Abo
  • Services:
Anzeige
Mini Cooper S E Countryman ALL4
Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)

BMW: Mini Cooper als Plug-in-Hybrid mit 40 km Elektroreichweite

Mini Cooper S E Countryman ALL4
Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)

BMW hat den Mini Cooper erstmals in einer Plug-in-Hybrid-Version angekündigt. Er soll bis zu 40 km rein elektrisch fahren und erhält durch den zugeschalteten Benzinmotor sogar Allradantrieb.

Der Mini kommt in einer E-Version in den Handel: als Plug-in-Hybrid Mini Cooper S E Countryman ALL4. Das Fahrzeug kann wahlweise rein elektrisch oder mit zugeschaltetem Verbrennungsmotor betrieben werden. Dieser lädt auf Wunsch den Akku auch wieder auf, normalerweise soll das aber an der heimischen Steckdose geschehen.

Anzeige
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
  • Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)
Mini Cooper S E Countryman ALL4 (Bild: BMW)

In dem Fahrzeug stecken ein Drei-Zylinder-Ottomotor und ein Synchronelektromotor, die zusammen auf 165 kW/224 PS kommen. BMW gibt einen Benzinverbrauch von 2,1 Litern auf 100 Kilometern an, wobei die Werte nach dem amtlichen EU-Testzyklus für Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge gemessen wurden.

Die Vorderräder werden mit dem Verbrennungsmotor angetrieben, der Heckantrieb ist elektrisch. Auf Wunsch sind beide parallel in Betrieb. Im Elektrobetrieb kann eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h erreicht werden. Das Fahrzeug beschleunigt in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h unter Zuhilfenahme beider Motoren.

40 Kilometer mit einer Akkuladung

Die Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie soll an der Wallbox von BMW, die zum Beispiel in der Garage montiert werden kann, in 2 Stunden und 15 Minuten aufgeladen werden. An der normalen Haushaltssteckdose müssen 3 Stunden und 15 Minuten einkalkuliert werden. Der Akku bietet eine Kapazität von 7,6 kWh.

BMW schlägt vor, den Mini beim Pendeln zwischen Wohnort und Arbeitsplatz oder bei Stadtfahrten rein elektrisch zu betreiben. Die Reichweite von 40 km könnte das in vielen Fällen ermöglichen.

Ein reiner E-Mini soll folgen

Das Gepäckraumvolumen des Mini Cooper S E Countryman ALL4 soll etwas kleiner sein als bei den traditionell angetriebenen Modellen. Genauere Angaben machte BMW nicht. Das Fahrzeug wird vermutlich im November offiziell vorgestellt und soll Anfang 2017 erhältlich sein. Über den Preis gibt es bisher keine Informationen. Er dürfte aber deutlich über 30.000 Euro liegen.

Ab 2019 soll es auch eine rein elektrisch angetriebene Version des Mini geben. Schon 2008 hat BMW einen Mini mit reinem Elektroantrieb als Mini E in einem Großtest mit einer geschlossenen Benutzergruppe ausprobiert, dieses Modell des Kultfahrzeugs aber nicht auf den Markt gebracht.


eye home zur Startseite
eddie8 28. Okt 2016

Und an den "Wayne" Autor : Menschen mit Bildung und Wissbegierden.

wasabi 27. Okt 2016

Ich weiß nicht, wie es beim Mini sein wird, aber zwingend ist das nicht so. Bei Passat...

Klausens 27. Okt 2016

Machen wirs doch einfach: Es gilt im Verbrauch 3 Liter zu schlagen. Und beim Komfort das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. EUROP ASSISTANCE VERSICHERUNGS AG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  2. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  3. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  4. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  5. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  6. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  7. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich

  8. Raumfahrtpolitik

    Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  9. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  10. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Samsung Gear Sport im Test: Die schlaue Sportuhr
Samsung Gear Sport im Test
Die schlaue Sportuhr
  1. Wearable Fitbit macht die Ionic etwas smarter
  2. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  3. Fitbit Ionic im Test Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  1. Re: Und ich bin dabei!

    shokked | 11:16

  2. Re: Dreist. Preise nach Registrierung?

    ScaniaMF | 11:15

  3. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    Batsbak | 11:13

  4. Re: Habe es soeben deinstalliert

    marcelpape | 11:11

  5. Re: Kundenfreundlichkeit vs. Schwarzfahrangst

    My1 | 11:11


  1. 11:19

  2. 10:48

  3. 10:34

  4. 10:18

  5. 10:00

  6. 09:27

  7. 08:43

  8. 08:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel