Abo
  • Services:

Sennheisers Momentum True Wireless ähneln den B&O-Stöpseln

Sennheiser hat die Ifa 2018 genutzt, um die ersten eigenen komplett drahtlosen Bluetooth-Ohrstöpsel vorzustellen. Sie heißen Momentum True Wireless und erinnern vom Aussehen her stark an die Beoplay E8 von B&O (Bang & Olufsen). Beide Modelle sind vergleichsweise kompakt und werden recht tief ins Ohr gedreht, so dass der Einsatz mit einer Mütze möglich sein sollte.

Stellenmarkt
  1. McFIT GMBH, Berlin
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching

Sie verfügen über eine Touchbedienung, wobei sich die Lautstärke verändert, wenn eine der beiden Seiten länger gedrückt wird. Parallel dazu können mittels Tippen Anrufe angenommen, die Musik pausiert oder ein digitaler Assistent aufgerufen werden.

Für einen besonders guten Klang wurden von Sennheiser selbst entwickelte 7-mm-Wandler eingebaut. Über eine passende App kann der Klang mittels Equalizer angepasst werden. Mit Zwei-Mikrofontechnik sollen störende Nebengeräusche effektiv herausgefiltert werden. Zudem können Außengeräusche bei Bedarf über das Mikrofon ins Ohr geleitet werden, um sie besser verstehen zu können.

  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-Sport7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-Sport7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-Sport7TW (Bild: Audio Technica)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)

Die schweißresistenten Ohrstöpsel nach IPX4 unterstützen Bluetooth 5.0 und sollen durch Qualcomms atpX-Technik sowie mittels AAC-Unterstützung keinen Zeitversatz zwischen Bild und Ton aufweisen. Mit einer Akkuladung verspricht Sennheiser eine Akkulaufzeit von vier Stunden. Im Ladeetui können die Stöpselakkus zwei Mal aufgeladen werden, so dass sich eine Gesamtlaufzeit von 12 Stunden ergibt. Die Stöpsel werden magnetisch gehalten, damit sie nicht versehentlich herausfallen können. Das Ladeetui wird mit einem USB-C-Anschluss geladen.

Sonys Bluetooth-Stöpsel mit eigenem Speicher sind wasserdicht

Sonys neue Bluetooth-Ohrstöpsel WF-SP900 haben als Besonderheit einen eigenen Speicher, so dass sie bei Bedarf auch ganz ohne Smartphone verwendet werden können. Dann wird Musik im Stöpselspeicher abgelegt und von dort abgespielt. Als Zielgruppe hat Sony hier vor allem Sportler im Visier. Der Speicher beträgt 4 GByte und fasst etwa 900 Songs, wenn diese im 128-KBit/s-Format vorliegen.

Mit von Sony entwickelten Balanced-Armature-Treibern wird ein besonders guter Klang versprochen. Die Sony-Stöpsel sind noch nicht mit Bluetooth 5.0 ausgestattet, sondern mit Bluetooth 4.0. Mittels NFC-Technik soll der Kopplungsvorgang vereinfacht werden. Die Stöpsel werden über Tasten und Touchfelder bedient, was eine umfangreiche Steuerung verspricht. Der Aufruf eines digitalen Assistenten auf dem verbundenen Smartphone ist direkt vom Stöpsel aus möglich.

  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-CKR7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-Sport7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-Sport7TW (Bild: Audio Technica)
  • Audio Technicas ATH-Sport7TW (Bild: Audio Technica)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sennheisers Momentum True Wireless (Bild: Sennheiser)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
  • Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)
Sonys WF-SP900 (Bild: Sony)

Mit einer Akkuladung verspricht Sony sehr gute sechs Stunden Laufzeit, allerdings nur, wenn der interne Speicher verwendet wird. Sind die Stöpsel mit dem Smartphone verbunden, gibt es nur noch drei Stunden Akkulaufzeit. Werden die Akkus im Ladeeetui geladen, sind vier Nachladungen möglich, so dass die maximale Nutzungsdauer mit Bluetooth-Verbindung bei 12 Stunden liegt. Deutlich länger geht es bei ausschließlicher Nutzung des internen Speichers, dann verspricht der Hersteller bis zu 21 Stunden Akkulaufzeit.

Eine weitere Besonderheit ist, dass die Ohrstöpsel nach IP65/IP68 komplett wasserdicht sind - und dabei auch salzwasserbeständig sein sollen. Damit können sie bis zu 30 Minuten bei einer Wassertiefe von bis zu zwei Metern genutzt werden. Damit sie im Wasser oder beim Sport nicht verloren gehen können, kann eine Verbindungsschnur zwischen den beiden Stöpseln gezogen werden - das schränkt die Bewegungsfreiheit aber wieder ein. Speziell für den Schwimmeinsatz gibt es gesonderte Aufsätze.

Sony und Sennheiser wollen ihre Bluetooth-Ohrhörer im November 2018 auf den Markt bringen. Die WF-SP900 von Sony kosten 280 Euro und für 300 Euro gibt es die Momentum True Wireless von Sennheiser. Audio Technica gibt Herbst als Termin für die Markteinführung ein. Das Modell ATH-CKR7TW soll für 250 Euro erscheinen, das Modell ATH-Sport7TW soll es für 200 Euro geben.

 Bluetooth-Ohrstöpsel: Sennheiser und Co wappnen sich gegen Apples neue Airpods
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Thegod 13. Sep 2018

Qualcomm hat vor kurzem einen Nachfolge Codec zu aptX (deutlich bessere Audioqualität...

GeXX 13. Sep 2018

Gegen die Apple-Airpods hört sich recht komisch an.

Mömomat 11. Sep 2018

Apple war auch nicht zuerst damit auf dem Markt. Es gab bereits ein halbes Jahr vor...

Mömomat 11. Sep 2018

Inwiefern sind die AirPods denn bitte das Original? Vor den AirPods gab es z.B. bereits...

Unix_Linux 06. Sep 2018

die wollen also apple angreifen mit fast doppelt so hohen preisen ?


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

      •  /