Bluetooth-Tracker: Airtag-Batterieanzeige fehlt in iOS 15.6

Beim neuen Betriebssystem iOS 15.6 können Anwender nicht mehr feststellen, wie voll oder leer die Knopfzelle der Airtags von Apple ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Airtag
Airtag (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Apple hat unter dem neuen iOS 15.6 offenbar die Anzeige des Batteriestandes bei den Airtag-Trackern entfernt. Dieser war bislang in der App Wo-ist einsehbar. Die Änderung kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem die ersten Modelle allmählich einen leeren Akku haben dürften.

Stellenmarkt
  1. UX Designer / Interaction Designer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Projektmanager (m/w/d) IT- / Netzwerkprojekte
    Geiger Maximizing Net-Solutions GmbH, Irschenberg
Detailsuche

Apple teilte zum Verkaufsstart der Airtags Ende April 2021 mit, dass die Knopfzelle nach ungefähr einem Jahr ausgetauscht werden müsse.

Auch in den Wo-Ist-Apps von iPadOS 15.6, MacOS 12.5 und WatchOS 8.7 fehlt die Batterieanzeige. In der neuen Beta von iOS 16 fand Golem.de diese ebenfalls nicht mehr.

Die Airtags warnen auf verbunden Geräten allerdings mit einer Mitteilung, dass die Batterie zu Neige gehe. Unter iOS 15.4 empfing Golem.de noch kurz vor dem Update auf iOS 15.5 die Meldung, dass die Knopfzelle noch ein Drittel ihrer Kapazität aufweise.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nachdem die Akkuanzeige nun fehlt, können Nutzer nur noch die Knopfzelle entnehmen und mit einem Messgerät prüfen.

In den Airtags wird eine Knopfzelle des Typs CR2032 eingesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Edge Explore 2 im Test
Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
Ein Test von Peter Steinlechner

Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
Artikel
  1. Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
    Eichrechtsverstoß
    Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

    Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

  2. Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
    Krieg der Steine
    Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

    Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

  3. Strompreise: Hetzner muss die Preise für fast alle Produkte anheben
    Strompreise
    Hetzner muss die Preise für fast alle Produkte anheben

    Der Cloudbetreiber Hetzner hat wie viele Unternehmen mit steigenden Strompreisen zu kämpfen. Das bekommen Kunden nun auch zu spüren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /