Abo
  • Services:
Anzeige
Raspberry Pi mit Touchscreen-Display und Bluetooth-Dongle
Raspberry Pi mit Touchscreen-Display und Bluetooth-Dongle (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Anzeigen und Senden

Da wir serverseitig JSON als Datenformat für die übertragenen Daten vorgegeben haben, wird der Parameter entsprechend geparst. Dadurch erhalten wir eine Datenstruktur, die unter anderem den Namen des aktuellen Titels und die Lautstärke enthält. Diese Informationen werden direkt in die entsprechenden HTML-Elemente eingetragen.

Die Buttons sind mit onclick-Events versehen und rufen damit die send()-Funktion mit dem jeweiligen Kommando als Parameter auf. Diese Funktion ruft ihrerseits die send()-Methode des Websocket-Objekts auf. Gesendet wird dabei auch wieder eine Datenstruktur, die per JSON in Text umgewandelt wurde.

Anzeige

...
<button id="btnPlay" onclick="send(COMMAND_PLAY)">Play</button>
<button id="btnStop" onclick="send(COMMAND_STOP)">Stop</button>
...

  1. function send(val) {
  2.  
  3. if(con == null) {
  4. return;
  5. }
  6.  
  7. if(COMMAND_VOLUP == val) {
  8. con.send(JSON.stringify({vol:volume+1}));
  9. } else if(COMMAND_VOLDOWN == val) {
  10. con.send(JSON.stringify({vol:volume-1}));
  11. } else {
  12. var cmd_data = {cmd:val};
  13. con.send(JSON.stringify(cmd_data));
  14. }
  15. }

Das ist tatsächlich alles, mehr ist für eine bidirektionale Kommunikation nicht notwendig. AJAX und REST-APIs wirken dagegen komplizierter.

Musikplayer ansteuern

Bevor wir zur Serverkomponente für den Websocket kommen, betrachten wir noch das Skript zur Ansteuerung des Musikplayers. Es empfängt über Bluetooth Low Energy die Kommandos und steuert davon abhängig per Kommandozeile den Musikplayer. Wir setzten dazu iTunes ein, das sich im laufenden Betrieb per Applescript steuern lässt. Je nach Kommando ermittelt es auch die aktuell eingestellte Lautstärke und den laufenden Track, ebenfalls per Applescript. Beide Infos werden asynchron über BluetoothLE wieder übermittelt. Applescript und iTunes sind kein Muss, aber unter Mac OS praktisch. Unter anderen Betriebssystemen, insbesondere unter Linux, gibt es vergleichbare Optionen.

Mit dem Skript wird der Laptop zum angesteuerten BluetoothLE-Peripheral. In unserem Vorgängerartikel diente der Laptop dagegen als steuernde BluetoothLE-Central. Die Umsetzung erfolgt auf Basis der Node.js-Bibliothek Bleno.

Beim Peripheral wird ein Service mit drei Characteristics definiert: Die Kommando-Characteristic (CMD) kann beschrieben werden, darüber setzen wir das auszuführende Kommando, codiert als Zahl. Die Lautstärke-Characteristic (VOL) kann gelesen, abonniert und beschrieben werden. Das heißt: Darüber erhalten wir die aktuell eingestellte Lautstärke, oder wir können die Lautstärke in Prozent setzen (0 - 100%). Eine reine Characteristic zum Lesen ist schließlich Track (TRK) für den aktuell abgespielten Titel.

Das Kommando codieren wir aus Gründen der Datensparsamkeit als Zahl. Wer will, kann stattdessen auch Zeichenketten benutzen, was allerdings die Datenübertragung verlängert.

 Websocket öffnenMittler zwischen den Welten 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Jul 2014

Ich würde sagen hier könnte man eleganter und auch verhältnismäßig preiswert mit Zigbee...

savejeff 24. Jul 2014

perfekt! die Artikel sind echt zeitlos. ich werde noch ein paar Artikel nachholen.

holminger 24. Jul 2014

Meine RasPis dienen einmal als AirPrint-Server für einen 15 Jahre alten Kyocera...

currock63 23. Jul 2014

die guten alten Zeiten der c't, als es noch in fast jeder Ausgabe etwas zum selber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Bühler Motor GmbH, Nürnberg
  4. DEUTZ AG, Köln-Porz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 11,49€
  3. 199,99€ - Release 13.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Bridge Mode verfuegbar? Gekauft.

    aPollO2k | 23:25

  2. Re: die hätten vor dem unfähigen LG Köln klagen...

    User_x | 23:21

  3. Re: Sinnfrage

    klosterhase | 23:17

  4. Re: Vergleich zum Aldi Convertible

    meav33 | 23:06

  5. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    fg (Golem.de) | 23:00


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel