Abo
  • Services:

Bose Soundsport Free sind sehr bassstark

Auch Bose legt seinen Soundsport Free Aufsätze bei, um die Ohrstöpsel an die jeweilige Ohrform anpassen zu können. Drei Aufsätze werden mitgeliefert, die Anbringung ist unkompliziert und auch ein Wechsel ist gut gelöst. Das Finden des passenden Aufsatzes ist damit wesentlich einfacher und unkomplizierter als bei den Liberty Plus. Mit dem passenden Aufsatz sitzen die Bose-Stöpsel sicher, drücken im Vergleich zu den Liberty Plus aber minimal stärker. Beim Joggen oder Ähnlichem halten sie fest im Ohr.

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Bechtle AG, Leipzig

Die Soundsport Free sind die mit Abstand größten und klobigsten Stöpsel im Testfeld. Wenn sie im Ohr sitzen, ragen sie vergleichsweise weit heraus. Das ist optisch nicht jedermanns Sache und führt auch zu Problemen, wenn bei kalten Temperaturen eine Mütze getragen wird: Dann drückt die Mütze die Ohrstöpsel so stark ins Ohr, dass es schmerzt. Wer zu den Bose-Stöpseln draußen bei kalten Temperaturen eine Mütze verwenden möchte, wird damit also nicht glücklich. Im Vergleich dazu können die Liberty Plus problemlos unter einer Mütze getragen werden, hier drückt nichts.

  • Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladeetui für Soundsport Free, Zolo Liberty Plus, Airpods und Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben kräftigen Bass. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben keine Tasten, sondern nur einen Sensorbereich zur Bedienung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods lassen sich bequem entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui kann die Airpods bis zu fünf Mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Airpods-Ladeetui hat einen Lightning-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladekontakte im Ladeetui der Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sind mit einer Kordel verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sitzen sehr locker im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds werden über einen Sensorbereich bedient. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds hat eine USB-C-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aufsätze für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui von Soundsport Free hat eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Soundsport Free lassen sich bequem aus dem Ladeetui entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Soundsport Free haben alle wichtigen Tasten... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... aber sie sind sehr schwergängig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui der Zolo Liberty Plus hat einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle Aufsätze für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air mit Transporttasche (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat einen dünnen, aber stabilen Bügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat alle wichtigen Bedienknöpfe. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höreinheiten des Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Trekz Air liegen vor dem Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Knopf wird der digitale Assistent am Elite 25e aufgerufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle wichtigen Steuerknöpfe sind am Elite 25e vorhanden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss des Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Klanglich bieten die Bose-Stöpsel für die geringe Größe eine Menge. Es gibt einen satten Bass, die Mitten werden klar strukturiert wiedergegeben und auch die Höhen werden vom Bass nicht erdrückt. Der Klang ist dabei voluminös und voll. Außengeräusche werden durch die Aufsätze recht gut abgehalten. Zwischen dem Klangbild der Bose-Stöpsel und der Anker-Stöpsel liegen Welten - im direkten Vergleich fehlt den Liberty Plus das gesamte Bassspektrum, es mangelt an Volumen.

Bose-Stöpsel mit Lautstärketasten

Die Bose-Stöpsel sind die einzigen komplett kabellosen Ohrstöpsel, die sich umfangreich am Gerät steuern lassen. Am rechten Stöpsel gibt es den bei Headsets üblichen Multifunktionsknopf, um Musik zu pausieren oder fortzusetzen und Anrufe entgegenzunehmen. Wird die Taste zwei Mal betätigt, kann ein Musikstück übersprungen werden, einen Titel zurück geht es mit einem dreimaligen Tastendruck. Mit einem langen Tastendruck wird der jeweilige digitale Assistent des verwendeten Smartphones aufgerufen. Außerdem sind zwei separate Tasten zur Regelung der Lautstärke vorhanden.

Am linken Stöpsel gibt es noch einen Bluetooth-Knopf, um bei Bedarf das Koppeln mit einem Gerät anzustoßen. Standardmäßig verbinden sich die Ohrstöpsel mit dem Gerät, das zuletzt verwendet wurde. Sind die Ohrstöpsel noch nicht verbunden, kann mit dem Bluetooth-Knopf direkt zum nächsten Gerät gewechselt werden.

  • Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladeetui für Soundsport Free, Zolo Liberty Plus, Airpods und Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben kräftigen Bass. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben keine Tasten, sondern nur einen Sensorbereich zur Bedienung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods lassen sich bequem entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui kann die Airpods bis zu fünf Mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Airpods-Ladeetui hat einen Lightning-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladekontakte im Ladeetui der Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sind mit einer Kordel verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sitzen sehr locker im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds werden über einen Sensorbereich bedient. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds hat eine USB-C-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aufsätze für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui von Soundsport Free hat eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Soundsport Free lassen sich bequem aus dem Ladeetui entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Soundsport Free haben alle wichtigen Tasten... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... aber sie sind sehr schwergängig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui der Zolo Liberty Plus hat einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle Aufsätze für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air mit Transporttasche (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat einen dünnen, aber stabilen Bügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat alle wichtigen Bedienknöpfe. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höreinheiten des Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Trekz Air liegen vor dem Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Knopf wird der digitale Assistent am Elite 25e aufgerufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle wichtigen Steuerknöpfe sind am Elite 25e vorhanden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss des Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

So erfreulich es ist, dass die Bose-Stöpsel alle wichtigen Tasten besitzen, so unerfreulich ist das umgesetzt: Alle Tasten sind ungewöhnlich schwergängig. Mit viel Kraft müssen diese betätigt werden. Dabei kann es passieren, dass die Ohrstöpsel im Ohr verrutschen. Eine bequeme Steuerung wird dadurch leider verhindert. Das ist sehr schade, denn die Position und Anordnung der Tasten sind gut gewählt und erlauben eine intuitive Steuerung.

Die Bose-Stöpsel haben leider eine Unart der Zolo-Stöpsel aufgegriffen: Auch mit dem Soundsport Free ist ein Anrufer immer nur im rechten Ohr zu hören. Hier wünschten wir uns, dass der Gesprächspartner in beiden Ohren zu hören ist. Die Stöpsel sind gemäß IPX4 wasser- und schweißresistent, aber keinesfalls wasserdicht.

Ladeetui mit schwacher Leistung

Im Hinblick auf die Akkulaufzeit hinterlassen die Soundsport Free einen zwiespältigen Eindruck: Die Ohrstöpsel selbst liefern mit einer Laufzeit von etwa fünf Stunden Musikwiedergabe eine ordentliche Leistung. Mit dem Ladeetui können die Stöpsel aber maximal zwei Mal geladen werden. Das bringt eine Gesamtakkulaufzeit von sehr geringen 15 Stunden. Das ist mit Abstand der niedrigste Wert von allen Testteilnehmern. Das Aufladen der Stöpsel dauert um die zwei Stunden.

  • Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladeetui für Soundsport Free, Zolo Liberty Plus, Airpods und Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben kräftigen Bass. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben keine Tasten, sondern nur einen Sensorbereich zur Bedienung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods lassen sich bequem entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui kann die Airpods bis zu fünf Mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Airpods-Ladeetui hat einen Lightning-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladekontakte im Ladeetui der Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sind mit einer Kordel verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sitzen sehr locker im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds werden über einen Sensorbereich bedient. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds hat eine USB-C-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aufsätze für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui von Soundsport Free hat eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Soundsport Free lassen sich bequem aus dem Ladeetui entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Soundsport Free haben alle wichtigen Tasten... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... aber sie sind sehr schwergängig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui der Zolo Liberty Plus hat einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle Aufsätze für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air mit Transporttasche (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat einen dünnen, aber stabilen Bügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat alle wichtigen Bedienknöpfe. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höreinheiten des Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Trekz Air liegen vor dem Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Knopf wird der digitale Assistent am Elite 25e aufgerufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle wichtigen Steuerknöpfe sind am Elite 25e vorhanden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss des Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Die geringe Leistung des Ladeetuis macht sich vor allem dann negativ bemerkbar, wenn die Ohrstöpsel mehrere Tage nicht genutzt werden. Dann kann es passieren, dass das Ladeetui die Stöpsel permanent lädt und dadurch selbst leer wird, wodurch dann auch die Stöpsel nicht mehr geladen werden, wenn sie nicht mit einer Steckdose oder einem Akkupack verbunden werden.

Obwohl die Akkuleistung des Bose-Ladeetuis mit Abstand am schwächsten ist, ist es besonders groß. In der Hosentasche nimmt es schon sehr viel Platz ein. Das Entnehmen der Bose-Stöpsel gelingt gut, sie sind gut erreichbar. Auch das Hineinlegen gestaltet sich einfach: Wir merken deutlich, wenn die Stöpsel in der Ladevorrichtung mittels Magnetkraft einrasten. Das Etui hat noch einen Micro-USB-Anschluss, hier hätten wir uns eine zeitgemäße USB-C-Buchse gewünscht.

Spezielle Bose-App zur Ortung

Für die Soundsport Free liefert Bose eine App, um diese zu konfigurieren. Etwas unglücklich fanden wir, dass sich die App nur öffnen lässt, wenn die Ortungsfunktion am Smartphone aktiviert ist. Wir fänden es angenehmer, wenn zumindest die Funktionen verwendet werden könnten, die nicht mit der Ortung im Zusammenhang stehen.

Mit der App lassen sich die Sprachansagen innerhalb des Ohrstöpsels ändern. Außerdem kann festgelegt werden, ob sich die Ohrstöpsel bei Nichtbenutzung ausschalten und nach welcher Zeitspanne das passieren soll. Eine solche Option gibt es für keinen anderen Teilnehmer an diesem Test. Mit einer Ortungsfunktion kann die letzte Position der Stöpsel auf einer Karte angezeigt werden. Außerdem kann über die App ein Signalton auf den Stöpseln abgespielt werden, sofern diese mit dem Smartphone verbunden sind. Damit machen sich diese akustisch bemerkbar - jeder Stöpsel einzeln. Durchaus praktisch, wenn diese mal verkramt wurden.

Über die App kann außerdem die Firmware der Ohrstöpsel aktualisiert werden. Im Testzeitraum hat Bose eine neue Firmware bereitgestellt. Wir wollten die Firmware mit einem Android-Smartphone installieren, aber scheiterten. Immer wieder begann der Installationsvorgang nach Abschluss erneut. Wir probierten es mit zwei Android-Smartphones aus, aber mit keinem klappte die Aktualisierung. Als wir die Ohrstöpsel über ein iPhone aktualisierten, war der Vorgang nach ein paar Minuten erledigt. Hier sollte Bose nacharbeiten, damit auch Android-Nutzer ihr Produkt aktuell halten können.

Bezüglich der Anpassbarkeit schlägt Apple einen ganz anderen Weg ein als Anker und Bose.

 Liberty Plus fehlt Bass, aber läuft mit Ladeetui besonders langApple setzt mit den Airpods Maßstäbe 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

ip (Golem.de) 12. Apr 2018

Ich kommentiere hier nochmals, weil wir nachträglich noch eine Auffälligkeit bemerkt...

Ambassa 09. Apr 2018

Perfekt!!! Finde ich klasse von Euch. Bitte macht weiter so. Viele Grüße

damagic 09. Apr 2018

wenn einem z.b. (wie mir) die zeit zur überbrückung einer bahnfahrt ausreicht...dafür...

nordfriese 08. Apr 2018

super, danke

ip (Golem.de) 04. Apr 2018

ich bitte um Verständnis darum, dass wir das nicht verraten wollen. Es soll ja auch eine...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /