auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mini Electric Concept
Mini Electric Concept (Bild: BMW)

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert BMW das Konzept eines elektrisch angetriebenen Minis. Der Mini Electric Concept ist eine Designstudie, das Auto soll 2019 auf den Markt kommen. Optisch ist erkennbar, wie schwierig es ist, ein mit Verbrennungsmotor ausgestattetes Auto so abzuwandeln, dass es wie ein Elektroauto aussieht. Einen Kühlergrill braucht es nicht, also klebt ihn BMW zu - aus aerodynamischen Gründen, wie der bayerische Automobilbauer sagt.

Stellenmarkt
  1. Wentronic GmbH, Braunschweig
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Das erste Serienmodell der Marke mit einem Plug-in-Hybrid-Antrieb wurde im Frühjahr 2017 mit dem Mini Cooper S E Countryman ALL4 präsentiert. Es ermöglicht erstmals auch elektrisches und damit lokal emissionsfreies Fahren.

  • Mini Electric Concept (Bild BMW)
  • Mini Electric Concept (Bild BMW)
  • Mini Electric Concept (Bild BMW)
  • Mini Electric Concept (Bild BMW)
  • Mini Electric Concept (Bild BMW)
Mini Electric Concept (Bild BMW)

BMW will seinen elektrischen Mini in Großbritannien bauen und nur den Antriebsstrang in Deutschland fertigen lassen. Der vollelektrische Mini wird eine Variante des Dreitürers der Marke sein und ab 2019 gebaut werden. Anfang des Jahres gab es Hoffnungen, dass die Elektroversion des Kleinwagens in den BMW-Werken in Regensburg und Leipzig gebaut werden könnte.

Neben dem E-Mini plant BMW mit dem X3 ein Elektro-SUV für das Jahr 2020. 2021 soll der BMW iNext auf den Markt kommen. Drei Jahre später sollen Elektroautos und Plug-in-Hybridfahrzeuge 15 bis 25 Prozent des Absatzes ausmachen. Das hängt laut BMW aber von politischen und technischen Rahmenbedingungen wie dem Ausbau der Ladeinfrastruktur ab.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. und Far Cry 5 gratis erhalten
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

ArcherV 01. Sep 2017

/Edit Falls die doch die Technik etwas interessiert: https://www.youtube.com/watch?v...

Isodome 31. Aug 2017

-------------------------------------------------------------------------------- Was...

dEEkAy 31. Aug 2017

Genau das meine ich, ja. Wenn ich von hier aus nach München fahre und zurück (60+km...

narfomat 31. Aug 2017

die realität ist aber das der käufer die autos schon mit subventionen teilbezahlt hat...

ChMu 31. Aug 2017

Es geht nicht um konkrete Autos, schon gar nicht was, was man bezahlen koennte, aber BMW...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /