Abo
  • IT-Karriere:

Liberty Plus fehlt Bass, aber läuft mit Ladeetui besonders lang

Die Zolo Liberty Plus von Anker werden mit etlichen Aufsätzen ausgeliefert, um den perfekten Sitz für die Stöpsel zu bieten. Das Finden der passenden Kombination ist vergleichsweise mühsam, weil es zwei verschiedene Bereiche an den Stöpseln gibt, die angepasst werden können. Die beiliegende Anleitung ist hier keine große Hilfe - der Käufer fühlt sich etwas hilflos. Wir wünschten uns hier mehr Hilfestellungen vom Hersteller, auf welche Aspekte der Nutzer achten muss.

Stellenmarkt
  1. STI - Gustav Stabernack GmbH, Lauterbach
  2. SCHOTT AG, Mainz

Denn eine ordentliche Passform ist bei den Zolo-Stöpseln entscheidend. Wenn die Aufsätze zu groß gewählt sind, hallt jeder einzelne Schritt im Ohr wider - dann ist kein vernünftiges Musikhören möglich, sobald man sich bewegt. Es ist vergleichsweise fummelig, die verschiedenen Aufsätze überhaupt abzunehmen oder draufzubekommen.

  • Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladeetui für Soundsport Free, Zolo Liberty Plus, Airpods und Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben kräftigen Bass. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben keine Tasten, sondern nur einen Sensorbereich zur Bedienung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods lassen sich bequem entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui kann die Airpods bis zu fünf Mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Airpods-Ladeetui hat einen Lightning-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladekontakte im Ladeetui der Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sind mit einer Kordel verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sitzen sehr locker im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds werden über einen Sensorbereich bedient. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds hat eine USB-C-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aufsätze für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui von Soundsport Free hat eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Soundsport Free lassen sich bequem aus dem Ladeetui entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Soundsport Free haben alle wichtigen Tasten... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... aber sie sind sehr schwergängig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui der Zolo Liberty Plus hat einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle Aufsätze für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air mit Transporttasche (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat einen dünnen, aber stabilen Bügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat alle wichtigen Bedienknöpfe. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höreinheiten des Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Trekz Air liegen vor dem Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Knopf wird der digitale Assistent am Elite 25e aufgerufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle wichtigen Steuerknöpfe sind am Elite 25e vorhanden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss des Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Wenn aber die richtige Passform gefunden ist, sitzen die kleinen Stöpsel besonders sicher und ohne zu drücken. Wir mussten nie nachjustieren und hatten keine Sorge, dass sie versehentlich herausfallen könnten. Dabei werden sie in den Gehörgang gedreht - das funktioniert gut. Auch bei sportlichen Aktivitäten besteht keine Gefahr, dass sie herausfallen. Die Stöpsel sind vergleichsweise kompakt und tragen im Ohr nicht so stark auf wie etwa die wesentlich wuchtigeren Bose-Stöpsel.

Damit können die Anker auch gut unter einer Mütze getragen werden, ohne dass es schmerzt. Allerdings sorgen schon leichte Kopfbewegungen für Schabgeräusche, die den Musikgenuss stören.

Bedienung mit Tastendruck

Die Liberty Plus haben einen Druckknopf auf beiden Seiten, mit dem sich das Smartphone in Grenzen bedienen lässt. Allerdings sorgt das dafür, dass die Hörstöpsel dabei immer kurzzeitig noch tiefer ins Ohr gedrückt werden. Das kann durchaus unangenehm und schmerzend sein, vor allem wenn die Taste länger gedrückt werden muss.

Mit einem einzelnen Tippen wird die Musik pausiert oder fortgesetzt. Zudem kann so ein Anruf angenommen werden. Pfiffig gelöst wurde das Springen von einem Musikstück zum anderen: Wird der Knopf am rechten Stöpsel eine Sekunde gedrückt gehalten, geht es einen Titel weiter. Auf dem linken Stöpsel führt der gleiche Befehl dazu, ein Stück zurückzuspringen.

  • Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladeetui für Soundsport Free, Zolo Liberty Plus, Airpods und Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben kräftigen Bass. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben keine Tasten, sondern nur einen Sensorbereich zur Bedienung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods lassen sich bequem entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui kann die Airpods bis zu fünf Mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Airpods-Ladeetui hat einen Lightning-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladekontakte im Ladeetui der Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sind mit einer Kordel verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sitzen sehr locker im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds werden über einen Sensorbereich bedient. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds hat eine USB-C-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aufsätze für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui von Soundsport Free hat eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Soundsport Free lassen sich bequem aus dem Ladeetui entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Soundsport Free haben alle wichtigen Tasten... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... aber sie sind sehr schwergängig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui der Zolo Liberty Plus hat einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle Aufsätze für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air mit Transporttasche (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat einen dünnen, aber stabilen Bügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat alle wichtigen Bedienknöpfe. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höreinheiten des Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Trekz Air liegen vor dem Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Knopf wird der digitale Assistent am Elite 25e aufgerufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle wichtigen Steuerknöpfe sind am Elite 25e vorhanden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss des Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Wird eine der beiden Tasten doppelt betätigt, aktiviert sich der betreffende digitale Assistent. Dieser soll nach dem Willen von Anker auch zur Steuerung der Lautstärke herangezogen werden. Wir fanden das zu mühsam und wünschten uns eine Lautstärkeregelung mit Tasten an den Stöpseln, die aber fehlt. So bleibt einem nur, die Lautstärke am Smartphone zu steuern - das finden wir zu unbequem.

Bassarmer Klang

Klanglich sind die Liberty Plus die Schwächsten im Testfeld. Den Stöpseln fehlt Bass, so dass der Klang im Vergleich zu den Apple- und Bose-Stöpseln stark höhenbetont erscheint und damit sehr spitz klingt. Zwar werden Mitten und Höhen detailliert wiedergegeben, es fehlt jedoch an Volumen. Das gilt dann, wenn der Aufsatz keinen Schritthall erzeugt. Dieser tritt auf, wenn der Aufsatz eigentlich zu groß für das entsprechende Ohr ist. Wer sich mit dem Schritthall abfinden kann oder die Stöpsel vor allem sitzend nutzt, erhält dann einen Klang mit einem sehr dominanten Bass. Abhängig vom gewählten Stöpsel variiert die Klangqualität also erheblich. Außengeräusche werden recht gut abgeschirmt, so dass sich die Stöpsel auch im Stadtlärm gut nutzen lassen.

Ein dreisekündiger Druck auf die Hörstöpseltaste aktiviert einen sogenannten Transparenzmodus. Dabei wird das eingebaute Mikrofon eingeschaltet, um Außengeräusche auf die Stöpsel zu übertragen. Die Umsetzung gefiel uns aber nicht. Zwar hörten wir damit tatsächlich leise Nebengeräusche, dabei rauschte es aber so stark, dass wir lieber die Stöpsel aus dem Ohr nehmen, anstatt diesen Modus zu verwenden. Außerdem sind Gespräche bei abgeschalteter Musik weiterhin gut zu verstehen, so dass wir für den Transparenzmodus keine Verwendung gefunden haben.

Leider wird ein Anruf beim Telefonat nur auf dem rechten Stöpsel wiedergegeben - schöner wäre es, wenn der Anrufer in beiden Stöpseln zu hören wäre. Beide Geräte erfüllen den IPX5-Standard und sind damit gegen Spritzwasser geschützt, einen Tauchgang würden sie aber nicht überstehen.

Besonders leistungsfähiges Ladeetui

Bezüglich der Akkulaufzeit leisten die Liberty Plus für das kleine Gehäuse viel: Sie schaffen drei Stunden Musikwiedergabe und sind nach etwa 1,5 Stunden wieder geladen. Im Test sind die drei Stunden zwar der geringste Wert, aber das macht in der Praxis vielfach kaum Probleme, weil die Stöpsel vor allem während der Fahrt zur Arbeitsstelle oder bei sportlicher Aktivität getragen werden. Einen Schnellladebetrieb kennen die Stöpsel nicht. Laden wir die leeren Akkus im Liberty Plus für fünf Minuten auf, müssen wir diese nach 25 Minuten schon wieder in das Ladeetui packen. Hier schneiden die Airpods deutlich besser ab.

  • Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladeetui für Soundsport Free, Zolo Liberty Plus, Airpods und Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds, Ankers Zolo Liberty Plus, Apples Airpods und Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben kräftigen Bass. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods haben keine Tasten, sondern nur einen Sensorbereich zur Bedienung. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Apples Airpods lassen sich bequem entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui kann die Airpods bis zu fünf Mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Airpods-Ladeetui hat einen Lightning-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Ladekontakte im Ladeetui der Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sind mit einer Kordel verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds sitzen sehr locker im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Googles Pixel Buds werden über einen Sensorbereich bedient. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui für Pixel Buds hat eine USB-C-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aufsätze für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui von Soundsport Free hat eine Micro-USB-Buchse. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free im Ladeetui (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Soundsport Free lassen sich bequem aus dem Ladeetui entnehmen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Soundsport Free haben alle wichtigen Tasten... (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... aber sie sind sehr schwergängig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Boses Soundsport Free (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus werden mittels Druckknopf gesteuert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus sitzen fest im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladeetui der Zolo Liberty Plus hat einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ladekontake des Ladeetuis für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle Aufsätze für Ankers Zolo Liberty Plus (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air mit Transporttasche (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat einen dünnen, aber stabilen Bügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Aftershokz' Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Trekz Air hat alle wichtigen Bedienknöpfe. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Höreinheiten des Trekz Air (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Trekz Air liegen vor dem Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e hat den Akku im Nackenbügel. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Knopf wird der digitale Assistent am Elite 25e aufgerufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Alle wichtigen Steuerknöpfe sind am Elite 25e vorhanden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Jabras Elite 25e sitzen gut im Ohr. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Ladeanschluss des Elite 25e (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Nackenbügel des Elite 25e vibriert bei Anrufen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Das Ladeetui kann Ankers Zolo Liberty Plus bis zu 16-mal nachladen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Begeistert hat uns die Akkulaufzeit des Ladeetuis, mit dem sich die Zolo-Stöpsel bis zu 16-mal nachladen lassen. Eine Beispielrechnung: Wer die Stöpsel täglich zwei Stunden nutzt, kann sie zusammen mit dem Ladeetui locker zwei Wochen verwenden, ohne zwischendurch ans Nachladen des Etuis denken zu müssen. Das ist mit keinem anderen der komplett kabellosen Geräte im Testfeld möglich.

Das Entnehmen der Zolo-Stöpsel aus dem Ladeetui könnte etwas einfacher sein. Sie sitzen so tief im Etui, dass es etwas fummelig ist, sie herauszubekommen. Das Ablegen ist einfacher, allerdings muss immer darauf geachtet werden, dass die Stöpsel Kontakt mit dem Ladeetui haben, weil die Akkus sonst nicht geladen werden. Die Größe des Etuis finden wir noch tolerabel und es trägt in der Hosentasche nicht zu stark auf. Das Ladeetui hat noch einen Micro-USB-Anschluss, hier hätten wir uns eine zeitgemäße USB-C-Buchse gewünscht.

Für die Liberty Plus bietet Anker eine App an, die für uns aber keinen echten Mehrwert bietet. Darin gibt es fünf vorgegebene Equalizer-Einstellungen, eine variable Anpassung fehlt. Zudem kann hier der gewünschte Sprachassistent bestimmt und die Transparenzfunktion aktiviert werden, die wir aber nicht mögen. Eine Ortungsfunktion fehlt, wenn die Stöpsel also mal liegen gelassen werden, gibt es keine Hilfe durch die App.

Boses Bluetooth-Stöpsel bringen mit den besten Klang im Testfeld, aber an anderer Stelle muss sich der Nutzer auf Abstriche einstellen.

 Bluetooth-Hörstöpsel im Vergleichstest: Apples Airpods lassen hören und staunenBose Soundsport Free sind sehr bassstark 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

ip (Golem.de) 12. Apr 2018

Ich kommentiere hier nochmals, weil wir nachträglich noch eine Auffälligkeit bemerkt...

Ambassa 09. Apr 2018

Perfekt!!! Finde ich klasse von Euch. Bitte macht weiter so. Viele Grüße

damagic 09. Apr 2018

wenn einem z.b. (wie mir) die zeit zur überbrückung einer bahnfahrt ausreicht...dafür...

nordfriese 08. Apr 2018

super, danke

ip (Golem.de) 04. Apr 2018

ich bitte um Verständnis darum, dass wir das nicht verraten wollen. Es soll ja auch eine...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /