Abo
  • Services:
Anzeige
Raspberry Pi mit Touchscreen-Display und Bluetooth-Dongle
Raspberry Pi mit Touchscreen-Display und Bluetooth-Dongle (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Websocket öffnen

Wir beginnen mit dem einfachsten Teil: der Webanwendung. Im HTML-Teil definieren wir lediglich einige Buttons für die Funktionen des Players wie Play, Stop etc., außerdem zwei Anzeigefelder für den Namen des aktuellen Titels und die Lautstärke:

Der Javascript-Teil besteht ebenfalls aus erfreulich wenig Zeilen. Sobald die Webseite geladen ist, wird die start()-Funktion aufgerufen und darin mit new Websocket('ws://localhost:8001/') eine Websocket-Verbindung geöffnet. Die Protokoll-Angabe ws steht kurz für Websocket, ansonsten entspricht der Parameter einer ganz normalen URL. Das Websocket-Objekt wird von jedem Browser bereitgestellt, der den Websocket-Standard gemäß dem W3C implementiert.

Anzeige

  1. function start() {
  2.  
  3. con = new WebSocket('ws://localhost:8001/');
  4.  
  5. con.onmessage = function(msg) {
  6.  
  7. var message = {track:'',volume:''};
  8.  
  9. try {
  10. message = JSON.parse(msg.data);
  11. } catch(e) {
  12. console.log(e);
  13. return;
  14. }
  15.  
  16. document.getElementById('track').innerHTML = message.track;
  17. document.getElementById('volume').innerHTML = message.volume;
  18. }

Dass wir die Angabe hart codieren, erfolgt hier wegen der Übersichtlichkeit, in der Praxis sollte die URL vom Benutzer gesetzt werden können. Dann läuft die Webanwendung auch auf anderen Rechnern, wenn sie übers Netzwerk vom Raspberry geladen wird.

Als Nächstes wird ein Event-Handler registriert: onmessage. Die zugewiesene Funktion wird aufgerufen, wenn der Server Daten zum Client schickt, hier dem Browser. Diese Funktion erhält als Parameter die Daten, die der Server geschickt hat.

 Ein ferngesteuerter MusikplayerAnzeigen und Senden 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Jul 2014

Ich würde sagen hier könnte man eleganter und auch verhältnismäßig preiswert mit Zigbee...

savejeff 24. Jul 2014

perfekt! die Artikel sind echt zeitlos. ich werde noch ein paar Artikel nachholen.

holminger 24. Jul 2014

Meine RasPis dienen einmal als AirPrint-Server für einen 15 Jahre alten Kyocera...

currock63 23. Jul 2014

die guten alten Zeiten der c't, als es noch in fast jeder Ausgabe etwas zum selber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
  3. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine
  4. Ratbacher GmbH, Freiburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 65,89€ (Bestpreis!)
  2. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt

Folgen Sie uns
       


  1. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  2. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  3. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  4. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  5. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  6. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  7. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  8. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  9. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  10. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

  1. Re: Apple-Clon

    Teebecher | 04:37

  2. Re: GUI

    ChristianKG | 04:15

  3. Kein Wort über die Reparierbarkeit...

    Onkel Ho | 03:25

  4. Re: Soll das ein Witz sein?!

    tingelchen | 02:48

  5. Re: Wie viel Menschen klicken auf Werbung?

    Sharra | 02:41


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel