Abo
  • Services:

Jabra Elite 25e hat eine besonders lange Akkulaufzeit

Von Jabra haben wir das Nacken-Headset Elite 25e in den Test aufgenommen. Es ist nicht komplett drahtlos, zeichnet sich aber mit einer besonders langen Akkulaufzeit am Stück aus. Außerdem kann es parallel mit zwei Geräten über Bluetooth verbunden sein - das bieten keine der oben genannten Bluetooth-Hörstöpsel. Mit diesen ist immer nur eine gleichzeitige Bluetooth-Verbindung möglich. Außerdem gibt es bei diesem Gerät nicht das Problem, dass einer der beiden Stöpsel seine Bluetooth-Verbindung verliert.

Stellenmarkt
  1. Simovative GmbH, München
  2. BICO Zweirad Marketing GmbH, Verl

Wer also nicht unbedingt ganz kabellos Musik hören möchte, erhält hiermit ein Modell, das eine besonders lange Akkulaufzeit am Stück liefert. Im Herbst 2016 hatten wir das Vorgängermodell Halo Smart getestet. Vor allem hatten wir damals die nicht optimal sitzenden Aufsätze bemängelt und ein doch recht starres Kabel zwischen Bügel und Stöpsel kritisiert.

  • Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladeetui für Soundsport Free, Zolo Liberty Plus, Airpods und Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben kräftigen Bass. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben keine Tasten, sondern nur einen Sensorbereich zur Bedienung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods lassen sich bequem entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui kann die Airpods bis zu fünf Mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Airpods-Ladeetui hat einen Lightning-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladekontakte im Ladeetui der Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sind mit einer Kordel verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sitzen sehr locker im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds werden über einen Sensorbereich bedient. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds hat eine USB-C-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aufsätze für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui von Soundsport Free hat eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Soundsport Free lassen sich bequem aus dem Ladeetui entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Soundsport Free haben alle wichtigen Tasten... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... aber sie sind sehr schwergängig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui der Zolo Liberty Plus hat einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle Aufsätze für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air mit Transporttasche (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat einen dünnen, aber stabilen Bügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat alle wichtigen Bedienknöpfe. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höreinheiten des Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Trekz Air liegen vor dem Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Knopf wird der digitale Assistent am Elite 25e aufgerufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle wichtigen Steuerknöpfe sind am Elite 25e vorhanden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss des Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Wir haben uns angeschaut, ob Jabra auf diese Kritikpunkte eingegangen ist. Und das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend. Der Hersteller legt deutlich besser sitzende Hörstöpsel bei. Sie sitzen sicher im Ohr, fallen nicht heraus und drücken nicht. Außerdem schirmen sie Außengeräusche vergleichsweise gut ab, so dass der Klang gut wahrgenommen werden kann. Auch das doch recht starre Kabel wurde durch ein etwas weicheres ausgetauscht. Damit stört das Kabel deutlich weniger; beim Vormodell führte das starre Kabel gerne mal dazu, dass der Stöpsel am Kabel aus dem Ohr gezogen wurde. Das passiert beim neuen Modell nicht mehr so leicht.

Vibration im Nacken

Das Besondere an Jabras Ansatz ist, dass im Nackenbügel ein vergleichsweise großer Akku eingebaut werden kann, ohne das Nacken-Headset gefühlt zu schwer zu machen. Das Akkugewicht liegt im Nacken und stört dort nicht weiter. Die starre Form des Nackenbügels sorgt außerdem dafür, dass es nicht so leicht verrutscht, wie es sonst bei Nackenbügel-Headsets der Fall ist. Das Elite 25e ist zudem bei Bedarf auch mal leicht mit einem Handgriff gerade gerückt.

Bei eingehenden Anrufen vibriert der Nackenbügel und hilft so, keine Anrufe zu verpassen. Das Jabra-Headset hat auf der rechten Seite zwei Lautstärketasten, mit denen auch innerhalb von Musikstücken gesprungen werden kann. Zudem gibt es eine Multifunktionstaste, mit der Musik pausiert und fortgesetzt werden kann oder Anrufe angenommen werden können. Diese Tasten sind gut zu erreichen, leichtgängig und so gestaltet, dass sie gut erfühlt werden können. Auf der linken Seite befindet sich eine Taste zur Aktivierung eines digitalen Sprachassistenten - abhängig vom verwendeten Smartphone-Modell.

  • Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladeetui für Soundsport Free, Zolo Liberty Plus, Airpods und Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben kräftigen Bass. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben keine Tasten, sondern nur einen Sensorbereich zur Bedienung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods lassen sich bequem entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui kann die Airpods bis zu fünf Mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Airpods-Ladeetui hat einen Lightning-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladekontakte im Ladeetui der Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sind mit einer Kordel verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sitzen sehr locker im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds werden über einen Sensorbereich bedient. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds hat eine USB-C-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aufsätze für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui von Soundsport Free hat eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Soundsport Free lassen sich bequem aus dem Ladeetui entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Soundsport Free haben alle wichtigen Tasten... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... aber sie sind sehr schwergängig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui der Zolo Liberty Plus hat einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle Aufsätze für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air mit Transporttasche (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat einen dünnen, aber stabilen Bügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat alle wichtigen Bedienknöpfe. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höreinheiten des Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Trekz Air liegen vor dem Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Knopf wird der digitale Assistent am Elite 25e aufgerufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle wichtigen Steuerknöpfe sind am Elite 25e vorhanden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss des Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Vieltelefonierer können das Elite 25e zwei Arbeitstage nutzen, ohne es zwischendurch aufladen zu müssen. Mit einer Akkulaufzeit von 18 Stunden wird das realisiert. Wer das Headset nur etwa auf dem Weg zur Arbeit nutzt, braucht es nur alle zwei Wochen zu laden. Klanglich kann das Elite 25e nicht gegen die bassstarken Hörstöpsel von Bose und Apple bestehen. Es tönt auf dem Niveau der Zolo Liberty Plus, Höhen und Mitten werden ordentlich wiedergegeben, ein Tiefbass fehlt. Wie auch bei den Apple- und Google-Stöpseln sind Anrufer bei einem Telefonat auf beiden Seiten zu hören.

Jabra-App bringt Komfortfunktionen

Jabra bietet für die Elite 25e eine passende App. Damit kann die Vibrationsfunktion bei eingehenden Anrufen im Nackenbereich ausgeschaltet werden. Zudem kann hier das Headset auch geortet werden, dann wird die Position des Geräts auf einer Karte angezeigt. Von der App heraus kann ein Signalton auf dem Headset abgespielt werden, wenn es sich in Bluetooth-Reichweite befindet.

Nur Jabra bietet zudem die Möglichkeit, sich Mitteilungen vorlesen zu lassen. Allerdings ist diese Funktion auf den Einsatz mit Android-Geräten beschränkt. Dann können SMS, Facebook- oder Whatsapp-Nachrichten vorgelesen werden. Bei E-Mails werden der Betreff und der Absender angesagt und anstehende Termine lassen sich ebenfalls anhören. Diese Fähigkeit bietet kein anderer Teilnehmer im Testfeld.

Zum Test dazugenommen haben wir noch ein anderes Nackenbügel-Headset, das aber keine Hörstöpsel hat und auch nicht auf die Ohren gelegt wird.

 Hat irgendeiner bei Google die Pixel Buds mal benutzt?Aftershokz' Trekz Air lässt die Ohren frei 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20

ip (Golem.de) 12. Apr 2018

Ich kommentiere hier nochmals, weil wir nachträglich noch eine Auffälligkeit bemerkt...

Ambassa 09. Apr 2018

Perfekt!!! Finde ich klasse von Euch. Bitte macht weiter so. Viele Grüße

damagic 09. Apr 2018

wenn einem z.b. (wie mir) die zeit zur überbrückung einer bahnfahrt ausreicht...dafür...

nordfriese 08. Apr 2018

super, danke

ip (Golem.de) 04. Apr 2018

ich bitte um Verständnis darum, dass wir das nicht verraten wollen. Es soll ja auch eine...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /