Beispiel: Leap Motion

Der Treiber des Controllers zur Gestensteuerung stellt die Daten des Fingertrackings über einen Websocket zur Verfügung. Dadurch kann eine Webanwendung die Gestensteuerung für eigene Zwecke einsetzen. Vom Hersteller wird eine Javascript-API bereitgestellt, mit der die Tracking-Daten ausgewertet werden können. Die Auswertung der Daten läuft rein lokal, auch wenn die Javascript-Logik initial vom Server geladen wird.

Die Anwendung der API haben wir im vergangenen Jahr in einem Artikel zu einem browserbasierten Gitarreneffektgerät gezeigt.

Die Websocket-Schnittstelle lässt sich aber grundsätzlich auch außerhalb eines Browsers benutzen.

Beispiel: Tinkerforge

Beim Kit Internet der Dinge hat Tinkerforge ebenfalls eine Websocket-Schnittstelle bereitgestellt. Das Kit zur Fernsteuerung von Dingen über das 433-MHz-Band kann über eine Webseite konfiguriert und mit anderen Diensten verknüpft werden. Den Zugriff auf die Hardware erhält die Webseite im Browser über einen lokalen Dienst, der per Websocket angesprochen wird.

Obwohl die Webseite über das Netz aufgerufen werden muss und damit von Tinkerforge jederzeit direkt verbessert werden kann, läuft auch hier die eigentliche Logik lokal auf dem Rechner des Anwenders und unter dessen Kontrolle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wozu Websockets nützlich sindEin ferngesteuerter Musikplayer 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14.  


Anonymer Nutzer 28. Jul 2014

Ich würde sagen hier könnte man eleganter und auch verhältnismäßig preiswert mit Zigbee...

savejeff 24. Jul 2014

perfekt! die Artikel sind echt zeitlos. ich werde noch ein paar Artikel nachholen.

holminger 24. Jul 2014

Meine RasPis dienen einmal als AirPrint-Server für einen 15 Jahre alten Kyocera...

currock63 23. Jul 2014

die guten alten Zeiten der c't, als es noch in fast jeder Ausgabe etwas zum selber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Bettina Jarasch: Grüne wollen nur noch E-Autos in der Berliner Innenstadt
    Bettina Jarasch
    Grüne wollen nur noch E-Autos in der Berliner Innenstadt

    Bettina Jarasch , die Spitzenkandidatin der Grünen in Berlin, will, dass ab 2030 nur noch Elektroautos in der Innenstadt unterwegs sind.

  3. Vor Norwegen: Seatwirl baut Windrad mit vertikaler Achse
    Vor Norwegen
    Seatwirl baut Windrad mit vertikaler Achse

    Konventionelle Windräder haben eine horizontale Achse. Das schwedische Unternehmen Seatwirl sieht gute Gründe, es anders zu machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /