Bluetooth-Hörstöpsel im Vergleichstest: Apples Airpods lassen hören und staunen

Wir haben komplett kabellose Bluetooth-Hörstöpsel getestet - wahrhaft ungebundenes Sound-Vergnügen wird mit True Wireless In-Ears versprochen. Dabei zeigten sich große klangliche Unterschiede, zumal nicht jeder Stöpsel so richtig gut sitzt. Apple setzt mit seinen Airpods hier die Messlatte hoch.

Ein Test von veröffentlicht am
Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds
Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Komplett kabellos arbeitende Bluetooth-Hörstöpsel haben einen entscheidenden Vorteil: Es gibt keine lästigen Kabel mehr, an denen man irgendwo hängen bleiben kann oder die einem die Stöpsel aus den Ohren rupfen. Bei niedrigen Außentemperaturen stören Kabel außerdem etwas mehr, weil diese durch die Kälte steif und weniger flexibel werden. Man fühlt sich noch eingeengter als ohnehin schon. Hier bringen komplett kabellose Ohrstöpsel deutlich mehr Freiheit, die viele Hersteller als True Wireless In-Ears bezeichnen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling


Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


    •  /