• IT-Karriere:
  • Services:

BMW Connected Drive: Dieb wird mit vernetztem Auto gefangen

Da ist es ja! Strafverfolger und BMW-Mitarbeiter in den USA haben ein gestohlenes Auto orten können. Der Dieb wurde von den Möglichkeiten der Autovernetzung im Schlaf überrascht.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW der Baureihe 5: erfolgloser Versuch, wegzufahren
BMW der Baureihe 5: erfolgloser Versuch, wegzufahren (Bild: BMW)

Tür zu, Dieb gefangen: Die Polizei von Seattle hat mit Hilfe einer App einen Autodieb gefangen: Die Strafverfolger konnten das vernetzte Auto orten und den Täter darin einsperren.

Stellenmarkt
  1. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  2. ASB Informationstechnik GmbH, Duisburg

Der Dieb hatte das Auto, einen BMW 550i, aus einem Parkhaus gestohlen. Das Auto war nicht abgeschlossen - der Besitzer hatte das Auto einem Freund geliehen, der es versehentlich offen stehen gelassen und den Schlüssel im Wageninnern vergessen hatte. So war es für den Dieb nicht schwer, sich des BMW zu bemächtigen und wegzufahren.

BMW ortet Auto

Als der Fahrer den Diebstahl am nächsten Morgen entdeckte, rief er die Polizei. Die wiederum kontaktierte BMW. Mitarbeiter des Autoherstellers konnten feststellen, dass das Auto in einer Nebenstraße abgestellt war.

Eine Streife fand das Fahrzeug am angegebenen Ort - mit laufendem Motor und einem Mann schlafend auf dem Fahrersitz. Die BMW-Mitarbeiter hatten inzwischen die Türen ferngesteuert verriegelt, so dass der Verdächtige nicht aus dem Auto entkommen konnte. Sie hätten ihm dabei wohl noch eine Nachricht über das Audiosystem des Autos zugeflüstert, berichtet die Seattler Polizei in ihrem Blog - so etwas wie: "Nicht ich bin mit dir hier eingesperrt, sondern du mit mir."

Die Beamten weckten den Mann. Der unternahm darauf einen erfolglosen Versuch, wegzufahren und ließ sich dann festnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Anonymer Nutzer 07. Dez 2016

Bin ich mir ziemlich sicher das ich das nicht mehr erleben werde, wenn es überhaupt...

Salzbretzel 06. Dez 2016

BMW - PR Maßnahme Kunden - ein Gefühl der Sicherheit und Kontrolle Der Polizei - neues...

Anonymer Nutzer 06. Dez 2016

Ist die Mobilfunkantenne nicht auch mit in der "Haifischflosse"?

Anonymer Nutzer 06. Dez 2016

Klar macht es einen Unterschied. Aber was wäre dann die Schlussfolgerung? Wenn mich...

Rolf2k22 06. Dez 2016

Ich weiß nicht was ihr alle habt und verallgemeinern warum einige die Story nicht...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
    Big Blue Button
    Das große blaue Sicherheitsrisiko

    Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
    Eine Recherche von Hanno Böck


        •  /