Abo
  • Services:

Bluetooth-Schnalle: So wird jede Uhr zur Smartwatch

Die aktuelle Auswahl an Smartwatches ist recht klobig und für viele Uhrenliebhaber wegen ihres unbeholfenen Designs ein stilistisches No-Go. Mit der Schnalle Modillian können deshalb ganz gewöhnliche Uhren schlau gemacht werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluetooth-Schnalle Modillian
Bluetooth-Schnalle Modillian (Bild: Modillian)

Modillian ist eine Schnalle fürs Uhrenarmband, die mit einem kleinen Akku und Bluetooth 4.0 ausgerüstet ist und Kontakt zum Smartphone in der Tasche des Benutzers hält. Ein Display oder Ähnliches besitzt das Zubehör nicht, dafür jedoch einen Vibrationsmotor.

  • Modillian (Bild: Modillian)
  • Modillian (Bild: Modillian)
  • Modillian (Bild: Modillian)
  • Modillian (Bild: Modillian)
Modillian (Bild: Modillian)
Stellenmarkt
  1. Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen Referat Verwaltung/Personal (BKZ), Pirna
  2. e-das GmbH, Winterbach

Kommt auf dem Smartphone ein Telefonanruf, eine SMS oder eine E-Mail an, zeigt das vibrierende Uhrenarmband dem Träger dies mit unterschiedlichen Signalen an. Dann weiß der zwar immer noch nicht, was ihm geschrieben wurde, doch mit Hilfe einer App lassen sich Filter definieren, die die Schnalle beispielsweise nur bei bestimmten Absendern vibrieren lassen.

Die Anbindung ist derzeit nur für Android vorgesehen, doch auch für iOS soll eine Kommunikationsmöglichkeit geschaffen werden, wenn über die Finanzierungskampagne auf Indiegogo genügend Geld zusammenkommt. Dort soll ab 10. Juni 2014 die Möglichkeit bestehen, die Armbandschnalle zu unterstützen.

Nach Informationen von "A Blog to Watch" soll der Akku der Schnalle mehrere Tage lang halten, bis er wieder aufgeladen werden muss. Der Preis soll bei rund 200 US-Dollar liegen. Ob der Hersteller Modelle für mehrere Armbandbreiten anbietet, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Icke_ 14. Mai 2014

Jo. Die eine kann mehr, die andere kann halt weniger. Woran will man das jetzt bitte...

Tiggr 14. Mai 2014

Ich find die Tiere schön... http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b0...

TC 14. Mai 2014

Frauen... Vibrator am Handgelenk... ^^

Jonnie 14. Mai 2014

Bei dem Selbstbewussten Preis von 200 Öcken für ein Produkt dass von der enthaltenen...

the_spacewürm 14. Mai 2014

Ich weiß durchaus was Tasker alles kann, aber bei dem Gerät geht es eben darum, dass ein...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /