Abo
  • Services:

BMW Motorrad Concept Link: Auch BMW plant Elektromotorrad

BMW hat auf dem Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2017 am Comer See ein Elektromotorradkonzept vorgestellt, das wesentlich praxistauglicher aussieht als die Studie des vergangenen Jahres.

Artikel veröffentlicht am ,
Concept Link
Concept Link (Bild: BMW Motorrad)

Das BMW Motorrad Concept Link ist ein Konzept des bayerischen Herstellers, das vom futuristischen Vision Next 100 inspiriert wurde. Das Fahrzeug wirkt eher wie ein Roller, was an dem großen Akkupaket liegt, das zu Füßen des Fahrers im Unterboden angebracht wurde. Vorgestellt wurde das Konzept beim Concorso d'Eleganza Villa d'Este am Comer See in Italien, der weltweit exklusivsten Veranstaltung für historische Automobile und Motorräder.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Das Fahrzeug verfügt über einen Hinterradantrieb in Form eines Elektromotors, der für Ampelsprints eingesetzt werden kann. Durch die niedrige Gesamthöhe sind das Aufsteigen von der Seite und sogar über das Heck möglich. Ein Rückwärtsgang sorgt für eine bessere Manövrierfähigkeit. Die Sitzbank ist in Längsrichtung verstellbar und verdeckt den Stauraum des Motorrads.

Typische Technikelemente wie Kühlrippen, Einarmschwinge, Federbein und Zahnriemen sind auch bei diesem Motorrad vorhanden. Ein klassisches Kombiinstrument gibt es hingegen nicht mehr. In der Scheibe werden Daten zur Geschwindigkeit, Navigationshinweise und der Akkustatus eingeblendet. Eine berührungsempfindliche Fläche ermöglicht die Eingabe von Informationen und die Bedienung der Bordelektronik.

Auch Harley-Davidson will in den nächsten zehn Jahren elektrisch angetriebene Bikes auf den Markt bringen. Bisher gab es nur Prototypen elektrischer Motorräder der Kultmarke, darunter jedoch keines, das zur Serienreife entwickelt wurde und in den Handel kam.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€ + Versand
  4. 83,90€ + Versand

Meisterqn 30. Mai 2017

Einfach nicht füttern. Der erste Beitrag zeigt ja klar, wohin die Reise geht. Nicht...

sfe (Golem.de) 30. Mai 2017

Bevor das hier weiter abrutscht: closed. Sebastian Fels (golem.de)

olafjanowski 29. Mai 2017

würde ich für unter 10.000 Verrechnungseiheiten sofort kaufen. Wechselbarer Akku mit...

Don_Danone 29. Mai 2017

Beinahe volle Zustimmung - wer will schon auf einem Motorrad sitzen, das sich jederzeit...

Seradest 29. Mai 2017

Aber nicht mit so hässlichen Dingern wie dem in dem Video. Da verzichte ich lieber auf...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /